Schwere Zeit für Bäcker

Brötchen-Preise explodieren: Kosten sie bald über einen Euro?

Nun wird es auch an der Bäckertheke teurer. Um die eigenen Kosten decken zu können, ziehen Bäcker die Preise an. Experten sehen gar Preise von über einem Euro für ein Brötchen.

Dortmund – Ob am Wochenende beim gemütlichen Frühstück, unterwegs schnell auf die Hand oder reichhaltig belegt in der Mittagspause: Das Brötchen in all seinen Formen ist deutsches Kulturgut. Doch Freunde des kleinen Gebäcks müssen jetzt ganz stark sein: Die Preise für die Semmeln stehen kurz vor der Explosion.

KleingebäckBrötchen
ZutatenOft helles oder dunkles Weizen- oder Roggenmehl, bzw. Mischungen von beiden Mehlsorten
Regionale BezeichnungenSemmel, Weck, Schrippe, Bömmel

Brötchen-Preise stehen vor der Explosion – sonst können Bäcker ihre Preise nicht decken

Lebensmittel im Supermarkt werden teurer. Klopapier-Preise explodieren. Beliebte Bier-Marken ziehen die Preise an. Schlagzeilen wie diese und noch viele weitere lassen erahnen, dass die Inflation immer mehr Lebensbereiche erreicht. Jetzt eben auch unseren Frühstückstisch.

Denn nun sind auch Bäcker und Bäckerinnen gezwungen, die Preise für ihre Brötchen zu erhöhen, um ihre Kosten decken zu können. Steigende Preise für Rohstoffe und Energie, aber auch steigende Löhne sind der Grund dafür, dass Semmeln schon bald teurer werden könnten.

Brötchen beim Bäcker werden teurer – Schuld sind gestiegene Rohstoffpreise und Transportkosten

Denn nicht nur Privathaushalte müssen sich in Supermärkten mit steigenden Kosten herumschlagen. Bäcker und Bäckerinnen müssen laut der Berliner Zeitung B.Z. folgende Mehrkosten stemmen:

  • Gestiegene Gas- und Strompreise
  • Preiserhöhungen bei Rohstoffen wie Eier, Milch und Fett
  • Backzutaten wie Getreide und Zucker, die innerhalb eines Jahres rund 40 Prozent teurer wurden
  • Gestiegene Transportkosten für Zutaten wie Mandeln oder Rosinen, die aus Übersee kommen
  • Gestiegen Tarif-Löhne im Bäcker-Handwerk

Brötchenpreis von über einem Euro? Experten geben düstere Prognose ab

Die Summe all dieser Faktoren ist eine Preiserhöhung der verkauften Backwaren. Wie stark die Preise für Brötchen nun ansteigen werden, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Ein Bäckermeister spricht gegenüber der B.Z. von einer Preiserhöhung von rund zehn Prozent. Somit würde ein Brötchen bei ihm 33 statt 30 Cent kosten.

Doch Fachzeitschriften sprechen vor einer waren Preis-Explosion bei Brötchen. Die Allgemeine Bäcker Zeitung warnt vor Preisen „weit über einem Euro“. Genauer heißt es in der Fachzeitung: „Um Zweit- und Dritteffekte der explodierenden Energiepreise auszugleichen, müsste ein Brötchen weit über einen Euro kosten.“

Bald Luxusgut? Brötchenpreise sind kurz vor der Explosion.

Soweit ist es bislang zwar nicht gekommen, aber laut Focus ziehen die Preise auch in NRW schon an. Im Münsterland ist der Brötchenpreis von 40 auf 45 Cent angestiegen. Ein Ende der Preis-Spirale sei demnach noch nicht abzusehen (mehr Service-News bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa