Zum Wohl der Kunden

Aldi-Produkte tragen neues Zeichen – Rewe und Edeka haben es vorgemacht

Rewe und Edeka haben ihre Gesundheits-Kennzeichen erweitert. Der Discounter Aldi zieht nun nach.

Dortmund – Um Verbrauchern zu vermitteln, wie vermeintlich gesund oder ungesund die Artikel aus dem Geschäft sind, haben Rewe und Edeka eine bestimmte Nährwertkennzeichnung erweitert. Aldi soll diesen Schritt nun ebenfalls gehen.

UnternehmenAldi Nord, Aldi Süd
Gründung1913
SitzEssen (Aldi Nord), Mülheim an der Ruhr (Aldi Süd)

Aldi setzt auf Gesundheits-Kennzeichen – Rewe und Edeka haben es vorgemacht

Bei der Nährwertkennzeichnung handelt es sich um den sogenannten Nutri-Score. „Eine fünffarbige Buchstabenskala verrät euch auf einen Blick, ob ein Produkt eine eher günstige oder eine weniger günstige Nährstoffzusammensetzung hat“, erklärt Aldi Süd auf seiner Website. Die Skala geht demnach von A (dunkelgrün) über C (gelb) bis E (rot). Während die grüne Kennzeichnung für eine gute Zusammensetzung steht, soll rot eher schlecht für die Gesundheit sein.

Sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord wollen nach Angaben der Lebensmittelzeitung (LZ) bis August 2024 fast alle Eigenmarken mit dem Nutri-Score kennzeichnen. Aus diesem Grund soll Aldi die Hersteller in einem Schreiben gebeten haben, die Rezepturen so anzupassen, dass ein besserer Nutri-Score dabei herauskommt, berichtet die LZ weiter (mehr Service-News bei RUHR24).

Ziel des Discounters sei es, „eine bewusste Ernährung für so viele Menschen wie möglich leistbar zu machen“. Dafür wolle Aldi beispielsweise den Anteil an Zucker und Salz in den Produkten reduzieren, wie das Unternehmen selbst mitteilt. Lediglich Produkte wie Salz, Kaffee, Tee, Gewürze und Kaugummi sollen von der Neuerung verschont bleiben. Doch Aldi ist längst nicht das einzige Unternehmen, dass auf die Ausweitung des Nutri-Scores setzt.

Aldi setzt auf Gesundheits-Kennzeichnung – diese Geschäfte erweitern den Nutri-Score

Auch andere Supermärkte und Discounter ziehen mit. So sollen Edeka und Rewe schon länger mit dem Nutri-Score arbeiten und die Eigenmarken damit versehen haben. Doch auch der direkte Aldi-Konkurrent Lidl soll die Gesundheits-Kennzeichnung ausgeweitet und die Rezepturen dementsprechend angepasst haben.

Aldi setzt auf Gesundheits-Kennzeichen.

Kaufland wolle bis nächstes Jahr ebenfalls alle Eigenmarken kennzeichnen. Denn das Unternehmen ist sich sicher: „Zu einer gesunden Lebensweise gehören ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung“ Dort seien deshalb die Produkte der Marken K-Bio und K-take it veggie mit dem Nutri-Score versehen.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago

Mehr zum Thema