Energiekrise

Stromverbrauch beim Bügeln senken: Trick spart bis zu 90 Prozent Energie ein

Auch beim Bügeln kann man mit einem Trick viel Energie sparen. Denn: Eine halbe Stunden bügeln entspricht etwa 70 Tassen Kaffee.

München – Lichter ausschalten, Standby-Modus bei technischen Geräten vermeiden oder LED-Lämpchen statt konventioneller Glühbirnchen am Weihnachtsbaum anbringen. Mit wenig Aufwand lässt sich im Haushalt Energie sparen. An je mehr Stellen die Menschen umsichtig sind, desto eher macht es sich bei der Abschlagzahlung bemerkbar. Selbst beim Bügeln lasse sich bis zu 90 Prozent Energie einsparen, informiert das Umweltbundesamt, wie Merkur.de berichtet.

Energie sparen beim Bügeln: Eine halbe Stunde entspricht 70 Tassen Kaffee zubereiten

Bügeln kostet vergleichsweise viel Energie. Während man mit einer Kilowattstunde Strom ungefähr 70 Tassen Kaffee zubereiten oder sich rund 2000-mal rasieren könne, reicht die Strommenge nur für eine halbe Stunde mit einem Dampfbügeleisen. Das zumindest hat die HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung berechnet (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Das „Dampfbügeleisen benötigt Strom für das Erhitzen des Bügeleisens selbst sowie zusätzlich zur Erzeugung von Wasserdampf“, lautet es auf der Homepage des Umweltbundesamts. Die Umwandlung von Wasser in Dampf mache dabei rund 90 Prozent des Stromverbrauchs aus. „Aus Umweltsicht ist es deshalb empfehlenswert, die Dampferzeugung und damit den Stromverbrauch einzuschränken.“

Bügeln verbraucht viel Strom: Energie sparen durch Verzicht auf Dampf-Funktion

Um Strom im Haushalt zu sparen, sollte man beim Bügeln auf den Dampfausstoß verzichten. Wird die Wäsche dennoch glatt? Ja, sagt Sonja Grau, Modeberaterin aus Senden bei Ulm. Den Effekt des Dampfes könne man erzeugen, indem das Kleidungsstück mit etwas Wassernebel aus einer Sprühflasche befeuchtet wird. Oder man legt ein dünnes, angefeuchtetes Geschirrtuch aus Baumwolle auf das Kleidungsstück und bügelt darüber. Dämpfen nannte man das früher.

Aus Qualitäts- und Sicherheitsaspekten rät das Umweltbundesamt beim Kauf eines Dampfbügeleisens auf folgende Funktionen zu achten:

  • Überhitzungsschutz
  • Eine Kontrollleuchte, die anzeigt, ob das Dampfbügeleisen noch aufheizt beziehungsweise, ob die Temperatur erreicht ist.
  • Einen Dampfregler: Der nur dann Dampf erzeugt, wenn das Bügeleisen genutzt, beispielsweise bewegt wird.
  • Einen Temperaturregler, der angibt, welche Temperatur für welche Materialien geeignet ist.
  • Einen Wassertank mit großer Einfüllöffnung für ein einfaches Einfüllen.
  • Eine Sprühdüse, um das Wasser aus dem Tank unmittelbar vor das Dampfbügeleisen auf das Wäschestück zu sprühen.
  • Die automatische Abschaltfunktion.
  • Eine extra Entkalkungsfunktion.
Auch beim Bügeln kann man Strom sparen.

Strom sparen beim Bügeln – richtiges Bügeleisen ist entscheidend

Dampfbügeleisen oder Bügelstation? Für den privaten Gebrauch sei ein Dampfbügeleisen übrigens völlig ausreichend, rät das Umweltbundesamt. Bügelstationen verbrauchen in der Regel noch mehr Strom als ein Dampfbügeleisen. Testergebnisse von Stiftung Warentest deuten darauf hin, dass Bügelstationen hinsichtlich der Bügeldauer gegenüber Dampfbügeleisen keine Vorteile hätten.

Rubriklistenbild: © Monkey Business 2 via www.imago-images.de

Mehr zum Thema