Küchen-Kräuter

Basilikum niemals zupfen: Falsche Ernte verändert den Geschmack

Basilikum geht schnell ein in der Küche. Die Lösung für das Problem ist einfach. Mit etwas Geschick braucht kein neues Basilikum so schnell mehr gekauft werden.

Dortmund – Basilikum ist beliebt zum Würzen oder als Topping auf Pizzen oder Nudeln. Auch eignet sich die grüne Pflanze gut, um aus ihren Blättern Pesto zu machen. Doch das sind nicht die einzigen Anwendungsbereiche. Basilikum wirkt auch wahre Wunder bei der Schädlingsbekämpfung. Eine Sache machen allerdings viele falsch – obwohl dies das Ende für die Pflanze bedeutet.

PflanzeBasilikum
Wissenschaftlicher NameOcimum basilicum
ThemaZupfen

Basilikum darf nicht gezupft werden – bitterer Geschmack macht sich breit

Wer kennt es nicht? Erst vor kurzem landete die Basilikumpflanze im Einkaufswagen. In der Küche macht sie einen netten Eindruck und liefert einen wachsenden Vorrat an frischen Kräutern. Schneller als sich manch einer versieht, ist die Pflanze jedoch kahl und bildet kaum Blätter nach.

Das Problem ist, dass viele Basilikum-Besitzer ihre Pflanze zupfen. Im großen Stil kann diese Praktik der Pflanze schaden, wie der Focus berichtet, und den erwähnten Effekt herbeiführen. Die Pflanze wird für den Einsatz in der Küche unbrauchbar. Wird ein Strang leer gepflückt, stirbt er ab oder bildet Blüten, die seine ganze Kraft kosten. Blätter kommen dann auch kaum nach. Die verbliebenen bleiben klein und schmecken bitter.

Diesen Fehler machen viele: Zupfen bei Basilikum verboten – Pflanze geht daran kaputt

Freundin.de geht sogar so weit, dass nach dem Abreißen von Blättern das Absterben von Basilikum vorprogrammiert sei. Besser sei es, gleich den Strunk mit abzuschneiden. Der Stiel dürfe allerdings nie komplett runtergeschnitten werden, damit die Pflanze weiter wachsen und neu austreiben kann (mehr Garten-News bei RUHR24).

Basilikum darf nicht gezupft werden. Davon geht die Pflanze ein.

Laut Focus nützt es aber auch nichts, den Ast einfach abzureißen. Hier ist Fingerspitzengefühl angesagt – am besten mit einer Schere. Der Stängel sollte immer ein wenig oberhalb eines neuen Blattpaares geschnitten werden. Wer zu viel abschneidet, riskiert das Leben der Pflanze. Läuft alles gut mit dem Stutzen, kann das Basilikum prächtig wachsen. Mit diesen Tipps im Überblick wächst das Basilikum buschig heran:

  • Blätter nicht einfach mit der Hand abzupfen
  • Bei Bedarf lieber einen ganzen Stiel abtrennen
  • Abreißen sollte vermieden werden
  • Mit einer Schere schneiden Basilikum-Fans oberhalb eines Blattpaares ab
  • Die Pflanze sollte nie komplett kahl sein

Rubriklistenbild: © Asya Nurullina/Imago

Mehr zum Thema