Pkw springt nicht an

Auto springt bei Nässe und Kälte nicht an – drei Möglichkeiten helfen direkt

Nach der Kälte kommt die Nässe. Für das Auto ist beides problematisch. Was soll man tun, wenn der Pkw nicht anspringt?

Dortmund – Im Winter streikt das Auto. Meistens ist die Autobatterie der Grund. Doch was sollten Autofahrer tun, wenn sie das Auto am frühen Morgen nicht gestartet bekommen?

Auto springt bei Nässe und Kälte nicht an: Autobatterie ist entweder zu schwach oder ganz leer

Natürlich kann man sich schon im Vorfeld dagegen wappnen und die Batterie des Autos schützen und schonen. Doch nicht immer gelingt das.

Was sollten Autofahrer tun, wenn der Motor? Zunächst sollte man unterscheiden, ob die Batterie wirklich leer oder einfach nur schwach ist (mehr News zu Auto und Verkehr bei RUHR24)

Wie der ADAC schreibt, bemerken Autofahrer schon beim Startversuch, ob eine schwache Batterie vorhanden ist. Der Anlasser arbeitet schwerfällig. Auch der Strom schwankt, was man an den Lichtern im Innenraum sehen kann. Dann gibt es durchaus noch Chancen, das Fahrzeug zum Laufen zu bringen.

Es gibt drei direkte Möglichkeiten. Generell schalten Autofahrer aus Reflex häufig Licht und Radio direkt ein. Zunächst sollte man aber alle Stromfresser ausschalten. Dann kann man es noch einmal versuchen. Und noch einmal. Es kann durchaus sein, dass das Auto erst nach einigen Versuchen anspringt.

Pkw springt bei Kälte und Nässe nicht an: In seltenen Fällen hilft Anschieben

Wenn man zu zweit im Auto ist, hilft eventuelle auch Anschieben. Rollt das Fahrzeug ein paar Meter, kann man versuchen, den Motor einzuschalten. Das funktioniert aber eher bei älteren Modellen.

Letztendlich kann man zum letzten Strohhalm greifen. Wie das Portal elektronikpraxis.de schreibt, kann es theoretisch helfen, die Batterie aufzuwärmen. Bei klirrender Kälte könne man den Scheinwerfer bis zu drei Minuten eingeschaltet lassen, um danach den Motor zu starten. Allerdings würde der Trick nur mit geladenen Batterien funktionieren. Bei schwächeren Batterien bringt das nichts.

Eine Panne am Auto - häufig ist es die Autobatterie

Springt der Pkw trotz allem nicht an, müssen Autofahrer das Fahrzeug entweder selbst überbrücken oder den ADAC rufen. Selbst überbrücken geht – zumindest in der Theorie – durchaus schneller. Allerdings hat nicht jeder ein zweites Fahrzeug zu Verfügung. Beim ADAC muss man sich durchaus auf eine Wartezeit einstellen.

Auto springt bei Kälte und Nässe nicht an: Kurzstrecke sorgt für Probleme

Übrigens: Wer nur Kurzstrecke fährt oder das Auto an einem Wochenende gar nicht bewegt, muss sich laut tz.de nicht über eine schwache Batterie wundern. Autos sind dafür gebaut, um zu fahren. Autobatterien laden sich nach circa zehn Kilometern auf.

Zudem sorgt die Kälte im Winter dafür, dass sich das Motoröl nicht ausreichend ausbreitet. Daher lohnt es sich, das Fahrzeug durchaus auch mal zu bewegen.

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Mehr zum Thema