Gesundheitliche Schäden drohen

Bundesamt warnt: Hühnerfleisch vor Gebrauch auf keinen Fall abwaschen

Das Bundesamt warnt aktuell vor Hühnerfleisch. Ein typischer Fehler kann für Verbraucher gesundheitsschädlich sein.

Dortmund – Hühnerfleisch kann für zahlreiche Gerichte genutzt werden und ist deshalb bei vielen Hobbyköchen sehr beliebt. Doch bei einem Verarbeitungsfehler droht Gesundheitsgefahr, weshalb Verbraucher auf ein Detail unbedingt verzichten sollten.

BakterienCampylobacter
FamilieCampylobacteraceae
KlasseEpsilonproteobacteria

Bundesamt warnt vor Hühnerfleisch – Fehler in der Küche vermehrt Bakterien enorm

Im Hühnerfleisch befinden sich sogenannte Campylobacter – das sind Bakterien, welche weltweit verbreitet sind und zu Infektionen führen können, wie ages.at auf Twitter berichtet. Eine Infektion kann zahlreiche Symptome mit sich bringen und der Gesundheit schaden. Stiftung Warentest hat bereits einige Hähnchenschenkel unter die Lupe genommen und fiese Krankheitskeime entdeckt.

Aus diesem Grund waschen viele Hobbyköche das Fleisch vor der Zubereitung mit Wasser ab – doch gerade das sollte vermieden werden. Bei dem Abwasch kommt es dazu, dass die Keime in der gesamten Küche verteilt werden. Denn oft landet das Wasser aus dem Kran nicht nur in der Spüle und auf dem Fleisch, sondern auch auf Arbeitsflächen und anderen Lebensmitteln.

Aus diesem Grund wird dazu geraten, das Fleisch nicht zu säubern – auch nicht das Hähnchenfleisch von Lidl und Aldi, welches trotz resistenter Keime im Angebot war. Dieser Meinung ist offenbar auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, denn es teilte den Beitrag kurzerhand. Die gefährlichen Bakterien können Verbraucher stattdessen anders loswerden (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Bundesamt warnt vor Bakterien in Hühnerfleisch – Campylobacter ganz einfach vermeiden

Um Symptome wie hohes Fieber, wässrige bis blutige Durchfälle, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Müdigkeit zu vermeiden, sollen Verbraucher das Fleisch direkt in eine Pfanne oder in eine Ofenform geben, ohne es vorher zu waschen. Denn durch das Erhitzen des Hühnerfleischs sollen Bakterien wie Campylobacter abgetötet werden.

Aktuell wird vor einem typischen Fehler beim Zubereiten von Hühnerfleisch gewarnt.

Bei einer Temperatur von 70 Grad sollen die Keime nach zehn Minuten abgestorben sein, wie die Welt berichtet. Im Anschluss können Verbraucher das Fleisch problemlos essen, obwohl es vorher nicht abgewaschen wurde. Andere Fleischsorten wie Schwein und Rind sollen hingegen seltener von den Bakterien betroffen sein, wie der NDR erklärt.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Shotshop

Mehr zum Thema