Italienische Delikatesse

Balsamico-Test enthüllt gepanschten Fake-Essig im Supermarkt

Balsamico im Test. Das Ergebnis zeigt: Der Supermarkt-Essig hat wenig mit dem Original zu tun.

Deutschland/Italien – Er klingt und schmeckt nach Urlaub, Sonne und Bruschetta in einer italienischen Trattoria: Aceto Balsamico di Modena. Kein Wunder, dass viele auch im grauen Alltag gerne zu dem italienischen Klassiker greifen. Doch wie viel italienisches Original steckt wirklich im Balsamico Essig aus dem deutschen Supermarkt? Die Wahrheit schmeckt bitterer als Essig.

EssigAceto Balsamico
HerkunftItalien (Modena oder Reggio Emilia)
Unterschiedliche Bezeichnungen D.O.P. und I.G.P.

Aceto Balsamico di Modena kaufen: Was bedeuten die Bezeichnungen I.G.P. und D.O.P.

Aceto Balsamico di Modena ist ein italienisches Original und gehört neben Apfelessig zu den beliebtesten Essig-Sorten in Deutschland: Seinen Ursprung hat der dunkle, leicht süßliche Essig, der durch Einkochen von verdicktem Traubenmost entsteht, in den mittelitalienischen Provinzen Modena und Reggio Emilia.

Inzwischen wird Balsamicoessig aber auch in Massen im Ausland verkauft. Doch hat der Essig, der im deutschen Supermarkt nicht selten für einen schmalen Taler über die Ladentheke geht, wirklich so viel mit dem traditionellen Aceto Balsamico zu tun?

Schon beim Blick auf die Bezeichnung fällt auf: Balsamico ist nicht gleich Balsamico. In deutschen Supermärkten wie Aldi, Lidl und Edeka findet man häufig Balsamico-Essig mit der Bezeichnung „Aceto Balsamico di Modena I.G.P.“ Daneben steht der deutlich hochwertigere – aber auch teurere – „Aceto Balsamico Tradizionale di Modena D.O.P.“

Bei beiden Bezeichnungen I.G.P. und D.O.P handelt es sich um ein EU-Gütesiegel, das auf eine geschützte geographische Herkunft hinweist – man kennt die Bezeichnung beispielsweise auch von Parmesankäse oder Olivenöl. Was die beiden Bezeichnungen unterscheidet: Bei der Bezeichnung D.O.P erfolgen alle Produktionsschritte – von der Erzeugung bis zur Herstellung – in der jeweiligen Region, bei I.G.P. muss nur einer der Produktionsschritte vor Ort geschehen.

Aceto Balsamico im Test: Wie italienisch ist der Essig aus dem deutschen Supermarkt?

Die beiden Essige unterscheiden sich jedoch nicht nur in ihrer Bezeichnung – sondern auch in ihrem Inhalt. Wie Chip berichtet, besteht der günstigere Aceto Balsamico di Modena I.G.P. aus einem Mix aus Traubenmost und Weinessig. Traubenmost muss dabei zu mindestens 20 Prozent enthalten sein – in den meisten I.G.P.-Essigen ist laut eines Berichts der Welt aber auch brauner Farbstoff (E 150d, auch Zuckerkulör genannt) und ein Antioxidationsmittel beigefügt.

Manche Händler nehmen es mit dem Mindestgehalt an Traubenmost aber dennoch nicht so ernst: Das hat ein Test des Verbrauchermagazins „Markt“ des NDR vor wenigen Jahren ergeben, der zu einem erschreckenden Ergebnis gekommen ist, woraufhin ein Produkt sogar vom Markt genommen werden musste.

Wieviel Italien steckt im Balsamico-Essig aus dem deutschen Supermarkt?

Gepanschter Balsamico-Essig im Supermarkt – Verbrauchermagazin testet vier Sorten

Das Verbrauchermagazin hat in einer Stichprobe vier Balsamico-Essige einem Test unterzogen und in einem staatlich akkreditierten Prüflabor untersuchen lassen. Getestet wurden:

  • „Aceto Balsamico“ von Aldi, 95 Cent/500 Milliliter
  • „Gut und Günstig“ von Edeka, 95 Cent/500 Milliliter
  • „Aceto Balsamico di Modena“ von Kattus, 3,59 Euro/Flasche
  • „Balsamico“ von Jamie Oliver, 6,58 Euro/500 Milliliter

Das Ergebnis: Bei den Essigen von Kattus und von Jamie Oliver bestünde laut NDR nach Analysen des Labors ein Drittel des enthaltenen Essigs aus billigem Branntweinessig aus Zucker. Laut EU-Vorgabe sei das in einem „Aceto Balsamico di Modena“ verboten.

Agraringenieur Andreas Roßmann kritisierte damals: „Die Produkte dürften so, wie sie deklariert sind, nicht in Verkehr gebracht werden“, kritisiert Agraringenieur Andreas Roßmann. Nach den Recherchen von „Markt“ wurde der Balsamico-Essig von Kattus inzwischen vom Markt genommen. Das teilte der Hersteller Kattus GmbH auf Nachfrage der Lebensmittelüberwachungsbehörde Osnabrück mit.

Aceto Balsamico im Test: Preis bei I.G.P. deutlich billiger als D.O.P.

Beim Aceto Balsamico Tradizionale di Modena D.O.P. regelt eine EU-Verordnung hingegen alle Inhaltsstoffe und Produktionsschritte – von der Herkunft über die Herstellung und sogar die Abfüllung. Die Vorgabe besagt, dass der „Original-Balsamico“ nur aus reinem Traubenmost-Essig bestehen darf. Ein weiterer Unterschied zum I.G.P-Essig: Der D.O.P.-Balsamico muss mindesten 12 Jahre reifen, eher er in den Handel gebracht werden darf.

Das zeigt sich auch im Geschmack – und im Preis: Laut Chip kann ein Aceto Balsamico Tradizionale sogar mehr als 100 Euro pro 100 Milliliter kosten – während der „Supermarkt-Essig“ deutlich günstiger ist und teilweise nur ein paar Cent pro 100 Milliliter kostet. Aber schmeckt der günstigere Balsamico-Essig wirklich so viel schlechter? Öko-Test hat einen Balsamico-Test gemacht und ein überraschendes Urteil gefällt.

Rubriklistenbild: © Lukas Schulze/DPA