Guide Michelin reagiert

Irre Idee bei Burger King: Offener Brief fordert Gourmet-Stern für Burger

Sterneküche in der Burger-Bude? Wenn es nach Burger King geht, hat zumindest ein Burger einen Michelin Stern verdient. Die Gourmets haben reagiert.

Brüssel – Mal so richtig schick essen gehen – am besten noch in einem Restaurant, dass einen begehrten Michelin Stern ergattert hat. Das steht wohl bei vielen Menschen auf der Bucket-List, doch oft sind die Restaurants mit den goldenen Sternen bis auf viele Monate ausgebucht und auch lassen sich die köstlichen Speisen nicht eben mal aus der Portokasse zahlen. Doch wenn es nach Burger King geht, soll sich das bald ändern.

RestaurantketteBurger King
Gründung1954
ZentralMiami, Florida, Vereinigte Staaten
GründerJames McLamore, David Edgerton

Burger King bewirbt sich in einem offenen Brief um Michelin Stern

Warum nicht feinste Sterneküche in der Fastfood-Filiale um die Ecke genießen? Das ist nicht nur günstig, auch muss man nicht schon Monate vorher einen Tisch reservieren. Spontan vorbeikommen und einen Sternen-Burger genießen. Das ist der Plan von Burger King-CEO Kevin Derycke (mehr News zu Burger King bei RUHR24.de).

In einem offenen Brief an den Guide Michelin bewirbt sich Burger King Belgien um den begehrten Stern. Darin wird direkt Bezug zu den offensichtlichen Unterschieden zu herkömmlichen Sterne-Restaurants genommen.

Darin heißt es: „Bei uns gibt es kein silbernes Besteck, keine Satin-Tischdecken oder einen Parkservice am Eingang. Jedoch gibt es Papierservietten, da Sie mit den Fingern essen werden, einen Drive-in-Service, um das Lieblingsessen dorthin zu nehmen, wohin man möchte.“ Demnach können die Burger natürlich auch auf einer Stofftischdecke mit silbernem Besteck verspeist werden – so wie man eben möchte.

Burger King bewirbt sich um Michelin Stern mit neuem Burger

Denn kommt es nicht auf den Geschmack an und eben nicht nur auf das Interieur des Restaurants? Da Burger King für die Zukunft eh plant, die Filialen kleiner zu gestalten, sodass Kunden die Filialen nicht mehr betreten müssen, bleibt letztendlich der Geschmack der Burger und Pommes, den es zu bewerten gilt. Und der soll laut Burger King Belgien ein Sternengenuss sein.

Weiter heißt es in dem offenen Brief: „Zunächst werden Sie vom hypnotischen Duft eines perfekt über offener Flamme gebratenem Angus-Patty verzaubert, welches von einem weichen Burgerbrötchen umhüllt ist. Dann werden Ihre Geschmacksnerven von einem Geschmackswirbelwind berauscht: Schmelzender Cheddar Käse, Senf-Zwiebel-Mayonaise, knuspriger Bacon, fruchtige Tomaten, knackicker Rucola (...)“ Was nun noch fehlen würde, wäre der Michelin Stern (mehr Service-News bei RUHR24.de).

Burger King gehört weltweit zu den beliebtesten Fast-Food-Ketten. 

Guide Michelin reagiert auf Burger King und schickt einen Inspektor zum Test

Der offene Brief wurde als ganzseitige Werbeanzeige in Zeitschriften gedruckt. Doch um der Forderung weiteren Nachdruck zu verleihen, veröffentlichten die belgischen Burgerbrater den offenen Brief auch als Petition auf den Social-Media-Plattformen von Burger King Belgien, wie Meedia berichtet.

Zwar entpuppt sich die Aktion schnell als ausgefuchste Werbekampagne für einen neuen Burger, doch tatsächlich hat der Guide Michelin reagiert. Die Gourmets schickten einen Inspektor zu Burger King, um den neuen beworbenen Burger zu testen. Doch, ob nun wirklich ein Michelin Stern für das Fastfood-Essen verliehen wird und ob es diesen Burger auch bald in Deutschland geben wird, ist indes unklar.

Rubriklistenbild: © Gregor Fischer/dpa

Mehr zum Thema