Achtung, das ist kein Wundermittel

Überraschung bei Aldi: Discounter geht Kooperation ein - um Kunden zu unterstützen

Aldi ist in diesem Jahr eine besondere Kooperation eingegangen, sie soll Kunden beim Abnehmen helfen.
+
Aldi ist in diesem Jahr eine besondere Kooperation eingegangen, sie soll Kunden beim Abnehmen helfen.

Dieses Jahr wirklich: Endlich abnehmen. Viele Menschen haben diesen Vorsatz gefasst – das weiß auch Aldi und ist eine besondere Kooperation eingegangen.

Essen – Der fette Weihnachtsbraten und das üppige Raclette liegen nun einige Wochen zurück, Weihnachtskekse sind verschwunden, Glückskekse geknackt und verputzt. Was bleibt: Ein paar Pfunde mehr auf den Hüften und das Gefühl etwas dagegen tun zu müssen. Vorsätze sind schnell gefasst – wie jedes Jahr. Sport und gesunde Ernährung soll von nun an auf dem Tagesplan stehen – wie jedes Jahr. Der Discounter Aldi kennt uns gut und will uns mit einer besonderen Kooperation unter die Arme greifen.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen
Gründung1946, Essen

Aldi mit besonderem Angebot zum Jahresbeginn: So sollen Pfunde schmelzen

Jedes Jahr fassen Menschen sich solche und ähnliche Vorsätze zum Jahreswechsel – dieses Jahr soll alles anders werden. Und diese potenziellen Kunden will Aldi natürlich auffangen. Was liegt also näher, als eine Kooperation mit einem der führenden Diät-Konzerne einzugehen? Weight Watchers scheint der ideale Partner für den Jahresbeginn.

Kunden haben im Januar die Möglichkeit, bei Aldi Süd ein Digital-Abo von Weight Watchers zum Sonderpreis zu ergattern. 100-Tage-Abo von „meinWW+ Digital“ über die Weight-Watchers-App soll beim Discounter 60 Prozent günstiger sein, berichtet heidelberg24.de*. 39,95 Euro soll der Weg zur Traumfigur bei Aldi kosten. Dazu wird der Gutschein bei Aldi Süd gekauft, an der Kasse erhält der Kunde dann einen Zugangscode zum Abnehm-Programm. Das Angebot soll vom 18. bis zum 24. Januar gelten.

Weight Watchers bei Aldi Süd: Punkte essen, statt Kalorien

Und so funktioniert das Weight-Watchers-Konzept: Statt Kalorien werden bei dieser Methode Punkte gezählt. In dem Weight-Watchers-Kosmos hat jedes Lebensmittel und jedes Rezept unterschiedlich viele Punkte. Wie viele Punkte man zu sich nehmen darf, um abzunehmen, wird von Weight Watchers für jeden individuell berechnet. Zusätzlich können in der Weight-Watchers-App Aktivitäten eingetragen werden, die einem wiederrum Punkte sichern.

Das Konzept gibt es bereits seit 1963. Es wurde von der US-Amerikanerin Jean Nidetch gegründet. Inzwischen hat sich der Diät-Konzern zu einer Weltmarke etabliert, in 30 Ländern versuchen Menschen mit dieser Methode die Pfunde schmelzen zu lassen. Weight Watchers ist beliebt, denn viele Menschen haben damit erfolgreich abgenommen. Doch es gibt auch Kritik an der Methode.

Video: Abnehm-App für Kinder sorgt für Wut gegen Weight Watchers

Weight Watchers: Abnehmmethode bei Aldi ist kein Wundermittel

Das Punktesystem von Weight Watchers ist elementar für die Abnahmemethode. Es wird alle paar Jahre wieder etwas angepasst, so haben beispielsweise das meiste Obst und Gemüse inzwischen null Punkte – das war vor einigen Jahren noch anders. Doch auch wenn das System immer wieder angepasst wird, ist es laut Spiegel Online doch sehr stark vereinfacht und kann die komplexen Prozesse im Körper nicht in Gänze abbilden.

Darüber hinaus kritisieren Experten, dass der Weight-Watchers-Erfolg nicht unabhängig wissenschaftlich bewiesen wurde. Zwar gibt es eine Handvoll Studien, aber die meisten wurden von Weight Watchers selbst in Auftrag gegeben oder finanziert. Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) sei aus ernährungswissenschaftlicher Sicht allerdings nichts gegen diese Art der Diät einzuwenden. Dort heißt es: „Vorrangig werden ballaststoff- und proteinreiche Lebensmittel verzehrt, die eine niedrige Energiedichte haben und gut sättigen. Gleichzeitig weisen die Mahlzeiten einen reduzierten Fettgehalt auf. Das Konzept basiert auf einer Mischkost, sodass die Nährstoffversorgung auch längerfristig gesichert ist. Das Weight Watchers-Konzept ist daher auch längerfristig anwendbar.“

Wichtig ist: Wenn Kunden sich nun für das Abnehmprogramm bei Aldi entscheiden, sollten sie keine Wunder erwarten. Ob man nun abnimmt oder nicht, hängt selten von millionenschweren Diät-Konzernen ab, sondern vom eigenen Handeln und Willen. *heidelberg24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema