Achtung, nicht essen!

Rückruf bei Aldi: Glassplitter in beliebtem Dip werden zur Gefahr

Aldi-Kunden aufgepasst: Ein Produkt des beliebten Discounters wird derzeit zurückgerufen. Beim Verzehr droht Verletzungsgefahr.

Essen – Der Discounter Aldi warnt aktuell vor einem seiner Produkte. Bei Kontrollen wurden darin Glassplitter entdeckt. Für Kunden besteht daher die Gefahr, sich Schnittverletzungen zuzuziehen (weitere Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

AldiDiscount-Einzelhandelskette
HauptsitzEssen
GründerKarl Albrecht, Theo Albrecht

Rückruf bei Aldi: Fremdkörper in Lebensmittel können Mundverletzungen verursachen

Dass Lebensmittel mit Glassplittern oder anderen kleinen Fremdkörpern wie Holz- oder Kunststoffteilchen verunreinigt sind, kommt leider immer wieder vor. Beispielsweise warnte ein Mineralwasserhersteller erst kürzlich davor, dass sich Glassplitter in einigen seiner Flaschen befänden. Auch Edeka und Rewe riefen kürzlich beliebte Veggie-Burger zurück, da diese mit Kunststoffteilchen belastet waren.

Solche kleinen Splitter können beim Verzehr zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu inneren Verletzungen des Verdauungstraktes kommen. Kunden sollten daher die Rückrufe unbedingt ernst nehmen.

Rückruf bei Aldi: Dieser beliebte Dip ist mit Glassplittern belastet

Kunden, die den aktuell betroffenen Dip bei Aldi gekauft haben, sollten ihn daher auf keinen Fall mehr verwenden. Es handelt sich um das folgende Produkt:

  • Artikel: Feurich Salsa Dips
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.1..2022
  • Lieferant: NV Snack Food Poco Loco
Wird zurückgerufen: Dieser beliebte Käse-Dip von Aldi Nord.

Aldi-Rückruf von Käse-Dip: Nur bestimmte Filialen sind betroffen

Im offiziellen Rückruf des Discounters heißt es, die verunreinigte Ware sei nicht deutschlandweit gehandelt worden. Vielmehr seien nur bestimmte Gesellschaften betroffen; und zwar die folgenden:

  • Bargteheide,
  • Grammetal (Weimar),
  • Greven,
  • Großbeeren,
  • Hann. Münden,
  • Herten,
  • Hesel,
  • Jarmen,
  • Lingen,
  • Nortorf,
  • Radevormwald,
  • Rinteln,
  • Salzgitter,
  • Scharbeutz,
  • Seefeld (Werneuchen),
  • Seevetal,
  • Schloß-Holte,
  • Weyhe und Wittstock

Ob eine bestimmte Aldi-Filiale einer dieser Aldi-Gesellschaften angehört, sollen Kunden auf der Webseite unter der entsprechenden Rubrik „Filialen und Öffnungszeiten“ prüfen. Hier können Kunden einfach die Postleitzahl der Aldi-Filiale eingeben und erhalten neben weiteren Infos zur Filiale unter „Unternehmen“ auch angezeigt, um welche Gesellschaft es sich handelt.

Rückruf von Dip bei Aldi: Wichtige Infos für Kunden

Wer den Käse-Dip im Vorratsschrank hat, sollte ihn entsorgen oder aber in einer Aldi-Filiale zurückgeben. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet.

Aldi hat die mit Glassplittern belastete Ware nach eigenen Angaben mittlerweile aus dem Verkauf genommen. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten sowie weitere Produkte des Lieferanten seien nicht betroffen, heißt es im Rückruf. Weitergehende Fragen beantwortet der Aldi-Lieferant NV Snack Food Poco Loco unter: info@pocoloco.be.

Rubriklistenbild: © Leon Kuegeler/AFP, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema