Skurrile Lifehacks

Auto waschen mit irrem Hausmitteln: Wagen schnell von Gestank befreien

Das Auto zu putzen ist oft nervig und vor allem zeitaufwändig. Einige Hausmittel können das Reinigen erleichtern.

Dortmund – Viele Fahrer schieben sie so lange wie möglich auf – die Autopflege. Vor allem im Winter haben viele Besitzer Angst vor Schäden durch die Waschanlage. Auf das Putzen haben sie aber auch keine Lust. Deshalb passiert erstmal nichts. Doch damit ist jetzt Schluss. Einige skurrile Tricks sorgen für ein entspanntes Säubern des Wagens.

Zugelassene Kraftfahrzeuge in DeutschlandRund 59 Millionen, Stand Januar 2022
Das erste Auto der WeltBenz Patent-Motorwagen von 1885
Jährliche Ausgaben für Autoputzmittel in Deutschland253 Millionen Euro, Stand 2021

Reinigung des Autos durch Backpulver: Wie das Hausmittel gegen Gestank helfen kann

Die Pflege des Fahrzeugs ist bei ständigem Gebrauch sehr wichtig. Der meiste Dreck sammelt sich im Innenraum an. Dadurch kommt es schnell zu unangenehmen Gerüchen. Lüften reicht da manchmal einfach nicht aus. Zum Glück wird man den Mief schnell wieder los – und zwar mit der Wunderwaffe Backpulver.

Das Hausmittel neutralisiert üble Düfte. Dafür wird das Pulver im gesamten Fahrzeug verteilt. Nachdem es über Nacht eingewirkt hat, kann es ganz leicht mit dem Staubsauger entfernt werden. Wer kein Backpulver auf Vorrat zu Hause hat, kann für diesen Lifehack auch Kaisernatron verwenden.

Auto pflegen mit skurrilem Trick: Lüftung kann mithilfe einer Gabel gereinigt werden

Auch die Lüftung ist beim Säubern des Fahrzeugs oft ein Problemfall. Dort sammelt sich jede Menge Dreck, aber richtig entfernen lässt er sich nicht. Nur mithilfe eines Lappens sind Fahrer oft aufgeschmissen. In Kombination einer Gabel sieht es hingegen ganz anders aus.

Mit diesen zwei Utensilien kann der Staub ganz einfach beseitigt werden. Dafür wird das Tuch einmal um den Stiel der Gabel gewickelt. Damit kommt man endlich in den engen Schlitz der Belüftung, und wird so auch den hartnäckigsten Schmutz los. Doch nicht nur für den Innenraum des Autos gibt es hilfreiche Tricks.

Auto waschen mit Pflegemittel: Wie eine Haarspülung beim Putzen des Wagens helfen kann

Der Gedanke mit einem Produkt für die Haare das Fahrzeug zu reinigen, ist für einige vorerst befremdlich. Dennoch ist die Spülung ein absoluter Geheimtipp für einen glanzvollen Lack. Durch den enthaltenen Wachs der Spülung, wird das Auto mit einer wasserabweisenden Schicht veredelt.

Dafür wird das Haarprodukt mit einem nassen Tuch auf die Karosserie des Wagens aufgetragen. Die Oberfläche wird damit ordentlich eingerieben. Doch das ist nur eins der zahlreichen Produkte aus dem Badezimmer, welches Wunder bei der Reinigung des Autos bewirken kann.

Auto säubern: Niemals auf Zahnpasta bei der Pflege der Scheinwerfer zurückgreifen

Entgegen der weit verbreiteten Annahme, dass Zahnpasta zum Polieren der Scheinwerfer geeignet sei, sollten Autobesitzer davon dringend Abstand nehmen! Scheinwerfer selbst zu polieren, zu schleifen oder zu versiegeln, ist laut dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur generell „unzulässig“, wie der ADAC auf seiner Homepage erklärt.

Die Polycarbonat-Schicht auf den Scheinwerfern kann durch die Polierstoffe in der Zahnpasta nachhaltig beschädigt und die Sicherheit im Straßenverkehr beeinträchtigt werden. Die „amtlich genehmigten Bauart“ der Scheinwerfer, die in § 22a der Straßenverkehrs-Zulassung-Ordnung (StVZO) geregelt ist, darf nicht verändert werden.

Als Privatperson erhalte man laut Chip ohnehin „keine amtliche Bauartgenehmigung.“ Auch die allianzdirect rät dazu, bei der Reinigung der Scheinwerfer auf „Hausmittel, wie zum Beispiel Zitrone, Zahnpasta, Cola oder Schleifpapier“ zu verzichten, da diese das Material genauso angreifen könnten „wie aggressive Reiniger.“

Rubriklistenbild: © Justin Sillivan/AFP, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema