Klima-Kleber „untröstlich“

„Behördliche Beanstandung“: Rückruf lässt Klimaschutz-Aktivisten ohne Klebstoff sitzen

Die Klima-Aktivisten der „Letzten Generation“ stoßen auf leere Regale, wo sonst ihr „Lieblingskleber“ steht. Lesen Sie hier, wieso die Klima-Kleber ohne Kleber dasitzen:

Die Klima-Aktivisten der „Letzten Generation“ haben sich vor allem mit einer Aktion in den vergangenen Monaten einen Namen gemacht: dem Festkleben auf der Straße. Viel wird aktuell diskutiert, über blockierte Rettungswägen, Präventivhaft und drastischere Methoden, um die Aktivisten von der Straße zu holen. Dass ein kleines weißes Fläschchen am Ende der Grund dafür sein würde, dass die Straßen frei bleiben, damit hätte wohl keiner gerechnet.
HEIDELBERG24 berichtet, warum ein Klebstoff-Rückruf die Gruppe jetzt möglicherweise lahmlegt.

Mit ihren Blockade-Aktionen sorgen die Aktivisten der „Letzten Generation“ aktuell für so viel Wirbel, dass sie deutschlandweit mittlerweile gemeinhin als „Klima-Kleber“ bekannt sind. (paw)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Deutsche Presse-Agentur GmbH/Lennart Preiss