Künstliche Intelligenz

Aldi hat neues Konzept: Smartphone wird beim Einkaufen zur Pflicht

Kassenlose Discounter: Aldi Nord eröffnet bald ein neues Ladenkonzept, das ganz ohne Kassiererinnen auskommt. Per KI-gestützter Infrastruktur soll der Einkauf unkomplizierter werden.

Essen – Wie der Discounter-Riese Anfang Oktober in einer Pressemitteilung erklärt, ist die Eröffnung des ersten kassenlosen Aldi-Marktes für Anfang 2022 geplant. Das erklärte Ziel der Neuerung: Die Abläufe sollen schneller werden – und die für Kunden so nervigen Warteschlangen sollen komplett entfallen (weitere News zu Supermärkten und Discountern auf RUHR24).

Aldidie Discount-Einzelhandelsketten Aldi Nord und Aldi Süd
HauptsitzEssen
Gründung1946, Essen

Erster Aldi ohne Kasse eröffnet – mittels KI und smarten Lösungen

Die optimierten Abläufe will Aldi mittels Künstlicher Intelligenz (KI) und smarten Lösungen erreichen. Der konkrete Plan: Kunden sollen per QR-Code einer entsprechenden App ein- und auschecken. Beim Verlassen des Marktes soll dann über die Kunden-App auch komplett kontaktlos und automatisch bezahlt werden.

Über die App können Kunden zudem Erstattungen beantragen, ihre Einkaufshistorien verwalten oder Feedback abgeben. „Digitalisierung muss unsere Kernstrategie unterstützen und den Einkauf für unsere Kunden noch einfacher machen“, erklärt Kashif Ansari, Chief Strategy Officer bei ALDI Einkauf SE & Co. oHG dazu.

Alle weiteren Abläufe in der Testfiliale würden über Sensoren in den Regalböden sowie über die im Store eingesetzte Kameratechnik erledigt, erklärt Aldi. Die Kameras würden dazu die Einkaufsbewegungen im Markt erfassen und dem richtigen Kunden zuordnen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen würden Gesichtsdaten dabei direkt herausgefiltert und nicht mit verarbeitet.

Aldi ganz ohne Kasse – erster Test in den Niederlanden

Der Test startet zunächst in den Niederlanden – in einer Filiale in Utrecht. Aldi arbeitet dazu mit dem Technologieunternehmen Trigo zusammen, das KI-gestützte Infrastruktur für Einzelhandelsgeschäfte entwickelt.

Zunächst soll der Test zwölf Monate lang laufen. Auf dem Prüfstand steht dabei, ob der automatische Bezahlvorgang die Prozesse vereinfacht. Konkret geht es dabei um „künftige Einsatzmöglichkeiten der Technologie“.

ALDI testet kassenlosen Markt in Utrecht

Obwohl die KI die Kassiervorgänge übernimmt, plant Aldi aber offenbar nicht, dass Mitarbeiter gänzlich ersetzt werden. Im Gegenteil: So erklärt das Unternehmen: Im neuen Store in Utrecht würden „mehr Mitarbeitende als sonst eingesetzt“. Schließlich müssten viele neue Abläufe eingeführt werden. Ob dabei allerdings Einzelhandelskaufleute zum Einsatz kommen – oder aber Technik-Experten – lässt das Unternehmen offen.

Aldi-Test: Auch in Deutschland wird Einkaufen digitaler

Inwieweit sich der Einsatz von Künstlicher Intelligenz auf die Dauer durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist bereits: Apps sind auch in Deutschland an den Kassen immer häufiger im Einsatz.

So setzt beispielsweise Dm seit Kurzem auf den digitalen Kassenbon. Und bei Lidl kann man bereits seit April 2021 sogar via Smartphone bezahlen – und zwar über einen Scan der Lidl-Plus-App an der Kasse.

Rubriklistenbild: ©  Jens Kalaene/dpa, Rolf Vennenbernd/dpa, Collage: Ruhr24