Wieder ein Supermarkt betroffen

Aldi von Betrug betroffen: Verbraucherschützer warnen vor WhatsApp-Gutschein

Derzeit kursiert ein betrügerischer Kettenbrief, der Aldi-Gutscheine verspricht.
+
Derzeit kursiert ein betrügerischer Kettenbrief, der Aldi-Gutscheine verspricht.

Derzeit kursiert ein betrügerischer Kettenbrief, der Gutscheine für Aldi verspricht. Verbraucherschützer warnen Kunden aktuell vor dem Betrug.  

  • Immer wieder kursieren Kettenbriefe auf WhatsApp.
  • Nun wird vor einem gefährlichen Kettenbrief gewarnt.
  • Die Betrüger geben sich als das Einzelhandelsunternehmen Aldi aus.

Essen - Manche sind von ihnen genervt, andere mögen sie: Die Kettenbriefe bei Messenger-Apps wie WhatsApp. Solche Kettenbriefe können aber auch schnell zu einer Gefahr werden. Nun kursiert wieder ein neuer Abzock-Kettenbrief, nachdem zunächst Edeka davon betroffen war. Diesmal trifft es einen Discounter.

Unternehmen

Aldi

Zentrale

Essen

Umsatz

53 Milliarden EUR (2020)

CEO

Marc Heußinger (1. Jan. 2013–)

Gründung

1946, Essen

Tochterunternehmen

Trader Joe's

Gründer

Karl Albrecht, Theo Albrecht

Kettenbriefe: Nervig und gefährlich - Aldi von Betrügern betroffen

Viele Kettenbriefe sind oft harmloser Natur und werden zur Unterhaltung genutzt. Die Gutgläubigkeit der Nutzer von Messengernwird aber häufig auch von Betrügern ausgenutzt. Immer öfter geben sich Kriminelle als große Unternehmen aus.

Aldi: Betrüger versenden WhatsApp-Kettenbrief

Der für aufsehenerregende Kettenbrief verspricht jedem Aldi-Kunden einen Lebensmittelgutschein im Wert von 125 Euro. Dabei soll der Empfänger der WhatsApp-Nachricht auf den Link klicken, sodass er sich den Gutschein online sichern kann.

Erst vor ein paar Tagen wurde vor solch einem Kettenbrief gewarnt. Denn da kursierte eine ähnliche Gutschein-Aktion, angeblich von Edeka.

Aldi-Gutschein ist Fake: Achtung vor betrügerischen Kettenbriefen!

Dies ist der Kettenbrief mit dem angeblichen Aldi-Gutschein: "ALDI bietet diese Woche allen einen Lebensmittelgutschein im Wert von €125 an, um die Nation während der Corona-Pandemie zu unterstützen. Klicken Sie hier, um Ihre Geschenkkarte zu erhalten: [...]."

Eine Falle für vieleunwissende Verbraucher: In der URL des gefährlichen Links in der Nachricht kommt "Aldi" vor. Dadurch könnten Nutzer denken, dass es sich bei dem Kettenbrief um eine echte Aktion von Aldi handeln könnte (alle Service-Artikel bei RUHR24).

Aldi-Logo missbraucht: Betrüger verfasst Kettenbrief

Das stimmt jedoch nicht. Sobald man auf den Link klickt, erscheint nicht die Webseite von Aldi, sondern die Webseite des Verfassers des Kettenbriefs.

Warnung: Derzeit kursiert ein betrügerischer Kettenbrief, der Aldi-Gutscheine verspricht.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Fragen abgefragt. Zudem nutzt der Betreiber der Webseite das offizielle Aldi-Logo.

Aldi-Kettenbrief: Link führt zu betrügerischer Webseite

Doch auch hier sollte der Verbraucher schon misstrauisch werden, denn die Fragen wurden in einem schlechten Deutsch verfasst, was auf einen Betrüger schließen lässt.

Um den Gutschein dann final zu erhalten, soll der Nutzer dieselbe Nachricht, die er empfangen hat, an 20 seiner Kontakte weiterleiten. Den Gutschein soll der Nutzer dann innerhalb der nächsten zwei Tage empfangen.

Warnung: Betrüger geben sich als das Unternehmen Aldi aus!

Warnung vor Aldi-Gutscheinen bei WhatsApp

Am Ende der Seite gibt es einen Auszug an Facebook-Kommentaren, die die Zweifel des Nutzers bekämpfen sollen. So berichten verschiedene Personen von ihren empfangenen Gutscheinen. Jedoch sind auch diese Kommentare und Bewertungen gefälscht und nicht vertrauenswürdig.

Die WebseiteVerbraucherschutz.com äußert in einem Artikel zudem noch den Verdacht, dass es sich bei dem Betrüger um denselben handeln könnte, der vor einiger Zeit solch einen Gutschein im Namen von Rewe verbreitet hat.

Video: Vorsicht vor Kettenbriefen auf WhatsApp: So reagieren Sie am besten

Aldi-Falle: Verbraucher sollten bei Kettenbriefen vorsichtig sein!

Verbraucher sollten deshalb bei Kettenbriefen, aber auch bei Werbe-E-Mails, immer vorsichtig sein. Denn schon seit längerer Zeit soll es auch Spam-E-Mails geben, die im Namen von Aldi verschickt worden sind.

Erst vor Kurzem warnte der Zoll vor gefährlichen Emails beim Online-Shopping. Betrüger sollen E-Mails zu versendeten Paketen verschickt haben und falsche Sendungsverfolgungsnummern hinzugefügt haben.

Zudem sollten Nutzer nie auf einen unbekannten Link in einer E-Mail, Nachricht oder SMS klicken. Wenn nicht bekannt ist, dass es sich um eine echte Seite handelt, birgt ein solcher Link immer Gefahren. Zum Beispiel könnte ihr Smartphone oder Computer dabei beschädigt werden.

Mehr zum Thema