Rückrufaktion bei Autohersteller

Rückruf bei BMW: Bei 430.000 Autos besteht Brandgefahr

Der Autobauer BMW aus München ruft in Deutschland 430.000 Autos zurück. Wegen eines Fehlers droht bei Modellen der 3er-Serie Brandgefahr.

NRW/München – Der Autobauer BMW ruft in Deutschland vorsorglich Hunderttausende Autos zurück. Bei einigen älteren Modellen der 3er-Serie drohe wegen eines Fehlers in der Elektronik sogar Brandgefahr. Weltweit sollen mehr als 500.000 Fahrzeuge betroffen sein.

UnternehmenBayerische Motoren Werke (BMW)
Gründung7. März 1916
SitzMünchen, Deutschland

Rückrufaktion bei BMW 2021: Brandgefahr bei 430.000 Autos der 3er-Serie in Deutschland

Bekannt ist der Fehler bereits seit 2017, berichtet der Focus über den Rückruf bei BMW: Eine Steckverbindung vom Kabelbaum zum Gebläseregler der Heizungs- und Klimaanlage könnte durch Reibkorrosion überhitzen.

BMW ruft in Deutschland wegen Brandgefahr 430.000 Autos zurück.

Die Folge könnte ein Kurzschluss oder das Schmelzen des Steckkontakts sein. In seltenen Fällen sei laut dem Bericht auch ein „thermisches Ereignis“ möglich. Das bedeutet Brandgefahr, selbst wenn das Fahrzeug abgestellt ist. Das sorgt jetzt dafür, dass BMW seit Ende Januar 2021 zahlreiche Autos in die Werkstätten ruft.

Rückruf bei BMW: Defekter Kontakt kann bei Modellen E90 bis E93 zu Brand führen

Betroffen von dem Rückruf sind in Deutschland laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) demnach 430.482 Fahrzeuge der 3er-Serie von BMW mit diesen Eckdaten:

ModellcodesE90 bis E93
Produziert2004 bis 2011

Die Autos sollten zur Reparatur in eine Vertragswerkstatt gebracht werden. Laut KBA wird dort die Steckverbindung am Gebläseregler geprüft und nachgearbeitet. Bei Bedarf kann auch der Gebläseregler ersetzt werden. Die Reparatur soll höchstens 60 Minuten dauern. Vorfälle mit Sach- oder Personenschäden durch den Fehler seien bislang jedoch nicht bekannt.

Die Hersteller-Codes zu der aktuellen Rückrufaktion von BMW:

  • 0061830400
  • 0061830500
  • 0061660400

Rückrufaktion bei BMW 2021: Weltweit rund 544.000 Autos betroffen

Weltweit sollen insgesamt 544.731 Fahrzeuge von BMW von dem Rückruf (mehr Rückrufe und Warnungen auf RUHR24.de) betroffen sein. Andere Baureihen seien jedoch laut dem Focus-Bericht bislang nicht betroffen.

Das KBA weist jedoch darauf hin, dass nicht automatisch alle Fahrzeuge dieses Typs zurückgerufen werden. Detaillierte Informationen dazu, ob das eigene Auto betroffen ist, gibt es bei der Servicehotline oder in einer BMW-Vertragswerkstatt.

Bereits im Dezember 2020 musste BMW laut Autozeitung.de rund 145.000 Diesel-Fahrzeuge wegen Brandgefahr zurückrufen.

Zuletzt gab es auch einen Rückruf von Wurst bei einem Discounter. Wegen möglicherweise darin enthaltener Keime droht Kunden eine Gesundheitsgefahr.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/BMW AG

Mehr zum Thema