Per Klick zum Einkauf

Aldi will Online-Angebot deutlich ausweiten – große Neuerung geplant

Branchenriese Aldi Süd plant offenbar eine Erweiterung seines Online-Angebots. Nach Tests im Ausland könnten auch deutsche Kunden bald schon Aldi-Produkte im Internet kaufen.

NRW - Per Klick zum Lebensmittel-Einkauf? Während der Corona-Pandemie ist der Einkauf von Lebensmitteln im Internet gefragter denn je - die Branche erlebte bisher einen regelrechten Boom. Nun will Aldi Süd sein E-Food-Angebot erweitern.

UnternehmenAldi
Gründung1961 (Essen)
Umsatz106,3 Milliarden USD (2019)

Online-Shopping: Aldi bereitet Erweiterung des Lebensmittel-Geschäfts vor

Bei Discountern wie Aldi oder Lidl in Deutschland ist Online-Shopping bisher nur eingeschränkt möglich. Doch bei Aldi Süd gibt es ernsthafte Überlegungen, die Präsenz im Online-Geschäft zeitnah auszubauen.

Dass sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd in Zukunft stärker in das E-Food-Geschäft einsteigen und damit ihren E-Commerce ausbauen wollen, ist kein Geheimnis. Für den Verkauf von Lebensmittel über digitale Vertriebskanäle hatten die beiden Discounter-Ketten im vergangenen Jahr eine gemeinsame Gesellschaft gegründet.

Online-Geschäft: Aldi liefert bisher nur Nonfood-Artikel

Über die E-Commerce Verwaltungs GmbH haben Aldi Nord und Süd das dato getrennte Angebot „Aldi liefert“ vereint. Dank dieses Angebots können Kunden des Discounters zwar bereits seit einiger Zeit Waren online bestellen - allerdings nur Nonfood-Artikel wie Haushaltsprodukte oder Elektronik und keine Lebensmittel des täglichen Bedarfs.

In einer Testphase in der Schweiz konnten Kunden von Aldi-Süd bereits unter aldi-now.ch ab einem Mindestbestellwert von 50 CHF zwischen 10 und 20 Uhr Lebensmittel nach Hause bestellen. Statt Putzlappen und Fernseher konnten Schweizer Kunden sich so bis zu vierzehn Tage im Voraus frisches Obst, Wurst und Käse oder Knabbergebäck liefern lassen.

Aldi Süd bereitet Erweiterung des Online-Handels vor

Online Shopping bei Aldi: Per Click&Collect zum Einkauf?

Das Mutterland der beiden Aldi-Discounterketten soll nun nachziehen. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, könnten deutsche Kunden von Aldi Süd beim sogenannten Click&Collect - Angebot den Einkaufswagen online füllen - und zwar mit Lebensmitteln und nicht nur Nonfood-Artikeln.

Der Haken: Die Ware wird nicht bis nach Hause geliefert. Ist die Bestellung aufgegeben, suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Aldi die Waren zusammen. Der fertige Einkauf steht dann in einer gewünschten Filiale zur Abholung bereit. In Irland, Großbritannien und den USA hat Aldi dieses System bereits getestet.

Online-Shopping bei Aldi: Starttermin steht noch nicht fest

Die Grundlage für das neue Online-Angebot soll die E-Commerce Software Spryker liefern. Die Software wird bereits von Aldi Süd verwendet und soll den Verkauf von Lebensmitteln im Internet in Zukunft weiterhin garantieren. Für den Online-Shop wird die Zusammenarbeit mit Spryker zeitnah intensiviert.

Im umkämpften Online-Lebensmittelhandel will Aldi Süd zukünftig ordentlich mitmischen. Wann der Discounter in Deutschland allerdings Click& Collect im Internet anbietet oder sogar, neben Nonfood-Artikeln, auch Lebensmittel bis vor die Haustür liefert, steht noch nicht fest.

Rubriklistenbild: ©  Norbert Neetz/Imago; Schöning/Imago

Mehr zum Thema