Mega-Änderung geplant

Neuer Aldi-Service: Lieferung in nur 30 Minuten – hier wird bereits getestet

Aldi Gebäude
+
Aldi plant, das Online-Angebot auszuweiten – erste Tests laufen noch im April an. (Symbolbild)

Große Pläne beim Discounter-Giganten Aldi. Das Unternehmen will künftig auch Lebensmittel ausliefern. Erste Tests dafür sollen im April anlaufen.

Essen – Lieferdienste werden in der Corona-Pandemie immer beliebter. Längst werden nicht mehr nur Produkte wie Kleidung oder Technik online geshoppt. Auch die Dinge des täglichen Bedarfs lassen sich mehr Verbraucher denn je bis vor die Haustür liefern. Aldi plant daher eine Online-Offensive: In Zukunft sollen Kunden auch ihre Lebensmittel bei Aldi online bestellen können (mehr Infos zu Aldi auf RUHR24).

Aldi Discount-Einzelhandelsketten Aldi Nord und Aldi Süd
Gründung1946, Essen
Anzahl der Standorte11.235

Aldi liefert: Bald können erste Kunden auch Lebensmittel bestellen

Erst kürzlich wurde bekannt, dass sich die Lebensmitteldiscounter Aldi Nord und Aldi Süd in Zukunft zusammentun werden. Neben der Konkurrenzfähigkeit dient diese Kooperation einem weiteren Ziel: Aldi will seinen Lieferservice „Aldi liefert“ weiter ausbauen.

Demnächst sollen auch Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs beim Discounter-Riesen bestellbar sein. Allerdings vorerst nur in einigen wenigen Märkten im Ausland, wie auch hna.de* berichtet

Aldi Lieferservice: Lebensmittel sind aktuell im Onlineshop noch nicht bestellbar

Denn aktuell können Kunden bei Aldi lediglich Produkte wie Garten- und Baumarkt-Artikel, Wohnbedarf oder Technik im Onlineshop bestellen. Ebenso sind aktuell Corona-Selbsttests bei Aldi online bestellbar.

Das soll sich aber bald ändern. Denn immer mehr Kunden möchten auch ihre Lebensmittel nach Hause bestellen. Dieser Trend hat sich während der Corona-Pandemie noch verstärkt.

Deutschlandweite Corona-Notbremse: Lebensmittelhändler geschockt

Lebensmittel online bestellen: Einige Supermärkte bieten bereits Lieferservice an

Und die Konkurrenz schläft nicht: So bieten Rewe und Edeka bereits in einigen Städten einen Lieferservice an. In den letzten Monaten hat in NRW-Städten insbesondere der Lieferservice Picnic großen Zuwachs erfahren.

Denn für Verbraucher ist es einfach praktisch, sich Lebensmittel liefern zu lassen. Kein Tüten schleppen mehr, kein nerviges Warten an der Kasse – und keine Infektionsgefahr im Supermarkt.

Aldi: Lebensmittel in 30 Minuten liefern lassen – erste Tests in Portugal und Spanien

Um ein ähnliches Angebot zu testen, startet Aldi jetzt erste Lieferversuche von Lebensmitteln und anderen Alltagsartikeln in Spanien und Portugal. In Zusammenarbeit mit einem spanischen Start-up, der Lieferplattform Glovo, probiert Aldi Nord in Barcelona und Lissabon ein Lieferservice-Angebot aus, wie die Lebensmittelzeitung berichtet.

Der Verkauf erfolgt über die entsprechende Glovo-App. Die Lieferzeit kann sich dabei sehen lassen. Laut Angaben des spanischen Unternehmens sollen Kunden ihre Produkte binnen 30 Minuten nach der Bestellung nach Hause geliefert bekommen.

Aldi Lebensmittel-Lieferungen – Ausweitung des Angebots ist geplant

Nach Angaben des Discounters sei es Aldis Anspruch, „alle Menschen immer und überall mit dem zu versorgen, was sie zum täglichen Leben brauchen“. Der Test startet zunächst mit jeweils fünf Aldi-Märkten in Barcelona und Lissabon. Bereits im April soll es losgehen. Funktioniert das Konzept dort, soll er weiter ausgeweitet werden.

Ob und wann der Service dann auch nach Deutschland kommt, ist derzeit noch unklar. Die Expansion hängt vom Erfolg in den südeuropäischen Ländern ab. *hna.de ist ein Angebot des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema