Für Abo-Kunden

ÖPNV-Aktion startet: Zwei Wochen im September gratis mit Bus und Bahn durch Deutschland

Menschen gehen am Hauptbahnhof in Essen die Treppe hinunter.
+
Freie Fahrt im Regionalverkehr für Abo-Kunden.

Für ÖPNV-Abo-Kunden gibt es im September eine besondere Überraschung. Sie dürfen zwei Wochen lang kostenlos in ganz Deutschland fahren.

Dortmund – Eine ähnliche Corona-Aktion hat es bereits in NRW gegeben. Als Pandemie-Dankeschön dürfen Fahrgäste mit einem Abo bald auch in ganz Deutschland kostenlos mit Bus und Bahn fahren. Die Aktion #BesserWeiter gilt zwei Wochen im September.

Initiator (unter anderem)Verband Deutscher Verkehrsunternehmen
CEOOliver Wolff (1. Juni 2011–)
Mitgliederca. 600

Umsonst durch Deutschland fahren: Mit dem „Deutschland Abo-Upgrade“ für die Fahrt nichts zahlen

Freie Fahrt in nahezu allen Verkehrsverbünden in Deutschland, das „Deutschland Abo-Upgrade“ macht es möglich. Ob nun ein Ausflug in die Hansestadt Stralsund oder in die Hauptstadt Berlin – im Regionalverkehr müssen Abo-Kunden für die Fahrt nichts zahlen.

Dabei ist es ziemlich egal, welches Abo der Fahrgast hat. Die gemeinsame Initiative von Bund, Ländern und öffentlichen Verkehrsunternehmen teilt mit, dass zu den berechtigten Abos auch Seniorentickets, Semestertickets, Job- und Firmentickets sowie Schülertickets zählen. Genaue Infos bekommen Fahrgäste bei den Verkehrsverbünden. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) beispielsweise nennt Inhaber folgender Tickets als berechtigt:

  • Ticket2000 im Abonnement
  • Ticket2000 9 Uhr im Abonnement
  • Ticket1000 im Abonnement
  • Ticket 1000 9 Uhr im Abonnement
  • YoungTicketPLUS im Abonnement
  • BärenTicket
  • SchokoTicket
  • FirmenTickets als FirmenTicket 100/100-Modell, Firmenkunden-Rabattmodell,
  • Großkunden-Rabattmodell, Großkunden-Vorteilsprogramm sowie FlexTicket
  • Semesterticket
  • SchönerMonatTicket NRW
  • Abo (NRW-Ticket)
  • SchönerMonatTicket NRW
  • Schüler Abo (NRW-Ticket)
  • Schöne60Ticket NRW (NRW-Ticket)
  • SchönesJahrTicket NRW (NRW-Ticket)
  • SchönesJahrTicket NRW Abo (NRW-Ticket)

Umsonst im Nahverkehr in Deutschland fahren: Bus, Bahn, S-Bahn und Regio kostenlos nutzen

Wer eines dieser Tickets sein Eigen nennt oder auch im Aktionszeitraum ein Abo abschließt, darf vom 13. bis zum 26. September bundesweit ohne zusätzliche Kosten den Nahverkehr nutzen. Das Zusatzticket gilt dann in Bussen, Stadt- und U-Bahnen sowie in S-Bahnen, Regionalbahnen und im Regionalexpress. Ausgeschlossen sind IC/EC und ICE der Deutschen Bahn, Flixtrain sowie Thalys.

In ganz Deutschland gilt dann freie Fahrt in Nah- und Regionalzügen, teilweise gilt freie Fahrt in Nahverkehrszügen und in Bussen und zu rund 95 Prozent freie Fahrt im gesamten Nahverkehr. Eine genaue Übersicht über teilnehmende Verkehrsverbünde und eine Deutschlandkarte gibt es bei #BesserWeiter.

Um das Angebot nutzen zu können, müssen sich Abo-Kunden einmalig mit einer E-Mail-Adresse registrieren. Das Zusatzticket wird dann per Mail Versand. Die Initiatoren informieren darüber, dass es beim Versand des Tickets aktuell zu Verzögerungen kommen kann. Fahrgäste sollten sich dennoch nicht mehrfach registrieren.

Video: Die Deutsche Bahn fährt wieder

Abo-Upgrade für Deutschland ist ein Corona-Dankeschön für die Treue trotz Pandemie

In der Corona-Krise sind viele Fahrgäste auf das Auto oder das Fahrrad umgestiegen, um möglichst wenig Kontakte zu haben. Viele Verkehrsverbünde machten es ihren Kunden sogar möglich, bestehende Abos zu pausieren. Mit der Aktion will sich die Branche bei allen bedanken, die trotz Pandemie weiterhin ihr ÖPNV-Abo behielten (alle News zum Corona-Virus in NRW bei RUHR24).

Deutschlandweit müssen Fahrgäste die jeweiligen Corona-Bestimmungen der Länder beachten.

Die Initiatoren weisen auch darauf hin, dass die Umsetzung der Aktion von der aktuellen Pandemie-Entwicklung abhänge. Die Corona-Zahlen stiegen deutschlandweit zuletzt an und selbst Kinder erkranken inzwischen an Covid-19, dennoch zeichnen sich neue Lockdown-Maßnahmen nicht ab. Derzeit prüft die NRW-Regierung auch die Einführung einer zweiten Inzidenz, um die Gefahrenlage besser einschätzen zu können.

So oder so, Fahrgäste sollten immer auf die örtlichen Corona-Bestimmungen, die Maskenpflicht im ÖPNV und auf eine gute Handhygiene achten.