Vorsicht vor Hackerangriff

Bankdaten in Gefahr: Smartphone-Nutzer müssen bei Betrugsmasche aufpassen

Ein neuer Handy-Virus kann großen Schaden anrichten. Dieser soll noch gefährlicher sein als bisher bekannte Viren.

Dortmund – Hacker verschaffen derzeit sich mit einem neuen Virus Zugriff auf das Handy und somit auch auf persönliche Bankdaten, wie RUHR24* weiß.

VorfallHackerangriff
BetroffeneAndroid-Nutzer
Verbreitungdurch Download einer viruslastigen App

Malware stiehlt Bankdaten: Diese Smartphone-Nutzer sind vom Virus betroffen

2016 soll nach Angaben von chip.de erstmals eine Banking-Malware namens „Exbot“ aufgetaucht sein. Seitdem sorgen auch ähnliche Viren immer wieder für Schreckensmomente. Die neue Malware „Octo“ basiert auf dem Exbot-Virus und ist auch ähnlich aufgebaut (mehr Digital-News bei RUHR24*).

Allerdings soll die neue Variante noch gefährlicher sein als ihre Vorgänger. Da es sich um eine Android-Malware handelt, haben es Hacker hierbei nur auf Nutzer mit dieser Software abgesehen. Doch auch hinter Überweisungs-Mails steckt manchmal eine Abzocke*.

Octo Malware stiehlt Bankdaten: So dreist werden Android-Nutzer gehackt

Die Hacker sollen es geschafft haben, eine harmlos wirkende App im Google Play Store zu verstecken und die Sicherheitsvorkehrung Google Protect beim Download zu deaktivieren. Der Virus funktioniert wie eine Art Livestream, denn die Hacker können alles verfolgen, was der Nutzer an seinem Smartphone macht. Kurz darauf wird der Bildschirm schwarz und das Smartphone kann nicht mehr genutzt werden.

Für den Besitzer scheint es, als würde das Gerät ausgeschaltet sein. Doch in dieser Zeit führt die Malware verschiedene Aufgaben wie Scrollen, Tippen, Texten als auch Ausschneiden und Einfügen aus. Das System sei sogar in der Lage, Push-Benachrichtigungen von verschiedenen Apps zu blockieren und Texte abzufangen oder zu senden.

Malware klaut Bankdaten vom Smartphone: Auf diese Informationen haben Hacker Zugriff

Durch die Überwachung kommt der Virus unter anderem an persönliche Nachrichten als auch Sozialversicherungsnummern und Pins der Nutzer. Dadurch kann das ersparte Geld auf dem Konto im schlimmsten Fall schnell weg sein. Teilweise ködern Betrüger ihre Opfer auch per SMS*.

Ein fieser Maleware-Virus stiehlt Bankdaten.

Bei Google Play soll die Betrugserkennungssoftware Threat Fabric bereits eine App mit dem Namen „Fast Cleaner“ entdeckt haben, welche wie eine legitime App aussieht, aber trotzdem schädliche Malware enthält. Um sich vor Hackerangriffen zu schützen, können sich Nutzer beispielsweise einen sogenannten Virenschutz herunterladen und ihre App-Benachrichtigungen kontrollieren. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imago

Mehr zum Thema