Pollen fliegen jetzt

Pollen-Allergie und juckende Augen in der Coronavirus-Zeit - diese  Tipps helfen

Juckende Augen durch Allergien wie Heuschnupfen sind wegen des Coronavirus nicht nur nervig, sondern auch gefährlich.
+
Juckende Augen durch Allergien wie Heuschnupfen sind wegen des Coronavirus nicht nur nervig, sondern auch gefährlich.

Auch während der Coronavirus-Zeit quälen Pollen Menschen, die an Allergie leiden. Diese Tipps helfen gegen Heuschnupfen und juckende Augen. 

  • Wer gegen Pollen allergisch ist oder unter Heuschnupfen leidet, kämpft oft mit juckenden Augen.
  • Doch gerade während das Coronavirus im Umlauf ist, kann eine falsche Entscheidung fatale Folgen haben.
  • Juckende Augen können aber auch auf andere Ursachen hindeuten.

Dortmund - Das sonnige Wetter in vielen Teilen von Deutschland und der immer wieder aufkommende Wind bringen nicht nur Freude mit sich. Gerade für Menschen mit einer Allergie gegen Pollen oder mit Heuschnupfen gibt es Symptome, wie juckende Augen, die unangenehm sein können. 

Allergie im Frühling: Falsche Behandlung von juckenden Augen kann während Coronavirus drastische Folgen haben

Dabei ist es vor allem aktuell in der Zeit des Coronavirus wichtig, die Augen richtig zu behandeln. Ein einfaches Kratzen mit den Fingern kann im schlimmsten Fall eine Infektion nach sich ziehen. Denn nicht nur durch den Mund und die Nase können Erreger in den Körper gelangen. Auch über die Schleimhäute der Augen können wir Viren aufnehmen und uns mit dem Coronavirus infizieren.

Darüber, ob der warme Frühling das Coronavirus eindämmen könnte, sind Experten sich noch nicht einig.

Wer nicht für Augentropfen während der Zeit des Coronavirus, in der Ärzte und Pfleger zur Arbeit verpflichtet werden sollen, zur Apotheke laufen will, der kann auf einige Hausmittel zurückgreifen, die bei juckenden und geröteten Augen durch Heuschnupfen schnell Abhilfe schaffen können. Die wahrscheinlich einfachste Variante ist ein gekühlter Wickel. Dazu einfach einen sauberen Waschlappen unter eiskaltes Wasser halten und anschließend auf die Augen legen.

Juckende Augen wegen Heuschnupfen? Gurke kann helfen

Als Alternative sollen auch frische Gurkenscheiben den Juckreiz in den Augen lindern. Wichtig ist auch hierbei, dass die Scheiben kalt sind, wie Aponeo schreibt. Da mit den juckenden Augen oftmals eine Rötung oder Schwellung einhergeht, soll die Kälte "angenehm und zudem abschwellend" wirken, wie das Portal schreibt.

Statt Gurkenscheiben ist es ebenso möglich, einen Esslöffel für einige Zeit im Kühlschrank zu lagern, um damit für einen kühlenden Effekt zu sorgen.

Was hingegen nicht hilft, sind Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminpräparate - hier sind die Experten sich über die Sinnhaftigkeit bei Allergien oder Krankheiten einig: Finger weg!

Diese Alternative gegen juckende Augen wegen Allergie könnte gefährlich sein

Bei wem zu dem Juckreiz vor allem Schwellungen der Augen auftreten, der kann sich Teebeutel mit Kamillentee auf die Augen legen. Dies soll eine beruhigende Wirkung haben. Aber Achtung! Diese Variante ist nicht für Personen geeignet, die auf Korbblüter reagieren, denn bei ihnen kann sich die Allergie dadurch sogar noch verschlimmern.

Juckenden Augen mit den Händen Abhilfe zu schaffen, ist vor allem wegen der Übertragung des Coronavirus aktuell sehr gefährlich.

Wer unter Allergien wie Heuschnupfen leidet, kann zudem seine Symptome durch die richtige Ernährung lindern. So soll neben Wasser auch ausreichend Vitamin C in den Lebensmitteln für einen positiven Effekt sorgen.

Grundsätzlich gilt aber, wiederkehrende Symptome wie juckende Augen mit einem Arzt abzuklären. Denn dahinter kann sich nicht nur eine Allergie oder Heuschnupfen verbergen. Eine andere mögliche Ursache könnte eine Bindehautentzündung sein, die für die Mitmenschen ansteckend sein kann.

Homeoffice wegen Coronavirus? Das schadet euren Augen

Eine weitere Ursache für juckende Augen können Bildschirme sein. Gerade wer aufgrund des Coronavirus, das sich auch in NRW rasant verbreitet, Homeoffice macht und zu Hause für längere Zeit auf den Computer oder das Smartphone schaut, kann trockene Augen bekommen.

Daher sei es wichtig, zwischendurch an die frische Luft zu gehen und sich anschließend gründlich zu reinigen. Denn vor allem in den Haaren und der Kleidung sammeln sich die Pollen.

Wer allerdings häufiger mit Symptomen wie juckenden Augen zu kämpfen hat, sollte in Absprache mit dem Arzt über alternative Heilungsmöglichkeiten nachdenken. Dazu gehört beispielsweise eine sogenannte Desensibilisierung. Mit dieser wäre auf lange Sicht auch bedenkenlos Sport an der frischen Luft möglich.

Auch eine lästige Allergie: Die Hausstauballergie, welche durch Milben in Matratzen hervorgerufen wird.