Nach Butter und Milch

Aldi senkt Kaffee-Preis für Kaffee – und übertrumpft andere Discounter

Im letzten Jahr sind viele Lebensmittel teurer geworden. Jetzt sinken die Preise von Butter und Milch wieder. Aldi macht noch ein Produkt günstiger.

Dortmund – Morgens ein leckerer, frischer Kaffee mit einem Schuss Milch, dazu ein Butterbrot. Für genau dieses Frühstück musste man 2022 um einiges tiefer in die Tasche greifen, als in den Jahren davor. Der Angriffskrieg auf die Ukraine und die Inflation haben die Preise in Supermärkten und Discountern steigen lassen. Doch jetzt scheinen sie wieder zu sinken.

Kaffee bei Aldi wieder günstiger: Nach Butter und Milch sinken weitere Preise

Zuerst hat Aldi mit sinkenden Preisen für Butter vorgelegt, danach ist Milch plötzlich wieder günstiger geworden. Bei beiden Produkten hat die Konkurrenz nachgezogen und ebenfalls die Preise nach unten hin korrigiert. Auch Kaffee soll schon wieder preiswerter werden – bei Aldi sei sogar eine Reduzierung von bis zu zwei Euro möglich.

Der Discounter listet in einer Pressemitteilung Kaffee-Sorten auf, die künftig einen niedrigeren Preis haben sollen. So müssen Kunden etwa beim Bio-Kaffee der Marke Amaroy in der Sorte Caffè Crema Fairtrade zukünftig statt 12,99 Euro nur 10,99 Euro bezahlen, also rund zwei Euro weniger.

Prozentual ist die Ersparnis bei einem günstigeren Produkt aber noch höher. Beim Kaffee in den Sorten Gold, mild und entkoffeiniert der Marke Markus spart man bei Aldi ab sofort rund 20 Prozent. Der Preis sinkt von 4,99 Euro auf 3,99 Euro.

Aldi senkt Preise für Kaffee dauerhaft – andere Supermärkte könnten nachziehen

In der Pressemitteilung spricht der Discounter davon, die Preise „dauerhaft“ senken zu wollen. Gemeint ist damit wahrscheinlich, dass es sich nicht um Angebotspreise aus einem begrenzten Zeitraum handelt. Denn jährliche Preisanpassungen sind in Supermärkten normal. Diese Preiserhöhungen führten bereits zu Streit zwischen Edeka und Coca-Cola.

Nicht nur bei Aldi profitieren Verbraucher von fortan günstigeren Kaffee-Preisen. Andere Supermärkte haben ebenfalls schon Vergünstigungen angekündigt. So bietet der Discounter Norma ebenfalls Röstkaffee und Espressobohnen der Eigenmarken bis zu 20 Prozent günstiger an.

Edeka, Rewe und Penny wollen ihre Preise für Kaffee „im gleichen Umfang wie die Wettbewerber senken“, wie T-Online berichtet. Diese Preisanpassungen sollen in den Filialen schon zeitnah umgesetzt werden.

Der Kaffee am Morgen ist bald wieder günstiger.

Kaffee-Preis an der Börse sinkt schon länger: Supermärkte bieten Produkt günstiger an

Grund für die gesunkenen Preise ist eine längere Entwicklung, die sich schon vor drei Wochen angebahnt hat. Wie die Lebensmittel-Zeitung damals berichtete, haben sich die Kaffee-Preise an der Börse drastisch verringert. Bereits 2022 sei der Börsenpreis um 37 Prozent gesunken. Experten erwarten sogar noch mehr Entspannung.

Ein schwacher Trost für Kunden. Die Kaffeepreise liegen jedoch immer noch 50 Prozent über dem Niveau vor 2021. Die „alten“ Preise gibt es vorerst also nicht zurück.

Rubriklistenbild: © Waldmüller/Imago

Mehr zum Thema