Experten äußern sich

Whatsapp-Update bringt dritten blauen Haken? Was an dem Gerücht dran ist

Bei Whatsapp macht aktuell ein Gerücht die Runde. Angeblich arbeitet der Messenger daran, einen dritten blauen Haken einzuführen. Jetzt äußert sich das Beta-Portal dazu.

Deutschland – Gibt es bald einen dritten blauen Haken bei Whatsapp? Zahlreiche Whatsapp-Nutzer sind offenbar über ein entsprechendes Update informiert worden. Bei der Meldung handelt es sich allerdings lediglich um ein Gerücht, weiß RUHR24*.

WhatsappInstant-Messaging-Dienst
Erscheinungsjahr2009
EntwicklerWhatsApp Inc. /Meta Platforms

Whatsapp-Gerücht: Dritter blauer Haken informiert angeblich über Screenshots

Mit einem künftigen Update, so heißt es, soll der Messenger bald angeblich einen dritten blauen Haken entwickeln. Dieser soll, so die Meldung, immer dann angezeigt werden, wenn ein Chatpartner einen Screenshot macht.

Derzeit gibt es bekanntlich zwei Haken: Ein grauer Haken erscheint, wenn die Nachricht gesendet wurde, ist sie angekommen, erscheinen zwei graue Haken. Wenn der Empfänger die Nachricht dann liest, färben sich die Haken blau – es sei denn, ein Nutzer schaltet diese Funktion aus (News rund um Digitales* auf RUHR24).

Fake-News über Whatsapp: Kein dritter blauer Haken in Planung

Ein dritter Haken, der über Screenshots informiert, klingt eigentlich nützlich – aber das Update wird es nicht geben. Wie das Betaportal WABetainfo jetzt via Twitter mitteilt, ist die Nachricht eine Falschmeldung.

„WhatsApp entwickelt keinen dritten blauen Haken, um Screenshots zu erkennen“, stellt das Portal per Tweet klar. Und weiter: Es handele sich um „Fake-News“.

Whatsapp: Achtung, Fake-News im Umlauf (Symbolbild).

Whatsapp: Vorsicht, hinter Fake-News können sich Phishing-Angriffe vergergen

Ob es sich bei der Meldung lediglich um ein harmloses Gerücht oder aber um einen Betrugsversuch handelt, steht offenbar noch nicht fest. Wie die Experten von Netzwelt.de und Chip.de erklären, sei nicht auszuschließen, dass sich hinter der Fake-Nachricht ein Phishing-Angriff verstecke. Wer eine derartige Nachricht erhält, solle sie daher am besten sofort löschen.

Wie Netzwelt.de in Erinnerung ruft, kam es in der Vergangenheit häufiger vor, dass Falschmeldungen über angebliche Whatsapp-Updates von Kriminellen ausgenutzt wurden. Ein Beispiel dafür ist das vermeintliche neue blaue Design des Messengers*. Hinter dieser Meldung verbarg sich ein perfider Phishing-Versuch. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Yui Mok/dpa

Mehr zum Thema