Nicht essen!

Aldi: Snack-Rückruf - es droht eine Vergiftung

Logo von Aldi Süd
+
Bei Aldi Süd gibt es aktuell einen Rückruf: Kokosstücke sind betroffen.

Aldi ruft aktuell einen Snack aus seinem Sortiment zurück. In ihm wurden Salmonellen nachgewiesen. Es herrscht daher Gesundheitsgefahr.

Rheinstetten – Bei der Produktion von Lebensmitteln kann es immer wieder zu Fehlern kommen. Manchmal gelangen Fremdkörper in die Produkte, manchmal sind sie mit Bakterien verunreinigt. So wie bei dem aktuellsten Rückruf bei Aldi: In einem Snack wurden Salmonellen nachgewiesen.

Unternehmen:Aldi
Zentrale:Essen
Umsatz: 53 Milliarden EUR (2020)
Gründung: 1946, Essen
CEO: Marc Heußinger (1. Jan. 2013–)
Gründer: Karl Albrecht, Theo Albrecht
Tochterunternehmen: Trader Joe’s

Rückruf bei Aldi: erst Joghurt, jetzt Kokosstücke

Gerade erst musste Aldi einen beliebten Joghurt von Ehrmann aus den Regalen räumen, weil dieser von einem Rückruf betroffen war, nun flattert auch schon die nächste Produkt-Warnung herein. Diesmal sind Kokosstücke betroffen, die bei Aldi Süd verkauft wurden.

Der Hersteller, Die Frischebox GmbH, teilt mit, dass folgende Chargen des Produkts „NATUR Lieblinge – Kokosstücke, 100g“ betroffen sind:

  • L: 3501 1177
  • L: 3405 1175
  • Mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 24.05.2021
Diese Kokosstücke sind von einem Rückruf betroffen – sie waren bei Aldi Süd im Verkauf.

Rückruf bei Aldi: Betroffene Kokosstücke wurden aus dem Verkauf genommen

Ursprungsland der betroffenen Kokosstücke ist Mosambik (MZ). Alle Informationen finden Kunden auf der Rückseite des Produkts. Der vegane Snack war deutschlandweit in allen Aldi Süd Filialen im Verkauf, wurde aber inzwischen aus den Regalen des Discounters genommen (mehr Aldi-News bei RUHR24.de).

Der Hersteller weist darauf hin, dass andere Chargen, die es bei Aldi Süd zu kaufen gibt, nicht von dem aktuellen Rückruf betroffen sind. Kokosstücke mit den genannten Chargennummern und dem Mindesthaltbarkeitsdatum allerdings sollte unter keinen Umständen gegessen werden.

Rückruf bei Aldi: Salmonellen-Vergiftung nach Verzehr möglich

Wer es dennoch tut, läuft Gefahr sich eine Salmonellen-Vergiftung zuzuziehen. Eine solche Erkrankung kann sich innerhalb weniger Tage mit Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen und leichtem Fieber äußern (mehr Service-News bei RUHR24.de).

Besonders gefährdet sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem wie Säuglinge, Kleinkinder und Senioren. Bei ihnen ist ein schwerer Krankheitsverlauf möglich. Außerdem reagieren besonders alte und besonders junge Patienten sehr empfindlich auf den einhergehenden Flüssigkeitsverlust.

Betroffene Personen sollten unbedingt darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Sollten die Symptome bei Kleinkindern, Schwangeren, geschwächten oder älteren Menschen länger als zwei bis drei Tage anhalten und wenn zusätzlich Fieber auftritt, rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung dazu, einen Arzt zu kontaktieren.

Video: Warum es immer mehr Produkt-Rückrufe gibt

Kunden, die die betroffenen Kokosstücke gekauft haben, können sie in allen Aldi Süd Filialen zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück. Dafür ist die Vorlage eines Kassenbons nicht notwendig (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24.de).

Verbraucher, die noch weitere Fragen zu dem aktuellen Rückruf bei Aldi haben, können sich an die kostenlose Hotline von Die Frischebox GmbH unter der Telefonnummer 0800-0343430 wenden.