Günstiger Lifehack

Auto sauber machen: Einfaches Drogerieprodukt entfernt selbst Flecken am Sitz

Die Sauberkeit des eigenen Autos ist für viele Menschen enorm wichtig. Für die Reinigung der Sitze reicht schon ein simples und günstiges Hausmittel.

Dortmund – Das Auto gehört wohl zu den liebsten Dingen der Deutschen. Dementsprechend liebevoll wird das eigene Fahrzeug auch gepflegt und sauber gemacht. Für die wirksame Reinigung braucht es allerdings nicht immer teure Putzmittel. Auch ein simples Produkt aus der Drogerie kann wahre Wunder wirken.

Flecken aus Autositzen entfernen: Günstiges Hausmittel sorgt für optimale Reinigung

Ein Fleck im Autositz ist schnell passiert. Egal ob Getränke, Essen oder Schweiß – Schmutz in den Polstern lässt sich nur schwer lösen. Dabei braucht es gar keine teuren Spezialmittel für die Reinigung. Wie Chip berichtet, kann schon eine alltägliche Dose Rasierschaum helfen, die Flecken zu entfernen und das Auto sauberzumachen. Bei der Benutzung des Hausmittels müssen Verbraucher allerdings einige Dinge beachten.

Autoliebhaber benötigen für das Saubermachen nur wenige Utensilien: Den Rasierschaum, ein feuchtes Putztuch, einen Schwamm und ein bisschen Wasser reichen. Alternativ zum Schaum eignet sich auch das meist günstigere Rasiergel. Nicht nur im Auto ist das Produkt ein echtes Wundermittel – auch zu Hause gilt Rasierschaum als echte Allzweckwaffe.

Rasierschaum entfernt Flecken auf Autositzen mit wenig Aufwand

Die Säuberung des Autos ist nicht sehr aufwendig. Zunächst sollte jedoch das verdreckte Polster einmal abgesaugt werden, um groben Schmutz zu entfernen. So werden auch stärkere Flecken verhindert. Im Anschluss kommt der Rasierschaum zum Einsatz. Je nach Größe des Flecks ist der Schaum zu dosieren.

Der Schaum muss dann mit dem Schwamm gründlich in den Autositz eingearbeitet werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Mittel tiefer in den Stoff eindringen kann. Sonst kann es nämlich passieren, dass sich der Fleck nicht richtig löst und das Auto nicht sauber wird. Nachdem der Rasierschaum gut verteilt wurde, ist ein wenig Geduld gefragt. Das Hausmittel sollte zehn bis 15 Minuten einwirken.

Bei der Reinigung von Autositzen kann Rasierschaum helfen. (Symbolbild)

Autoreinigung mit Rasierschaum: Fahrer müssen wichtigen Hinweis beachten

Im Anschluss kann der Schaum mit einem feuchten Putztuch und etwas Wasser vom Polster abgewischt werden. Allerdings gilt dabei zu beachten, dass auf keinen Fall zu viel Wasser verwendet wird. Im schlimmsten Falle entstehen irreparable Schäden am Sitz des Autos. Dann dürften Fett- oder Schweißflecken das geringere Problem für den Autobesitzer sein (mehr Service-News bei RUHR24).

Die Polster sollten am besten dann gereinigt werden, wenn keine wichtige Autofahrt ansteht. Nach der Behandlung mit dem Rasierschaum muss der gesäuberte Sitz nämlich einige Stunden trocknen. Im Idealfall geschieht das über Nacht. Abgesehen von der Sauberkeit sollten Autofahrer auch dafür sorgen, dass ihr Auto für den Winter bereit ist.

Der Rasierschaum-Trick ist aber längst nicht für alle Autos geeignet. Ledersitze dürfen auf keinen Fall mit dem Hausmittel behandelt werden, wie Chip schreibt. Dieses greift auf Dauer das hochwertige Material an und die Flecken werden nicht weniger. Für Stoffsitze ist Rasierschaum allerdings eine günstigere, aber nicht weniger wirksame Alternative zu teuren Spezialmitteln.

Rubriklistenbild: © Christin Klose/picture alliance