In der Küche

Rost oder Backblech im Backofen nutzen? Die richtige Auswahl ist entscheidend

Hobbyköche und Bäcker stehen immer wieder vor der Frage, ob sie lieber das Backblech oder den Rost nutzen. Dabei sollten sie einige Tipps beachten.

Dortmund – In Backöfen kann man in der Regel beides vorfinden: ein Backblech und einen Rost. Das Zubehör eignet sich für die Zubereitung von verschiedenen Gerichte unterschiedlich gut.

GerätBackofen
Nutzungzum Backen, Braten und Grillen von Lebensmitteln
Weitere BezeichnungenBackrohr, Backröhre

Backblech oder Rost im Backofen: So unterscheidet sich das Zubehör

Dass der Backofen nicht vorgeheizt werden sollte, wissen viele Menschen. Anders sieht es hingegen bei der Wahl der Backofen-Unterlage aus, denn da sind einige Verbraucher noch planlos. Dabei gelingt das Backen, Schmoren und Braten nur dann optimal, wenn die richtige Entscheidung getroffen wird. Nach Angaben von myhomebook.de verbrennen feine Gerichte und Böden schnell bei einem zu heißen Back- oder Kuchenblech.

Auf einem Rost hingegen trocknen Gerichte schnell aus. Neben der Hitze und der Trockenheit soll auch das Gewicht der Gerichte eine wichtige Rolle spielen. Deshalb sollten sowohl Hobbyköche als auch Bäcker einige hilfreiche Tricks und Tipps kennen, um die richtige Wahl für das Zubereiten der jeweiligen Mahlzeit zu treffen.

Backblech oder Rost im Ofen: Wann das Backblech die bessere Wahl ist

Ein Backblech eignet sich vor allem für Backwaren, deren Teig zügig fertig sein soll. Das Blech soll dabei für hohe Temperaturen von der Unterseite sorgen. Dies kann unter anderem für die Zubereitung von frischen Pizzen oder Flammkuchen nützlich sein. Auch für selbstgebackene Brötchen oder Plätzchen in der Weihnachtszeit ist das Backblech empfehlenswert.

Große gusseiserne Bräter können ebenfalls auf das Blech gestellt werden. Hierbei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass dies stabil genug ist, damit der Bräter gehalten wird (mehr Lifehacks* auf RUHR24).

Backblech oder Rost im Backofen nutzen: Wann der Rost angebracht ist

Für viele Gerichte ist die Variante mit den Eisenstangen jedoch die deutlich bessere Wahl. Dieser wird verwendet, wenn das Rezept Backen bei Oberhitze oder mit der Grillfunktion empfiehlt. So können Schmorgerichte in der Regel darauf gestellt werden, es sei denn, es wird eine zu große Menge zubereitet. Auch wenn die Form zu schwer für den Rost ist, sollte zur Sicherheit zum Backblech gegriffen werden.

Kuchen kann ebenfalls immer auf dem Rost gebacken werden, da der Boden auf dem Blech zu schnell verbrennt. Nur Blechkuchen sollten, wie der Name es bereits verrät, mit einem Blech in den Ofen geschoben werden. Quiche, das berühmte Gericht aus Lothringen in Frankreich, gehört wiederum auf das Gitter.

Fertigpizza sollte auf dem Rost platziert werden.

Auch Tiefkühlpizza kann darauf gebacken werden, da für dieses Gericht im Gegensatz zu einer selbstgemachten, frischen Pizza keine so hohen Temperaturen benötigt werden. Zudem soll die Fertigpizza auf dem Rost besonders crunchy werden. Hobbyköche, die ein Grillgericht statt auf einem Grill im Ofen zubereiten wollen, können ebenfalls zu dieser Variante greifen.

Rubriklistenbild: © Imago

Mehr zum Thema