Bild: (c) Aldi Süd

Der Beyond Meat Burger hat bereits einen großen Hype um die fleischlosen Alternativen ausgelöst. Nun macht der Discounter Aldi mit einem veganen Burger dem Erfolgsprodukt Konkurrenz.

  • Aldi verkauft nun mit dem „Wonder Burger“ genau wie Konkurrent Lidl fleischlose Buletten.
  • Er soll ähnlich beliebt werden wie der „Beyond Meat Burger“.
  • Doch es gibt schon jetzt heftige Kritik wegen des Produkts.

Der „Wonder Burger“ ist genau wie das Vorbild aus den USA und der „Next Level Burger“ von Lidl komplett vegan, doch nicht jeder hat die Chance auf die deutsche Kopie von Aldi.

Aldi verkauft „Wonder Burger“ nicht überall

Eigentlich will Aldi auf die Erfolgswelle aufspringen und mit dem „Wonder Burger“ fleischlose Buletten anbieten. Allerdings gibt es das Produkt nicht in allen Filialen.

Der Wonder Burger von Aldi soll sich eigentlich großer Beliebtheit erfreuen, erntet aber stattdessen viel Kritik. Foto: (c) Aldi Süd

Heftige Kritik für vegane Burger von Aldi und Lidl

Denn nur Aldi Süd bietet den veganen Burger an. Auch Konkurrent Lidl hat bereits eine Alternative zum „Beyond Meat Burger“ auf den Markt gebracht. Doch beide Produkte müssen heftige Kritik einstecken.

Der Hauptbestandteil der Patties ist nämlich Sojaprotein. Das ist zwar kein Fleisch, aber der Ersatz wird in Südamerika angebaut. Das Problem: Dafür müssen große Flächen des Regenwaldes abgeholzt werden, wie die FAZ berichtet.

Und auch die Unbedenklichkeit für die Gesundheit kann immer wieder angezweifelt werden.

Der Wonder Burger von Aldi steht stark in der Kritik. Foto: (c) Aldi Süd

Einen weiteren Shitstorm kassierte der Discounter, weil der „Wonder Burger“ wohl eigentlich schon seit Montag (5. August) erhältlich sein sollte, doch der Termin wurde kurzfristig verschoben.

Bei Aldi Süd sollen die Buletten bis Oktober erhältlich sein, in den übrigen Filialen des Discounters soll es den „Wonder Burger“ allerdings erst ab dem 30. August und nur als Aktionsware geben. Für etwa drei Euro pro Doppelpack sind die Patties dann zu haben.