Mülltrennung

Altglas im Container entsorgen – muss der Deckel ab?

Wie anderer Müll auch, muss Altglas bei der Entsorgung richtig getrennt werden. Aber was darf eigentlich in den Container und was nicht?

Dortmund – Die Abfallentsorgung und Mülltrennung kann kompliziert sein. Auch bei der Entsorgung von Altglas muss einiges beachtet werden, denn in den Container darf längst nicht jedes Glas. Und was ist eigentlich mit Etiketten und Flaschendeckeln?

Altglas richtig trennen: Das kann Energie einsparen

Wohl jeder kennt Situationen wie diese: Das Apfelmus-Glas oder das Gläschen vom Pesto ist leer und verschwindet schonmal kurzerhand im Restmüll. Das kann jedoch fatale Folgen haben. Wer den Müll nicht richtig trennt, dem drohen nämlich hohe Geldstrafen.

Auch Pizzakartons sollten niemals im Hausmüll landen. Die falsche Mülltrennung schadet nicht nur dem eigenen Portmonee, sondern auch der Umwelt. Besonders Altglas ist durch seine Zusammensetzung aus den Naturmaterialien Sand, Soda und Kalk endlos wiederverwendbar (mehr Service-News auf RUHR24).

Damit altes Glas recycelt werden kann, ist die Entsorgung in entsprechenden Altglascontainern notwendig. Die Wiederverwendung von altem Glas spart zudem einiges an Energie.

„Da recyceltes Glas bei niedrigeren Temperaturen als die zur Glasherstellung erforderlichen Rohstoffe schmilzt, sinkt der Energiebedarf, wenn Glasscherben zugesetzt werden“, erklärt das Umweltbundesamt, wie wa.de berichtet. Das trage einen wesentlichen Teil zum Klimaschutz bei.

Altglas richtig trennen: Das darf nicht in den Glascontainer

Gelangen die falschen Gläser in die Altglascontainer, wird der Recyclingprozess gestört. Energie und Rohstoffe werden also nur gespart, „wenn die verschiedenen Glasprodukte wie Flaschen und Fenstergläser an ihrem Lebensende dem richtigen Entsorgungsweg zugeführt werden“, schreibt das Umweltbundesamt weiter.

Manche Gläser sind aufgrund ihrer Zusammensetzung nicht für den Altglascontainer geeignet und dürfen folglich auch nicht eingeworfen werden. Dazu gehören Autoscheiben und Autolampen, Auflaufformen aus Glas, Bleiglas, Ceran-Kochfelder, Glaskochplatten, Flachglas, Glaskeramik, Glühbirnen und hitzebeständiges Glas.

Auch farbiges Glas gehört in das Grünglas und wird somit separat weggeworfen. Wer denkt, dass sich das Glas in den Müllfahrzeugen wieder vermischt, der irrt. Die Fahrzeuge haben nämlich getrennte Kammern, durch die die Glastrennung bestehen bleibt.

Altglas muss vernünftig getrennt werden.

Altglas entsorgen: Flaschendeckel und Etiketten im Altglascontainer ja oder nein?

Die Frage nach den Flaschendeckeln lässt sich nicht eindeutig beantworten. „Grundsätzlich gehören die Verschlüsse aus Plastik oder Metall sowie Korken in den Gelben Sack oder in die gelbe Tonne“, erklärt Norbert Völl, vom „Grünen Punkt“, dem deutschen System zur Mülltrennung und Abfallvermeidung gegenüber der WA.

Gelangt aber aus Versehen doch ein Schraubverschluss in den Altglascontainer, wird dieser von modernen Glasaufbereitungsanlagen aussortiert. Die Verschlüsse können sogar wiederverwertet werden. Ein eingeschmissener Deckel ist also kein Weltuntergang, sollte aber im besten Fall vermieden werden. Etiketten können auf dem Altglas bleiben.

Altglas entsorgen: Das gehört in den Altglascontainer

Mit Blick auf die Glasgegenstände, die zum Einwerfen erlaubt sind, fällt auf: Die Liste ist sehr überschaubar. Gläserne Getränkeflaschen, Konservengläser und Flakons dürfen immer im Container landen. Bei sonstigem Verpackungsglas sollte sorgfältig abgewogen werden, ob der Einwurf erlaubt oder verboten ist.

Rubriklistenbild: © Elmar Gubisch/Imago

Mehr zum Thema