1. ruhr24
  2. Service

Reifen am Auto wechseln – wichtige Vorarbeit wird häufig vergessen

Erstellt:

Von: Dennis Friedrich-Liedschulte

Viele Autofahrer nehmen aktuell den Reifenwechsel am Auto vor. Doch welche fünf Fehler sollten sie dabei nicht machen?

Dortmund – Von Ostern bis Oktober lautet die Regel. Autofahrerinnen sollten sich also so langsam aber sicher aufmachen, um ihre Reifen an den Autos zu wechseln. Denn Winterreifen im Sommer sind generell keine gute Idee. Doch es gibt gleich mehrere Fehler, die Autofahrer beim Reifenwechsel machen können.

Reifenwechsel am Auto selber machen: Experten von Volllast, ADAC und JP Kraemer geben Tipps

Sowohl der ADAC als auch der Dortmunder Star-Tuner JP Kraemer empfehlen vor dem Reifenwechsel am Auto einen Check des Werkzeugs. Dabei sind folgende Werkzeuge wichtig: Wagenheber, Unterstellbock, Radkreuz, Drahtbürste, Schachtel für Schrauben, Schlüssel für das Felgenschloss und Drehmomentschlüssel – zudem sind auch eine Münze, Kreide sowie Handschuhe nicht unwichtig.

Ein Fehler, den Autofahrer begehen, ist eine rostige und verschmutzte Radnabe nicht zu säubern. Nimmt man den Reifen ab, ist der Blick auf die Radnabe frei. Sieht man Rost, Schmutz oder Unebenheiten, sollte dieser mit der Drahtbürste entfernt werden, wie Walter Krones vom Volllast-Youtube-Kanal in einem Video über die Fehler beim Reifenwechsel verrät (mehr News zu Auto und Verkehr bei RUHR24).

Reifenwechsel am Auto selber durchführen: Autofahrer sollten Radnabe säubern

Beachtet man dies nicht, so kann es im schlimmsten Fall zu einer Unwucht führen. Dies hat nicht nur fehlenden Fahrkomfort und höheren Verschleiß (sowohl am Reifen als auch am Fahrzeug), sondern auch erhöhte Unfallgefahr zur Folge.

Reifenwechsel: Autofahrerinnen sollten Komponenten auf Schäden checken

Eine fehlende Sichtprüfung der Komponenten ist ebenfalls fatal. Hat der Reifen noch ausreichend Profil (in Deutschland sollten Sommerreifen drei und Winterreifen vier Millimeter Profiltiefe haben)? Gibt es Risse oder poröse Stellen an Reifen, Nabe, Bremse oder Stoßdämpfer?

Einige Reifen haben eine Rotationsrichtung, wie die Experten des ADAC in einem Beitrag schreiben. Es ist beispielsweise ein gewisses V-Muster bei Autoreifen zu erkennen. Das Wasser wird so beim Fahren nach außen gedrängt. So ist die Fahrstabilität gegeben. Hängen Autofahrerinnen die Reifen falsch auf, ist die Stabilität verringert. Im Übrigen sind Kreide oder Wachsmalstift dafür da, um zu markieren, welcher Reifen wo hingehört.

Ein weiterer Fehler, der unbedingt vermieden werden sollte, ist das Einfetten der Radschrauben. Natürlich kommt es vor, dass Schrauben rosten und schwieriger festzudrehen, oder zu lösen sind. Dann sollte die Option allerdings eher ein Neukauf, statt eine Einfettung sein. Der Grund: Bei Einfettung verfälscht man das Anzugsmoment und erhöht die Spannung.

Reifenwechsel am Auto: Experten warnen Autofahrer vor groben Fehlern

Letztendlich gehört auch das falsche Anziehen der Radschrauben zu den gängigsten und fatalsten Fehlern, die Autofahrer begehen. Ein Rad einfach so fest wie möglich anzuschrauben, ist falsch, sagt auch der Dortmunder Tuning-Profi JP Kraemer in einem Youtube-Video, das zusammen mit dem ADAC erstellt worden ist. Ein Blick in die Bedienungsanleitung verrät Autofahrerinnen, auf welchen Wert (Newtonmeter) der Drehmomentschlüssel eingestellt werden muss.

Jean Pierre ‚JP‘ Kraemer ist Dortmunds bekanntester Autotuner.
Jean Pierre ‚JP‘ Kraemer ist Dortmunds bekanntester Autotuner und hat wichtige Tipps zum Thema Reifenwechsel. © C. Hardt/Future Image/Imago

Wichtiger Tipp zum Schluss: Nach dem Reifenwechsel sollten Autofahrer und Autofahrerinnen nach circa 50 Kilometern noch einmal mit einem Drehmomentschlüssel die Schrauben festdrehen. Generell spricht nur wenig dagegen, die Autoreifen am Auto selber zu wechseln: Die Experten vom ADAC haben für einen reibungslosen Reifenwechsel wichtige Tipps gesammelt

Reifenwechsel am Auto: Generell spricht aus Expertensicht nichts dagegen

Natürlich gibt es den Faktor der Bequemlichkeit. Es ist für Autofahrer einfacher, wenn Experten in der Werkstatt die Reifen wechseln. Sie haben besseres Werkzeug und sind geschult. Auch kann man bequem die Reifen einlagern, sodass sie nicht irgendwo im Keller oder in der Garage herumliegen.

Auch interessant