Streamingdienste

Änderung bei Amazon Prime – ausgewählte Inhalte bekommen eigene App

Für bestimmte Amazon-Kunden könnte es schon bald teurer werden. Für das Sportprogramm bei Prime Video ist offenbar eine Änderung geplant.

Hamm – Beim Amazon-Streamingdienst Prime Video könnte es bald zu einer Änderung kommen. Gerade für die Sportfans unter den Abonnenten könnte es teuer werden. Sie müssen sich wohl auf Neuerungen gefasst machen. Und das, wo Amazon erst vor Kurzem einen Prime-Dienst eingestellt hat.

Änderung bei Prime Video offenbar geplant – für Sportfans könnte Amazon teurer werden

Netflix, das 2023 teurer wird, und Amazon bestimmen die Bildschirmoberflächen in deutschen Haushalten, die gerne die beliebten Streamingdienste nutzen. Nun plant Amazon mit seinem Angebot Prime Video aber eine entscheidende Änderung.

Der Streamingdienst, der sich zuletzt immer stärker auf Sportübertragungen fokussierte und unter anderem die Spiele von Borussia Dortmund in der Uefa Champions League überträgt, will sich von der Konkurrenz absetzen (mehr Digitale-News bei RUHR24 lesen).

Dabei helfen soll eine eigene App. Das berichtet jedenfalls das Branchen-Portal The Information. Demnach werde bei Amazon intern diskutiert, die Sportinhalte vom übrigen Streaming-Angebot zu trennen. Für die Zugpferde Fußball und Co. will man offenbar eine losgelöste App an den Start bringen. Details dazu gibt es allerdings noch nicht, die Informationen sind vage. Und: Noch ist nicht einmal sicher, ob es überhaupt dazu kommt.

Prime Video: Amazon führt vielleicht eine eigene Sport-App ein

Für Amazon-Kunden hätte eine gesonderte App mit reinen Sport-Inhalten den Vorteil, dass sie wesentlich übersichtlicher wäre, berichtet wa.de. Prime Video könnte sich zudem noch mehr auf das Angebot konzentrieren und so leichter Konkurrenten wie den Streamingdienst DAZN, der sich mit einer drohenden Sammelklage konfrontiert sieht, ausspielen dank eines besseren Kundenerlebnisses.

Die Schattenseite dürfte bei der Preis-Politik liegen. In der letzten Zeit hat das Unternehmen viel Geld für die Übertragungsrechte an verschiedenen Sportinhalten ausgegeben. Eine eigenständige App mit getrenntem Angebot könnte Kunden leichter dazu verleiten, ein weiteres, reines Sport-Abo abzuschließen. Ob es in Zukunft zu Preiserhöhungen wie zuletzt bei DAZN auch bei Prime Video kommen wird, bleibt abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Timon Schneider/Zoonar.com/Imago

Mehr zum Thema