Deko im Eigenheim

Blumen abstellen: Ein Ort im Haus beschleunigt Verwelken der Pflanzen

Blumen sehen schön aus und riechen in der Regel gut. Doch am falschen Ort können sie beschädigt werden.

Dortmund – Blumensträuße sind ein beliebtes Geschenk. Egal ob zum Geburtstag, zu Muttertag oder zum Jahrestag – sie bereiten fast immer eine Freude. Doch Verbraucher sollten sich gut überlegen, wo sie ihre Pflanzen platzieren.

ObjektBlumenstrauß
BedeutungBlumengebinde mit einer Bindestelle

Vorsicht bei Blumen auf dem Tisch: Pflanzen könnten beschädigt werden

Die Blumensträuße sollten nach Angaben von chip.de nicht neben einen Obstkorb gestellt werden. Denn das kann verherende Folgen für das Gewächs haben. Viele Obstsorten enthalten nämlich das Gas Ethylen, welches für eine schnellere Reife der Früchte sorgt. Sobald die Blumen neben den Obstkorb gestellt werden, wird das Reifegas allerdings auch von ihnen aufgenommen.

Das führt dazu, dass der Alterungsprozess der Sträuße beschleunigt wird, wodurch sie schneller welken. In einigen Fällen soll das Gas sogar dazu verwendet werden, Pflanzen gezielt zum Blühen zu bringen. Bei Exemplaren, die dies bereits tun, sollte dieser Trick allerdings nicht angewendet werden.

Blumen auf dem Tisch: Diese Obstsorten sind besonders anfällig für Ethylen

Besonders anfällig für das Reifegas sollen unter anderem die Obstklassiker Bananen und Äpfel sein. Doch das sind längst nicht die einzigen Feinde, von denen die Blumensträuße besser ferngehalten werden sollten. Nach Angaben von q-s.de ist nämlich nicht nur Obst, sondern auch Gemüse schädlich (mehr Garten-News auf RUHR24).

Vor diesen Obst- und Gemüsesorten sollten Pflanzen fern gehalten werden:

  • Gemüse:
  • Blattgemüse
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Tomaten
  • Obst:
  • Nektarinen
  • Mangos
  • Birnen
  • Pfirsiche

Blumen auf dem Tisch: Durch diesen Trick halten sie deutlich länger

Um die Blumensträuße stattdessen länger haltbar zu machen, gibt es einige Lifehacks. So soll es laut glamour.de unter anderem helfen, die unteren Blätter zu entfernen. Denn diese können Stoffe an das Wasser geben, welche zu der Fäulnis der Blumen beitragen. Zusätzlich soll zum Anschneiden der Blumen ein scharfes Messer verwendet werden, womit die Stiele jeweils ungefähr drei Zentimeter gekürzt werden.

Mit einem einfachen Trick halten Blumensträuße länger.

Das soll die Wasserversorgung der Pflanzen verbessern. Dabei soll es egal sein, ob die Stiele schräg oder gerade geschnitten werden. Im Anschluss sei es allerdings wichtig, dass die Gewächse direkt in das Wasser gestellt werden und die Flüssigkeit alle ein bis zwei Tage gewechselt wird. Dafür soll sich lauwarmes Wasser besonders gut eignen.

Rubriklistenbild: © David Munoz/Imago

Mehr zum Thema