Gartentipp

Bauernhortensie schneiden: Zweite Blüte im Jahr durch richtigen Schnitt möglich

Die Blütezeit von Hortensien neigt sich langsam dem Ende zu. Damit sich neue Blütenstände bilden, sollten beim Schnitt wichtige Tipps beachtet werden.

Dortmund – In vielen Gärten strahlen aktuell die üppigen Blütenstände von Hortensien. Auch wenn kurzweilige Hitzeperioden für trockene Böden und Hitzeschäden sorgen können, ist die Bauernhortensie eine beliebte Pflanze im Garten. Wenn die Blütezeit bald doch mal vorübergeht, dann sollten Fehler beim Schnitt vermieden werden. Schneidet man sie richtig, können einige Hortensien sogar zweimal im Jahr blühen.

PflanzeHortensien
Wissenschaftlicher NameHydrangea
FamilieHortensiengewächse (Hydrangeaceae)

Bauernhortensie schneiden: Hortensien-Sorten können im Sommer zweimal blühen

Wenn eine Pflanze im Garten zweimal im Jahr eine Blüte trägt, ist das für einen Hobbygärtner ein echter Erfolg. Auch bei einigen Hortensien-Sorten ist mit etwas Glück eine zweite Blüte möglich. Sind die Blütendolden bereits im Sommer verblüht, schneidet man sie einfach mit einer Rosenschere ab.

Der Schnitt sollte unterhalb des Blütenstands, aber oberhalb des ersten Blattpaares angesetzt werden. Wer keine scharfe Rosenschere griffbereit hat, kann die verwelkten Blüten auch einfach herausbrechen.

Doch nicht alle Hortensien-Sorten blühen zweimal im Jahr. Bei der „Schneeball-Hortensie“ und der „Rispenhortenise“ könnte eine zweite Blüte im Herbst laut mein-schoener-garten.de am wahrscheinlichsten gelingen.

Bauernhortensie schneiden: Schnitt im Frühjahr oder Herbst – Schnittgruppe entscheidend

Wann man Hortensien am besten schneidet, hängt von der Sorte ab. Die gängigsten Hortensien-Sorten, wie zum Beispiel die Bauernhortensie und die Tellerhortensie, sollten laut Mein schöner Garten im zeitigen Frühjahr geschnitten werden. Der Blütenstand wird dann oberhalb des ersten Knospenpaares herausgeschnitten.

Denn den Austrieb für das kommende Jahr entwickelt die Pflanze bereits im Vorjahr. Bei Frost im Winter können die verwelkten Blütenstände die Pflanze vor Kälte schützen.

Wer die Pflanze etwas auslichten möchte, kann dies auch im Frühjahr tun. Bei einer stärkeren Kürzung der Pflanze in Bodennähe gefährdet man jedoch eine reiche Blütenfülle im Sommer (mehr Garten-Themen bei RUHR24).

Die Tellerhortensie (Hydrangea serrata) besticht nicht nur Bienen mit ihrer Ursprünglichkeit. (Symbolbild)

Die Schneeballhortensien und Rispenhortensien können hingegen im Zeitraum von Herbst bis Frühjahr geschnitten werden. Der Schnitt fällt hier allerdings deutlich gründlicher aus.

Alle Triebe der Pflanze sollten bodennah gekürzt werden, sodass nur jeweils einige Augenpaare der Austriebe stehen bleiben. Ein rigoroser Schnitt verdoppelt die Anzahl der Triebe im darauffolgenden Jahr, sodass die Pflanze bereits nach ein paar Jahren in üppiger Pracht erstrahlt.

Rubriklistenbild: © AnnaReinert/Imago

Mehr zum Thema