Süd und Nord betroffen

Aldi ändert im Sommer 2022 das Angebot – zahlreiche Produkte fliegen raus

Der Discounter Aldi ändert einiges an seinem Sortiment. Vor allem Tiefkühlware soll fliegen.

Dortmund – Das Sortiment in Supermärkten und Discountern kann sich von Zeit zu Zeit verändern. Entweder ändert sich die Saison und nur bestimmte Gemüse-Sorten oder Weihnachtsware sind erhältlich, oder Produkte werden schlicht zu selten verkauft. Auch Aldi stellt sein Sortiment im Sommer 2022 drastisch um.

UnternehmenAldi
Gründung1961 in Essen
GründerKarl Albrecht, Theo Albrecht

Aldi schmeißt Produkte aus dem Sortiment: Das fliegt raus

Konkret möchten sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord, die zuletzt wegen eines Werbeversprechens vor Gericht standen, zukünftig auf Rindfleisch verzichten, das aus Brasilien stammt. Laut eigener Pressemitteilung wollen die beiden Discounter sich „klar gegen die Entwaldung in der Amazonas-Region“ positionieren. Außerdem würde so auch ein Teil des betriebseigenen Tierwohl-Versprechens eingelöst: Aldi wolle konsequent auf Fleisch aus deutscher Herkunft setzen.

Hintergrund ist die Rinderhaltung in Brasilien, die in der Vergangenheit häufiger in die Kritik geraten ist. Laut dem Institute for Agriculture and Trade Policy (IATP) leben in Brasilien mehr Rinder als Menschen.

In dem Land gibt es die größte kommerzielle Rinderhaltung, berichtet Greenpeace. Damit es genug Weidefläche für die Tiere gibt, kommt es immer wieder auch zu illegalen Rodungen – obwohl Abkommen genau das eigentlich verhindern sollen.

Rindfleisch aus Brasilien: Diese Produkte fliegen bei Aldi raus

„Als internationale Händler mit globalen Lieferketten wollen wir unseren Teil der Verantwortung wahrnehmen, um der Zerstörung bedrohter Waldgebiete entgegenzuwirken“, sagt Dr. Tanja Hacker, Managing Director Category Management und National Buying bei Aldi Nord.

Ab Sommer 2022 will Aldi keine neuen Verträge mit Frischfleisch-Lieferanten aus Brasilien mehr eingehen. Dieser Schritt betrifft laut Angaben des Discounters sowohl frische als auch Tiefkühlware. Welche Produkte genau betroffen sind, dazu macht Aldi bisher noch keine genauen Angaben. Es ist aber möglich, dass die meisten Produkte zukünftig schlichtweg Fleisch aus anderen Ländern enthalten.

Aldi verändert bald sein Sortiment.

Mehr deutsches Fleisch bei Aldi: Nachfrage steigt

Und zwar wohl vornehmlich Fleisch aus deutscher oder regionaler Herkunft. Schon jetzt mache dieses Fleisch 85 Prozent der Frischfleischprodukte bei Aldi aus. „Aufgrund der wachsenden Nachfrage“ wolle der Discounter diesen Anteil weiter steigern. Es dürfte also auch ein wirtschaftliches Interesse hinter der Neuerung stecken.

Auch Edeka und Netto stellen ihr Sortiment um. Bei Milch sollen die Eigenmarken der Supermärkte mit dem Tierwohl-Label ausgestattet werden. Konkurrent Rewe hatte diesen Schritt zuerst durchgesetzt.

Rubriklistenbild: © Aldi Süd/Imago/ Chromorange

Mehr zum Thema