Drohende Gefahr für die Gesundheit

Aldi ruft Produkt zurück: Discounter warnt vor Verzehr

Rückruf bei Aldi. Der Discounter warnt vor dem Verzehr eines beliebten Produkts. Wegen einer Verunreinigung droht Gefahr für die Gesundheit.

  • Der Discounter Aldi warnt seine Kunden.
  • Es gibt derzeit einen Rückruf bei einer Salami.
  • Für die Kunden droht Gefahr durch Salmonellen.

Essen - Aldi warnt aktuell vor einer Salami, die in einigen der Filialen des Discounters verkauft wird. Die Wurst wird von der Firma Herm. Schepers & Comp. GmbH & Co. KG produziert, weiß RUHR24.de*. Es handelt sich um das Produkt "Salame Felino g.g.A. 100g".

Name

Aldi Süd

Zentrale

Essen

CEO

Marc Heußinger

Aldi: Rückruf und Warnung - Salmonellen in Salami

"Es besteht der Verdacht auf eine mikrobielle Verunreinigung durch Salmonellen", teilte das Unternehmen am Donnerstag (9. Juli) mit. Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber.

Betroffen von dem Rückruf bei Aldi sind die Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten: 

  • 28.08.2020 sowie 
  • 04.09.2020 (siehe Aufdruck auf der Rückseite der Verpackung).
Aldi warnt seine Kunden: Der Discounter ruft eine Salami namens "Salame Felino" zurück.

Die Ware wurde in Filialen von Aldi Süd im Saarland sowie in Teilen von Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz vertrieben (hier mehr Verbraucher-Artikel auf RUHR24.de lesen*).

Aldi-Kunden: Warnung - Salami mit Salmonellen nicht verzehren, es droht Gefahr

Verbraucher, die das Produkt gekauft haben, werden gebeten, den Rückruf zu beachten und dieses Produkt nicht zu verzehren. Der Artikel kann gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in einer Aldi Süd-Filiale zurückgeben werden.

Zu einem besonders kuriosen Rückruf ist es Anfang August beim Deko-Geschäft Depot gekommen - aufgrund einer Verwechslungsgefahr ruft das Unternehmen Eiswürfel zurück. Die sehen nämlich richtigen Früchten zum Verwechseln ähnlich. 

Den letzten größeren Rückruf bei Aldi hatte es zuletzt Mitte Juni gegeben* - allerdings bei Aldi Nord. Damals rief das Unternehmen Marmelade zurück, weil sich darin Glassplitter hätten befinden können. Auch bei einem aktuellen Rückruf von Aldi, Rewe und Lidl befinden sich Fremdkörper* in einem Lebensmittel. Die Supermärkte rufen einen Pizzateig zurück. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Frank Molter/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema