Essen gegen die Allergie? Diese 9 Lebensmittel lindern Heuschnupfen

In den Kühlschrank oder doch nicht? So lagert ihr eure Lebensmittel richtig. Foto: Martin Schutt/dpa
+
In den Kühlschrank oder doch nicht? So lagert ihr eure Lebensmittel richtig. Foto: Martin Schutt/dpa

Zahlreiche Lebensmittel können im Kampf gegen die Allergie helfen. Sie unterstützen den Körper mit verschiedenen Wirkstoffen. Wir sagen euch wie.

Die Sonne scheint, alles grünt und blüht - die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Das freut (fast) alle. Denn Menschen mit einer Allergie wissen: jetzt wird es hart. Neben zahlreichen Medikamenten können auch die richtigen Lebensmittel dafür sorgen, dass ihr euch besser fühlt.

Rund 30 Prozent der Deutschen haben eine Allergie. Das hat das Robert-Koch-Insitut in einer Befragung herausgefunden. Am häufigsten ist der allergische Schnupfen, vielfach auch als Heuschnupfen bekannt, gegen den es auch viele Hausmittel gibt. Im April hat beispielsweise die Birke Hochsaison und macht einigen Menschen das Leben zur Hölle.

Die richtige Ernährung kann helfen, de Symptome ein wenig abzuschwächen. Manche Nahrungsmittel können Linderung verschaffen. Auf andere sollten Menschen mit Allergie hingegen unbedingt verzichten.

Allergie: Wurst und Käse verstärken die Symptome

Der Eiweißstoff Histamin spielt bei allergischen Reaktionen eine entscheidende Rolle. Er wird bei Allergikern vermehrt produziert und sorgt so für Beschwerden wie eine laufende Nase oder tränende Augen. Wurst und Käse enthalten besonders viel Histamin und sollten deshalb nur sehr sparsam gegessen werden. Diese könnten die Allergie-Symtome verstärken.

Andere Lebensmittel sind hingegen wahre Wunderwaffen im Kampf gegen die Allergie. Vier Wirkstoffe helfen dabei:

  • Vitamin C
  • Resveratrol: ein Antioxidant, das gegen Entzündungen und Schwellungen hilft
  • Quercetin: ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Zellen schützt
  • Wasser

Wasser ist Wundermittel gegen Heuschnupfen

Wasser kann der Körper entweder über die Nahrung aufnehmen oder indem man viel Wasser oder ungesüßte Tees trinkt. Das hilft, die Schleimhäute feucht zu halten, sodass Pollen sich gar nicht erst festsetzen können, um die Allergie auszulösen.

Dass Alkohol eher kontraproduktiv wirkt, ist klar. Aber auch schwarzer Tee könnte ein Problem werden. Denn der enthält ebenfalls viel Histamin und is deshalb nicht empfehlenswert. Eine weitere Besonderheit gibt es bei Grapefruitsaft. Der kann zu Wechselwirkungen mit Antihistaminika führen.

9 Lebensmittel gegen Allergie

Wer sich ausgewogen und gesund ernährt, macht schon einmal viel richtig im Kampf gegen die Allergie. Diese Lebensmittel können zusätzlich Linderung verschaffen:

  • Brokkoli: Enthält Vitamin C und Antioxidantien und eignet sich deshalb bestens im Kampf gegen die Allergie
  • Zitrusfrüchte (Orangen, Grapefruit, Zitronen, Clementinen): Schon zwei Orangen enthalten die empfohlene Tagesmenge an Vitamin C
  • Zwiebeln und Knoblauch: Quercetin hemmt Entzündungen und dämpfen als natürliche Antihistaminika den Heuschnupfen
  • Grünes Blattgemüse (Spinat, Mangold, Grünkohl): Auch hier sind natürliche Antihistaminika enthalten
  • Petersilie: Das Kraut sorgt dafür, dass sich weniger Histamin im Blut bildet
  • Thymian: Ist ein natürlicher Schleimlöser, der gegen verstopfte Nasen helfen kann
  • Brennesseln: Ein Tee mit Brennesseln kann als eine Art Immunisierung eingesetzt werden. So können Allergiker ihren Körper bereits in der pollenfreien Zeit auf die Saison vorbereiten
  • Holunderbeeren: Sie enthalten Resveratrol. Das ist ein Antioxidant, das Allergien besänftigt
  • Honig: Kann ebenfalls als eine Art Immunisierung eingesetzt werden.

Die Lebensmittel sind kein Garant dafür, dass die Allergie wirklich besser wird. Allerdings können sie eine unterstützende Wirkung haben. Jüngst hat Stiftung Warentest außerdem die besten frei verkäuflichen Antihistaminika aus der Apotheke getestet.

Mehr Gesundheitsthemen:

Ob eine Allergie vorliegt oder nur ein Schnupfen klärt am besten der Arzt. Der kann mit Hilfe eines Tests herausfinden, ob der Patient unter Heuschnupfen leidet und die besten Ratschläge erteilen.