Beliebte Zimmerpflanze

Anthurie hat gelbe Blätter? Einfache Tricks für die Pflege im Winter

Knallrot und extravagant: Die Anthurie ist zweifelsohne ein Hingucker auf der Fensterbank. Schade nur, wenn sie nicht blühen will. Einfache Tricks können hier Abhilfe schaffen.

Deutschland – Anthurium, auch Flamingoblume genannt, gilt eigentlich als dankbare Zimmerpflanze. Denn fühlt sie sich wohl, ist die rote Blume ein echter Dauerblüher. Viele Pflanzenbesitzer kennen allerdings das Problem, dass sie einfach nicht blühen möchte. Was in diesem Fall hilft, weiß RUHR24.

Flamingoblumenauch: Anthurien
wissenschaftlicher NameAnthurium
FamilieAronstabgewächse

Flamingoblumen: Verbreiteter Irrtum – die „Blüten“ sind eigentlich Blätter

Vorab: Genau genommen ist es eigentlich nicht ganz richtig, dass die Flamingoblume rot „blüht“. Denn wie die Experten von Mein-Schöner-Garten.de erklären, handelt es sich bei den zumeist als „Blüte“ bezeichneten Pflanzenteilen gar nicht um Blüten, sondern um Blätter – sogenannte Hochblätter. Diese seien oval oder herzförmig, ihre Farbpalette reiche von Weiß über Rosa bis zu tiefem Rot.

Die Blüte selbst ist lediglich der Kolben in der Mitte eines Hochblattes. Dieser ist zumeist gelblich bis orange (weitere News rund um Garten auf RUHR24). Die Flamingoblumen sind als Zimmerpflanzen sehr beliebt. Wer es extravagant mag, trifft aber auch mit der weitaus weniger bekannten, exotischen Heliconia die richtige Wahl*, wie 24garten.de berichtet.

Beliebte Zimmerpflanzen – Flamingoblumen blühen mehrmals im Jahr

Wie das Portal arthuriuminfo.com verdeutlicht, blühen Flamingoblumen grundsätzlich mehrmals im Jahr. Meistens handele es sich dabei um Zyklen von drei Monaten Blütezeit, auf die mehrere Monate ohne Blüte folgten.

Oftmals kann es aber passieren, dass die beliebte Zimmerpflanze gar keine Blüten – und damit auch keine der farbenfrohen Hochblätter – ausbildet. Dabei gilt grundsätzlich: Fühlt die Flamingoblume sich wohl, wird sie auch neue Blüten ausbilden.

Anthurien (Flamingoblumen): Die Zimmerpflanzen blühen bei richtiger Pflege mehrmals im Jahr.

Flamingoblumen blühen nicht – die besten Pflegetipps

Tut sie dieses nicht, bildet sie oft lediglich viel Laub aus – ohne die schönen Hochblätter. Pflanzen-Experten raten in diesem Fall, die folgenden Pflege-Tipps auszuprobieren:

  • Athurien schätzen laut Mein-Schöner-Garten.de ganzjährig einen vor Zugluft geschützten, hellen bis halbschattigen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung sei zu vermeiden.
  • Gartenjournal.net empfiehlt daher ein nach Norden oder Osten ausgerichtetes Zimmerfenster.
  • Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius seien ideal, erklärt Mein-Schöner-Garten.de.
  • Im Winter sollte die Anthurie aber etwas kühler stehen – bei 16 bis 18 Grad Celsius.
  • Wie arthuriuminfo.com weiß, kann ein zu kalter Standort – gerade im Sommer – ein Grund dafür sein, dass sich keine Blüten ausbilden.
  • Laut Gartenjournal.net ist es zudem wichtig, dass die Flamingoblumen nie zu trocken sind. Denn dann welkten zuerst die Hochblätter und Blüten als Erstes – neue bildeten sich nicht mehr aus.
  • Bei Übergießen drohe andererseits allerdings auch Fäulnis. Daher sei Gießen ein- bis zweimal wöchentlich ideal (nicht öfter). Zuvor per Daumenprobe fühlen, ob das Substrat nicht noch feucht genug ist.
  • Ganz wichtig dabei: Niemals mit Leitungswasser gießen. Denn laut Mein-Schöner-Garten.de reagieren Anthurien empfindlich auf Kalk. Optimal sei daher Regenwasser – oder aber entkalktes Wasser.
  • Ein zu kompaktes Substrat könne ebenfalls dazu führen, dass die Blüte ausbliebe, bemerkt Gartenjournal.net. Ideal seien hingegen Torfkultursubstrat, Blumenerde, die mit Blähton aufgelockert ist, oder Orchideenerde.
  • Blühen Anthurien nicht, könne dieses zudem auch an fehlendem Dünger liegen, erklärt Mein-Schöner-Garten.de. Gedüngt werden sollten Flamingoblumen zwar häufig, aber nur mäßig. Die Experten raten, den Sommer über wöchentlich einen Schuss Flüssigdünger in halber Konzentration mit ins Gießwasser zu geben. In der Winterzeit genüge dann einmal im Monat aus.

Anthurie blüht nicht – trockene Raumluft kann der Pflanze schaden

Auch zu trockene Raumluft kann der Pflanze schaden. Dieses sei an sich aufrollenden Blättern zu erkennen. Ist die Luft nicht feucht genug, empfiehlt Mein-Schöner-Garten.de die Blätter täglich mehrmals zu übersprühen. Die Blüte dabei unbedingt aussparen.

Ganz wichtig außerdem: Anthurien sind giftig – insbesondere auch für Haustiere wie Hunde. Daher sollten bei der Pflege der Pflanze stets Handschuhe getragen werden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Regina Wolf/RUHR24

Mehr zum Thema