Bild: Friso Gentsch/dpa

Die Allergie-Saison ist spätestens seit Mitte Februar in vollem Gange. Für Betroffene bedeutet das: Die Nase läuft und die Augen jucken. Jetzt können sich Allergiker per WhatsApp benachrichtigen lassen, welche Pollen gerade fliegen.

Mit den ersten warmen Tagen im Februar fing es in diesem Jahr schon an. Laufende Nase, lautes Niesen und tränende Augen – wer auf Hasel oder Erle allergisch reagiert, hatte es nicht leicht.

Pollen-Allergie? Nach Erle kommt jetzt Birke

Die Erlensaison ist bereits wieder vorbei. Dafür kommt jetzt die Birkenpollensaison. Und sobald das Wetter wieder etwas trockener wird, werden Allergiker das auch in vollem Ausmaß zu spüren bekommen.

Wer wissen will, wann uns welche Pollen ärgern, kann jetzt auf einen Pollenwarndienst via WhatsApp von der Medizinische Universität Wien zurückgreifen. Die betreibt die Homepage polleninfo.org, wo sich Menschen mit Allergie über mögliche Therapien, aber auch über die aktuelle Situation informieren können. Es gibt außerdem eine App und einen Pollen-Newsletter per E-Mail.

Allergie-Service per WhatsApp ist einzigartig

Jetzt ist der Newsletter per WhatsApp dazugekommen. Dafür können sich nicht nur Menschen aus Österreich anmelden, sondern auch aus Deutschland, der Schweiz und Italien.

Die Medizinische Universität in Wien arbeitet in Deutschland mit der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst zusammen. Diese betreibt ein Netzwerk aus rund 45 „Pollenfallen“, die messen, wie viele und vor allem welche Pollen gerade durch die Luft fliegen. Die Daten werden dann anschließend zum Deutschen Wetterdienst (DWD) weitergegeben.

Viele Apps nutzen diese Daten bereits, um Menschen, die unter Allergie leiden zu informieren. Der WhatsApp-Service ist aber neu und bislang wohl auch einzigartig.

So funktioniert der WhatsApp-Service

Interessierte Benutzer müssen dafür erst einmal ihre Handynummer angeben und ihren Namen. Danach müssen die Nutzer eine Handynummer abspeichern und eine WhatsApp mit „Start“ an diese schicken. Danach bekommt man eine Bestätigung für die Anmeldung.

Im Zuge des Klimawandels beginnt die Pollensaison für Allergiker wohl immer früher. Das sagte im Februar der Freiburger Medizin-Meteorologe Andreas Matzarakis der Deutschen Presseagentur (dpa). Viele Pflanzen fangen schon im Januar oder Februar an zu blühen. Das erhöht das Allergie-Risiko enorm.