15 Produkte im Test

Bodylotion-Test: Stiftung Warentest fällt eindeutiges Urteil über teure Creme

Ist feste Bodylotion besser als flüssige? Stiftung Warentest hat 15 Produkte unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist ernüchternd.

Dortmund – Gegen trockene Haut hilft kurzfristig vor allem das Eincremen. Neben den Inhaltsstoffen unterscheiden sich Bodylotions mittlerweile auch stark in ihrer Konsistenz. Laut Öko-Test gibt es gute flüssige Cremes bereits ab 19 Cent je 100 Milliliter – lohnen sich die deutlich festeren Varianten da überhaupt?

VerbrauchermagazinStiftung Warentest
CeoHubertus Primus (2. Jan. 2012–)
Gründung4. Dezember 1964, Berlin

Bodymilk und Körperbutter bei Stiftung Warentest: Welche Bodylotion ist besser?

Je fester und salbenartiger eine Creme ist, desto reichhaltiger und besser ist sie auch, könnten Verbraucher denken. Grundsätzlich halten die festen Lotionen, die ähnlich aussehen wie ein Stück Seife, laut Stiftung Warentest auch länger als die flüssigen Varianten. Aber sind sie wirklich besser? Das Verbrauchermagazin hat insgesamt 15 Sorten Bodymilk und Körperbutter unter die Lupe genommen (Ausgabe 04/2022).

Der Vergleich fällt eher zugunsten der flüssigen Lotionen aus. Laut Stiftung Warentest versorgen sie die Haut im Schnitt besser mit Feuchtigkeit (mehr Testberichte bei RUHR24 lesen).

Feste Bodylotion bei Stiftung Warentest: Warum die Creme umweltfreundlich ist

Allerdings könnten die festen Lotion-Stücke an einer anderen Stelle punkten. Wie Stiftung Warentest berichtet, belasten sie die Umwelt deutlich weniger, als die gängigen Bodylotions. Das liegt unter anderem daran, dass die flüssigen Cremes viel Wasser enthalten, welches bei der Herstellung auch erhitzt werden muss. Auch ihr Transport ist aufwendiger.

In fester Bodylotion steckt hingegen kaum Wasser und sie ist ergiebiger als die flüssige Konkurrenz. „Bei täglicher Nutzung stehen aufs Jahr gerechnet im Schnitt 3,6 Kilogramm feste Lotion 9,1 Kilogramm flüssiger gegen­über“, so die Tester.

Stiftung Warentest findet kritische Stoffe in Bodylotions und Cremes

Bei den flüssigen Bodylotions fällt auch auf: Ein Produkt enthält das umweltkritische Silikon oder auch Siloxan D5 und das nicht zum ersten Mal bei einem Test. Der Stoff kann sich in der Umwelt anreichern und kann laut Umweltbundesamt (UBA) auch potenziell negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. Neben den Silikonverbindungen D4 (Cyclotetrasiloxane) und D6 (Cyclohexasiloxane) steht eben auch D5 (Cyclopentasiloxane) in der Kritik.

Öko Test hat Bodylotion unter die Lupe genommen.

Unter den Testsiegern sind dennoch nur Varianten von flüssigen Bodylotionen. Ein „Sehr gut“ erhält in der Untersuchung von Stiftung Warentest allerdings kein Produkt. Anders war das bei einem Öko-Test zu Urea-Bodylotions Ende 2021.

Stiftung Warentest: Diese Bodylotion hat besonders gut abgeschnitten

Die besten Noten im aktuellen Test liegen bei der Schulnote „gut“. Darunter sind folgende Produkte.

  • Eucerin pH5 Lotion für empfindliche, trockene Haut (Gesamtnote: 2,0)
  • Garnier Body Urea 24h Intensiv Hautglättende Creme-Milk (Gesamtnote 2,0)
  • Mixa Shea Ultra Soft Body Milk Trockene Haut (Gesamtnote 2,0)

Die drei festen Körperlotionen schneiden hingegen alle nur mit „Befriedigend“ ab.

Rubriklistenbild: © Science Photo Library/Öko-Test; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema