Ohne Chemie

Buchsbaumzünsler mit Hausmittel bekämpfen: Schnell Hilfe gegen Schädlinge

Buchsbaumzünsler sehen als Schmetterlinge unschuldig aus, doch für Buchsbäume sind sie eine Gefahr. Mit einfachen Tipps kann man sie bekämpfen.

Deutschland – Im Frühling ist die Zeit für Arbeit im Garten gekommen. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört es, die Pflanzen im Garten und auf dem Balkon vor Schädlingen zu schützen. Das gilt auch für den Buchsbaum, von dem es über 70 Arten gibt. Der Erzfeind ist eine unscheinbare Raupe.

InsektBuchsbaumzünsler
FamilieCrambidae
GattungCydalima
KlasseInsekten (Insecta)
OrdnungSchmetterlinge (Lepidoptera)

Buchsbaum von Buchsbaumzünslern befallen: Einfache Mittel helfen bei Bekämpfung

Der Buchsbaumzünsler kommt ursprünglich aus Asien und lebt seit etwa 15 Jahren in Deutschland. Die leuchtend grüne Raupe mit den schwarz-weißen Streifen kann bis zu fünf Zentimeter lang werden und ernährt sich mit Vorliebe von dem dichten Blattwerk und den Trieben der gleichnamigen Pflanze. Das Problem: Der Buchsbaum wird von dem Insekt auch als Brutplatz genutzt, wenn die Eier auf der Unterseite der Blätter abgelegt werden von den fertig entwickelten Faltern.

Im Frühjahr beginnen die Raupen, sich ausgiebig von den Blättern zu ernähren. Nach vier Wochen müssen sie genug Kraft haben, um sich zu verpuppen und anschließend als Schmetterling neue Eier abzulegen. Das Leben der Falter ist mit bis zu acht Tagen zwar recht kurz, doch eine Vermehrung sollten Hobby-Gärtner verhindern.

Dazu sind keine Chemikalien notwendig, macht der NABU deutlich. Ein einfacher Trick ist es daher, den Garten oder Balkon möglichst natürlich zu halten, um Vögel anzulocken. Verschiedene Arten, wie Haussperlinge und Kohlmeisen, haben die Raupen des Buchsbaumzünslers zum Fressen gern.

Buchsbaum von Schädlingen befallen: Mit Wasser den Buchsbaumzünsler entfernen

Sinnvoll ist es daher, Wassertränken, Futter und Nistkästen bereitzustellen. Auch Wespen und Hornissen lassen sich den Buchsbaumzünsler gern schmecken. Die ausgewachsenen Falter stehen hingegen auf der Speisekarte von Fledermäusen (weitere Garten-News bei RUHR24).

Wer bei einem Befall des Buchsbaumes schnelle Hilfe benötigt, kann laut Öko-Test auf Wasser zurückgreifen. Demnach hilft eine „gründliche Dusche mit einem harten Wasserstrahl“, um die Insekten zu beseitigen. Ein Vorteil bei dem beliebten Gewächs für den Garten und Balkon ist seine Robustheit, weshalb der kräftige Strahl ihm nicht schadet. Laut dem Portal Mein schöner Garten hilft bei dem Abspülen der Pflanze auch ein Hochdruckreiniger.

Buchsbaumzünsler entfernen: Radikaler Rückschnitt und Müllsack helfen bei Beseitigung

Ist der Befall schon sehr weit fortgeschritten, hilft auch ein radikaler Rückschnitt des Baumes, nachdem die Raupen von den Blättern entfernt wurden. Dabei sollten die kranken Triebe abgeschnitten werden. Durch die Robustheit des Buchsbaumes wachsen relativ zügig neue Blätter und Zweige. Wichtig ist auch die gründliche Entsorgung des abgeschnittenen Schnittguts, damit die Raupen nicht zurückkehren. Außerdem sollte der Baum mit Hornmehl gedüngt werden.

Ein weiterer Tipp, der besonders im späten Frühling und Sommer hilft, ist die Nutzung eines schwarzen Müllsacks. Sobald die Temperaturen warm genug sind, einfach die Tüte über das Gewächs stülpen und abwarten. Dadurch, dass die dunkle Folie sich durch die Sonne erhitzt, sterben die Raupen darunter ab.

Der Buchsbaumzünsler ernährt sich als Raupe von den Blättern des Buchsbaumes.

Bis zum Abend sollte die schwarze Tüte dann auf der Pflanze bleiben, bevor man sie entfernen kann. Das Magazin Öko-Test empfiehlt, das Vorgehen einmal pro Woche zu wiederholen, damit keine neue Generation des Buchsbaumzünslers schlüpfen kann. Chemische Reiniger jeglicher Form sollten in jedem Fall vermieden werden. Andernfalls können auch nützliche Insekten, wie Bienen und Wespen, und die Chemiekeule großen Schaden nehmen.

Rubriklistenbild: © Karin Jähne/ Imago

Mehr zum Thema