Ohne Chemikalien

Boden wischen: Einfache Hausmittel ersetzen teure Reiniger

Bei der Reinigung verschmutzter Böden müssen Putzteufel nicht zwangsläufig auf chemische Mittel zurückgreifen. Diese Hausmittel sind Alternativen.

NRW – Der Frühjahrsputz ist schon eine Weile her oder dieses Jahr ausgefallen und der Boden ist alles andere als sauber? Mit diesen Hausmitteln können Laminat, Parkett oder Fließen schnell und effektiv gereinigt und dazu auch noch auf Chemikalien verzichtet werden.

Frühjahrsputztraditionell ab März
ChecklisteAusmisten, Fenster putzen, Staubwischen, Wischen etc.

Putzmittel: Vorbereitungen zum Wischen verringern Putzaufwand

Staub, Krümel und der Schmutz an unseren Schuhen verwandeln einen glänzenden Boden schnell zu einer dunklen, matten Oberfläche. Bevor es dem Dreck durch feuchtes Wischen mit Hausmitteln an den Kragen geht, sollten Putzfreunde laut Brigitte zunächst alle Stühle, Papierkörbe und alles, was sonst noch im Weg stehen könnte, hoch räumen (mehr Lifehacks auf RUHR24).

Dann empfiehlt es sich, mit einem Staubsauger den groben Schmutz abzusaugen, damit dieser beim anschließenden Wischen nicht nur verteilt wird. Erst dann sollten der Wischmopp, bzw. Bodenwischer und das Wischwasser zum Einsatz kommen.

Putzmittel: Hausmittel wirken bei verschmutztem Boden wahre Wunder

Besonders wichtig ist es, Laminat und Parkett nicht zu nass zu wischen. Diese empfindlichen Oberflächen können im Zweifel aufquellen oder von Schimmel befallen werden. Der Boden sollte hinterher in jedem Fall trocken gewischt werden.

Beim Wischen können Putzteufel auf teure chemische Mittel verzichten.

Wer auf chemische Reiniger in seinem Haushaltssortiment verzichten will, kann sich auf fünf Hausmittel verlassen, welche die Umwelt nicht allzu sehr belasten. Dazu zählen laut Brigitte:

  • 1. Vor allem bei Fliesen können Putzteufel auf Spülmittel vertrauen. Dieses sollte in rationierter Menge ins Spülwasser gegeben, bei stärkeren Verschmutzungen kann es aber auch pur aufgetragen werden. Anschließend sollte mit klarem Wasser nachgespült werden, damit hinterher keine Schlieren zu sehen sind.
  • 2. Nicht nur unter Dusche, sondern auch beim Wischen ist auf die gute alte Kernseife Verlass. Vorzugsweise zum Aufweichen von Verkrustungen auf Fliesen, in kleineren Mengen auch beim Säubern von Laminat, erweist sie sich als effektives Reinigungsmittel. Mit klarem Wasser nachzuwischen, ist auch hier empfehlenswert.
  • 3. Wenngleich das Wundermittel Essig vieles im Haushalt kaputt machen kann, kann dieser Alleskönner, verdünnt mit Wasser, glatte Fußböden im Nu reinigen. Allerdings sollte Essig laut bunte.de nicht beim Putzen von Holzböden Verwendung finden, schließlich greift er das Holz selbst und die Versiegelung stark an.
  • 4. Zwar nicht ganz frei von Chemie können auch Weichspüler im Wischwasser den Boden schnell zum Glänzen bringen. Eine Kappe Weichspüler im Wasser pflegt laut Merkur Möbel und Holzböden. Auf Laminat- oder PVC-Böden sollte man damit aber vorsichtig sein.
  • 5. Bei besonders hartnäckigen Fällen, beispielsweise bei verkalkten Fliesen, empfiehlt Für Sie Zitronensäure. Allein 30 Gramm des Hausmittels mit einem Liter Wasser vermischt, versprechen demnach schnell desinfizierte, kalkfreie Fliesen und zudem einen angenehmen, frischen Duft.

Putzmittel: Zitronensäure desinfiziert und sorgt für angenehmen Duft

Neben diesen eher konventionellen Reinigungstricks sollen laut der Zeitschrift FürSie auch Zahnpasta, Soda, Leinöl (Vorsicht, selbstentzündlich!) sowie Buttermilch erfolgversprechende Reiniger von Böden sein. Für einen sauberen Boden reichen die oben aufgelisteten Hausmittel bei unterschiedlichen Böden allerdings in der Regel aus.

Rubriklistenbild: © Robert Kalbe/Imago

Mehr zum Thema