Klare Regeln in NRW-Gesetzen

Brötchen holen: Wie die Bäcker an den Feiertagen 2020 geöffnet haben

Brötchen in einer Bäckerei
+
An Weihnachten ist der Brötchen-Hunger groß, doch Kunden sollten unbedingt die Öffnungszeiten der Bäcker an den Feiertagen beachten.

Frische Brötchen vom Bäcker an Weihnachten – herrlich! Doch sollten Kunden unbedingt die vom Land NRW vorgegebenen Regeln zu Öffnungszeiten beachten.

Nordrhein-Westfalen – Ob nun Bockwürstchen mit Kartoffelsalat, Gänsebraten oder Fondue – Weihnachten ist ein Fest der gemeinsamen Genüsse. Aber nicht nur am Abend, auch für das gemeinsame Weihnachtsfrühstück wird oftmals groß aufgefahren. Konfitüre, Lachs, französischer Weichkäse, frisch gepresster Orangensaft – und natürlich frische Brötchen vom Bäcker. Damit das Frühstück an Heiligabend oder den Weihnachtsfeiertagen aber nicht ins Wasser fällt, sollten unbedingt die Öffnungszeiten der Bäcker beachtet werden.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Brötchen an Weihnachten beim Bäcker kaufen: NRW hat klare Regeln

Während des Corona-Lockdowns müssen viele Geschäfte geschlossen bleiben (alle News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de). Zwar dürfen Läden, die den täglichen Bedarf bedienen, im harten Lockdown öffnen, doch an den Feiertagen haben auch sie eine Pause verdient. Anders sieht es bei den Bäckern aus.

Sie dürfen auch während der Feiertage ihre Brötchen an den Mann oder die Frau bringen. Allerdings mit Einschränkungen und klaren Regeln. Die sind im Ladenöffnungsgesetz für NRW festgehalten. So sind die Brötchen für immerhin einen Teil der Weihnachtsfeiertage gesichert.

Öffnungszeiten von Bäckern an Heiligabend und Weihnachten: Fünf Stunden sind erlaubt

Im Ladenöffnungsgesetz heißt es zu den Öffnungszeiten an Feiertagen: „Verkaufsstellen, deren Kernsortiment aus einer oder mehrerer der Warengruppen Blumen und Pflanzen, Zeitungen und Zeitschriften oder Back- und Konditorwaren besteht, für die Abgabe dieser Waren und eines begrenzten Randsortiments für die Dauer von fünf Stunden.“

Außerdem heißt es, dass Verkaufsstellen, die eben diese Waren anbieten, an Heiligabend (24. Dezember) nicht länger als 14 Uhr geöffnet haben dürfen. Eine weitere Einschränkung: In NRW darf an zwei aufeinanderfolgenden Feiertagen nur am ersten Ware verkauft werden.

Öffnungszeiten von Bäckereien in NRW im Überblick

Laut des Ladenöffnungsgesetzes in NRW ergeben sich demnach folgende Regeln für Bäckereien an Heiligabend und Weihnachten:

  • Heiligabend (24. Dezember): Da Heiligabend in diesem Jahr auf einen normalen Werktag fällt, dürfen alle Geschäfte bis 14 Uhr öffnen – es sei denn, sie sind vom harten Lockdown betroffen. An diesem Tag sollte es kein Problem sein, an Brötchen zu kommen.
  • 1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember): Wie im Ladenöffnungsgesetz für NRW festgehalten dürfen Bäcker an diesem Tag für fünf Stunden Brötchen und andere Backwaren verkaufen.
  • 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember): Da es sich hier um den zweiten Feiertag in Folge handelt, müssen an diesem Tag die Geschäfte geschlossen bleiben.

Brötchen an Heiligabend und Weihnachten beim Bäcker kaufen: Besser vorbestellen

Im Jahr 2020 folgt auf Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage direkt ein Sonntag, das kann dazu führen, dass in den Tagen vor Weihnachten in den Supermärkten besonders viel los ist – Rewe und Aldi befürchten ein regelrechtes Weihnachts-Chaos. Bäcker allerdings dürfen an diesem Sonntag ganz normal öffnen, wie sie es sonst auch tun.

Generell sollten Kunden sich aber bei ihrer Stamm-Bäckerei über die aktuellen Öffnungszeiten erkundigen. Denn: Zwar dürfen sie an Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag öffnen – müssen es aber nicht. Außerdem sollten Brötchen oder andere Backwaren vorbestellt werden. Wer kurz vor Ladenschluss noch auf frische Brötchen hofft, könnte bitter enttäuscht werden.

Video: Rezept für Dinkel-Brötchen

Frische Brötchen beim Bäcker an Weihnachten kaufen: Schlupflöcher nutzen

Aber es gibt noch einige Schlupflöcher, die an Weihnachten genutzt werden können. Tankstellen und Bäckereien an Bahnhöfen könnten für manche, die die Öffnungszeiten der Stamm-Bäckerei nicht auf dem Zettel hatten, die Rettung sein, das berichtet wa.de*.

Demnach dürfen Tankstellen an Feiertagen uneingeschränkt öffnen und eben auch Waren des Reisebedarfs anbieten – nicht selten verkaufen sie auch mehr oder weniger frische Brötchen. Bäckereien in Bahnhöfen dürfen an Feiertagen ganztägig öffnen und Brötchen verkaufen. Doch an Heiligabend ist spätestens um 17 Uhr Schluss. *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.