Drogen

Cannabis-Legalisierung hat Folgen für Autofahrer – neue Regeln im Verkehr

Wird Cannabis in Deutschland erlaubt? Falls das bisherige Betäubungsmittel legalisiert wird, hat das Folgen für den Straßenverkehr.

Dortmund – Wird der Konsum von Cannabis in Deutschland bald legal? Das Bundeskabinett billigte im Oktober ein erstes Eckpunktepapier des Bundesgesundheitsministeriums, welches künftig Cannabis in geringen Mengen erlaube. Jedoch müssen noch einige Hürden überwunden werden. Welche Folgen hat das für das öffentliche Leben? Fahren bald die Menschen bekifft Auto?

Cannabis in Deutschland keine Droge mehr – Lauterbach setzt sich für Legalisierung ein

Cannabis soll künftig kein Betäubungsmittel mehr sein – das ist das Ziel des Ministeriums um Chef Karl Lauterbach (SPD). Laut einem Bericht des Deutschlandfunks glaubt der Bundesgesundheitsminister, dass eine kontrollierte Abgabe für einen kontrollierten Konsum weniger Risiken berge als verunreinigte illegale Cannabis-Verabreichungen.

Bislang ist der Konsum in Deutschland zwar nicht strafbar – der Besitz, Anbau und Handel allerdings schon. Es drohen Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren oder eine empfindliche Geldstrafe.

Letztendlich hat auch die Europäische Union (EU) ein Wörtchen mitzureden. Diese muss nämlich keine Einwände gegen die Pläne Deutschlands haben, erst dann kann es zu einem Gesetzesentwurf kommen. Der Deutschlandfunk sieht ein OK vonseiten der EU als keinesfalls sicher.

Cannabis-Legalisierung – Sicherheit im Straßenverkehr habe oberste Priorität

Falls Cannabis legalisiert werden sollte, müssen einige Gesetze, Regeln und Vorschriften angepasst werden. Beispielsweise auch im Straßenverkehr. Was aber feststeht: Autofahren unter Einfluss von Cannabis bleibt verboten, schreibt der ADAC. Auch der Sender RTL hat beim Bundesgesundheitsministerium nachgefragt: Darf man bekifft Auto fahren?

Die Antwort lautete wenig überraschend: „Nein, darf man nicht!“. Jeder Verkehrsteilnehmer müsse fahrtüchtig sein, es gelten die Grenzwerte für THC – Inhaltsstoff von Cannabis, wirkt berauschend – im Blut.

Dampft es bald aus jedem Auto? Eine Cannabis-Legalisierung hat auch Folgen für den Straßenverkehr

Wie viel THC im Blut ist für Autofahrer erlaubt? Wird Grenzwert angehoben?

Laut Straßenverkehrsgesetz sind das 1,0 Nanogramm pro Milliliter Blut. Ob die Grenzwerte im Zuge einer Cannabis-Legalisierung angehoben werden, bleibt offen. Experten sagen gegenüber dem ADAC, dass eine Anhebung sinnvoll sei. Der Grenzwert sei momentan so niedrig, dass er lediglich einen Cannabiskonsum nachweise. Daraus ginge nicht hervor, ob der Konsument noch fahrtüchtig ist.

Der Automobilclub hat eine klare Ansicht: „Die Sicherheit im Straßenverkehr darf nicht zur Disposition stehen.“

Rubriklistenbild: © Jochen Eckel/Imago; Wolfgang Maria Weber/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema