Super simple

Backblech reinigen: Mit Hausmittel-Trick Eingebranntes entfernen

Das Backblech macht viel mit und bekommt auch viel ab. Das Problem: Die Reinigung stellt sich oft als Mammut-Aufgabe dar. Mit einem Trick soll es ganz einfach gehen.

Dortmund – Wir backen Kuchen, gratinieren Lasagne, schmeißen auch einfach mal eine Tiefkühlpizza in den Ofen. Immer mit dabei: Das Backblech. Und auch wenn zwischen Blech und Lebensmittel Backpapier liegt, sauber bleibt es nie. Im Gegenteil. Fett brennt sich ein und das Blech ist kaum noch sauber zu bekommen. Mit einem Trick lässt sich das ändern.

Backblech reinigen: Spülmaschinentab wirkt wahre Wunder

Ist Pizza, Lasagne oder Kuchen fertig gebacken, landet das benutzte Backpapier in der Tonne. Doch das Backblech bleibt dreckig zurück. Wie oft haben wir schon versucht eingebranntes Fett und andere Rückstände mit Muskelkraft wegzuschrubben? Meist vergeblich. Oft bleiben Verfärbungen und Fett-Reste zurück.

Mit einer Methode allerdings soll das der Vergangenheit angehören. Dazu brauchen Verbraucher lediglich einen Spülmaschinentab, Spülmittel und etwas Geduld. Um das verkrustete Backblech zu reinigen, wird einfach der Tab für die Spülmaschine in die Mitte des Blechs gelegt, zusätzlich wird etwas Spülmittel verteilt.

Backblech endlich sauber bekommen: Mit einem Spülmaschinentab soll es funktionieren

Die Mischung wird anschließend mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher übergossen. Jetzt heißt es warten – einige Minuten sollte das Gemisch einwirken.

Nun sollte sich ein Großteil der Verschmutzung auf dem Backblech gelöst haben und kann einfach in den Abguss geschüttet werden. Sollten noch Flecken zurückgeblieben sein, müssen Verbraucher noch einmal die Muckis anstrengen und schrubben – wichtig ist, dass alle Spülmittel- und Spülmaschinentab-Reste abgewaschen werden.

Backblech reinigen: Weitere Hausmittel, die Eingebranntes entfernen sollen

Wer partout nicht schrubben will, kann auch noch folgende Tipps zur Reinigung ausprobieren:

  • Salz: Auf einem Backblech alle eingebrannten Stellen gut mit Salz bedecken. 30 bis 50 Minuten bei 50 Grad im Ofen backen, bis das Salz leicht braun wird. Salz abschütten und Blech mit Wasser und Schwamm sauber waschen.
  • Backpulver: Backblech mit warmen Wasser füllen. Backpulver hinzu schütten und eine halbe Stunde einwirken lassen. Backblech auswischen und fertig. Alternativ kann laut Utopia aus einigen Packungen Backpulver auch eine dicke Paste angerührt werden. Damit werden hartnäckige Flecken eingerieben und alles wirkt über Nacht ein.
  • Essig und Zitronensaft: Beide Flüssigkeiten 1:1 mischen und auf dem Backblech verteilen. Das Blech mit der Mischung für 20 Minuten bei 200 Grad backen – der Zitronensaft sollte den stechenden Essig-Geruch etwas neutralisieren. Anschließen abgießen und säubern.
  • Natron oder Soda: Ähnlich wie beim Backpulver wird Natron oder Soda gemischt mit Wasser auf dem Backblech verteilt. 50 Gramm Natron/Soda sollten ausreichen. Das Gemisch muss einige Stunden einwirken, ehe es mit Wasser abgewaschen wird.

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

Mit diesen Tipps sollte das Backblech wieder strahlen und ist bereit für den nächsten kulinarischen Einsatz (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema