Augen auf bei der Getränkewahl

Zu Raclette und Fondue an Silvester niemals Wasser trinken

Zu Silvester gibt es häufig Raclette oder Fondue. Bei der Zutaten- und der Getränkewahl kann aber einiges schiefgehen.

Dortmund – Raclette steht an Silvester als Festessen hoch im Kurs. Laut einer repräsentativen Umfrage von Yougov gibt es bei rund 21 Prozent der deutschen Haushalte Raclette zum Jahreswechsel. Kein Wunder, denn selbst für mehrere Personen ist die Zubereitung schnell gemacht und geschmolzener Käse macht nahezu jeden glücklich. Doch so leicht ist es am Ende nicht. Es gilt, einige Fehler beim Raclette zu vermeiden.

Raclette an Silvester: Augen auf bei der Zutatenliste wegen zwei Warnungen

Schon bei der Zutatenliste fängt es an. Das Robert Koch-Institut (RKI) warnte erst vor Raclette und Fondue an Silvester. Der Grund: Hühnerfleisch, das gerne für Raclette und Fondue verwendet wird, steigert das Risiko für Durchfallerkrankungen. Das Fleisch ist häufig mit krankmachenden Campylobacter-Bakterien verunreinigt.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) fügt dem noch eine Lachs-Warnung zu. Wer Räucherlachs zum Silvesteressen anbieten will, sollte genau auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten. Laut der Behörde zählt der Fisch zu den Lebensmitteln, bei denen am häufigsten Grenzwerte mit Listerien überschritten werden. Das Risiko steigt zum Ende der Haltbarkeit.

Getränke zum Raclette oder Fondue an Silvester: Alkohol ist keine gute Idee

Erkenntnisse zeigen: Jetzt ist auch bei der Getränkewahl Vorsicht angesagt. Wein, Bier, Schnaps, Limonaden oder einfach nur Wasser sind dabei wohl die gängigen Getränke. Nicht die beste Entscheidung, wie unterschiedliche Studien zeigen.

Ein Forscherteam des Universitätsspitals in Zürich haben unter anderem untersucht, wie sich Alkohol auf die Verdauung von fettigem Essen wie Raclette oder Fondue auswirkt. Ein Teil der Probanden tranken zum Essen Wein und im Anschluss einen Kirschschnaps, der andere Teil trank Tee.

Wie die NZZ berichtet, sei das Ergebnis eindeutig gewesen: Der Alkohol verlangsamte die Magenentleerung rapide. Je mehr Alkohol eine Person trinke, desto langsamer gelange ihr Essen vom Magen in den Dünndarm. Während es der Käse bei den Teetrinkern nach sechs Stunden zur Hälfte aus dem Magen geschafft hatte, war das bei den Wein und Schnaps trinkenden Probanden erst nach neun Stunden der Fall (mehr Warnungen bei RUHR24).

Getränkeempfehlung zum Raclette und Fondue überrascht: Schwarzer Tee

Doch was empfehlen die Schweizer Forscher dann zum fettigen Festessen? Ein Getränk, das sicher bei kaum einem Haushalt an Silvester zu Raclette und Fondue auf dem Tisch stehen dürfte: Schwarzer Tee.

Laut dem Bundeszentrum für Ernährung gilt Schwarzer Tee als altes Hausmittel zur Linderung von Magen-Darm-Erkrankungen. Polyphenole im Tee wirken sich beruhigend auf den Magen und Darm aus, sie gelten als entkrampfend und verdauungsfördernd. Wem also der fettige Käse schwer im Magen liegt, sollte laut den Wissenschaftlern eher zu Schwarztee statt zu einem Schnaps greifen. Positiver Nebeneffekt: Die im Tee enthaltenen Koffeine halten wach, so kann man immerhin auf der Silvesterparty lange durchhalten.

Zu Raclette und Fondue an Silvester niemals Wasser trinken

Die weitere Erkenntnis dürfte noch überraschender sein als die Tee-Empfehlung. Wasser sollte in jedem Fall zu Raclette und Fondue vermieden werden. Laut dem Portal foodpowa sind Wasser oder Saft während des Essens eine „der toxischsten Kombinationen überhaupt.“

Wasser soll die Magensäure verdünnen und dadurch die Zerlegung der Proteine, Kohlenhydrate und Fette verhindern, so das Portal. Es empfehle sich daher, zehn Minuten vor dem Essen Wasser zu trinken. Ähnliches berichtet auch das Portal Fit for fun. Von Wasser zum Raclette sei gänzlich abzuraten, da es den fettreichen Käse im Magen verklumpt, heißt es.

Zu Raclette und Fondue an Silvester besser kein Wasser trinken.

Die Verdauung, die bei Raclette und Fondue ohnehin hart arbeiten muss, wird somit noch erschwert. Ein unangenehmes Völlegefühl oder Sodbrennen sind die Folge. Wissenschaftlich belegt ist diese Erkenntnis aber nicht final. Denn auch wenn die Schweizer Forscher zwar empfehlen, Schwarztee zum Raclette und Fondue zu trinken, ziehen sie doch einen beruhigenden Schluss.

Zwar sei Tee für den Magen-Darm-Trakt am besten und gesündesten, Menschen ohne gesundheitliche Einschränkungen oder einem empfindlichen Magen könnten dennoch weiterhin das Getränk ihrer Wahl zum Raclette oder Fondue genießen. Es ist immerhin nur einmal Silvester im Jahr.

Rubriklistenbild: © Panthermedia, Shotshop/Imago, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema