Vorsicht beim Tragen

FFP2-Maske bei Aldi und Edeka: Einlagen im Angebot - Experte sieht Produkt kritisch

Aldi-Logo und FFP2-Maske
+
Bei Aldi und Edeka gibt es Einlagen für Masken – doch bei FFP2-Masken sollten Verbraucher aufpassen.

Immer wieder neue medizinische Masken kaufen geht ins Geld. Eine Einlage soll es möglich machen, FFP2-Masken länger tragen zu können. Aldi und Edeka bieten sie an.

Dortmund – Stoffmasken haben – erstmal – ausgedient. Aktuell gilt die Pflicht zum medizinischen Mundschutz, das bedeutet in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln müssen entweder OP-Masken oder FFP2-Masken getragen werden. Doch gerade die besonders sicheren FFP2-Masken lassen sich auch einiges kosten und können (eigentlich) nicht wiederverwendet werden. Doch bei Aldi und Edeka gibt es aktuell spezielle Einlagen – sie sollen nicht nur die Lebensdauer verlängern, sondern die Masken noch sicherer machen.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen
Gründung1946, Essen

FFP2-Masken tragen: Aldi und Edeka bieten Einlagen an – sie sollen den Schutz vor Viren erhöhen

Stoffmasken konnten Nutzer und Nutzerinnen einfach ausziehen, in die Wäsche schmeißen und dann wieder anziehen. Bei den besonders sicheren FFP2-Masken ist das nicht so einfach. Sie dürfen nicht gewaschen werden, das beeinträchtigt die Filterleistung. Gleiches gilt für Desinfizieren oder abkochen. Wer die FFP2-Maske öfter tragen möchte, muss sie entweder im Backofen bei ganz genau 80 Grad backen oder sieben Tage trocknen lassen.

Eine spezielle Einlage für Mund-Nasen-Bedeckungen, die derzeit bei Aldi Süd (ab Donnerstag, 4. Februar) und Edeka angeboten wird, soll es jedoch möglich machen, die Masken länger zu tragen. Sogar der Schutz vor Viren soll damit erhöht werden. Zwar sind diese Einlagen nicht sonderlich neu – sie wurden schon bei Einführung der Maskenpflicht vergangenes Jahr verkauft. Doch anscheinend erlangen sie seit der verschärften Maskenpflicht Beliebtheit (mehr News zu Coronavirus in NRW bei RUHR24.de).

FFP2-Maske wiederverwenden: Einlage bei Aldi und Edeka soll es möglich machen

Gerade bei FFP2-Masken gibt es einiges zu beachten, denn nur wenn Verbraucher sie richtig tragen, können sie auch vor Viren schützen. Für jeden Einkauf oder jede Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln eine neue Maske aufzusetzen, kann mit der Zeit ins Geld gehen – immerhin kann eine Maske zwischen zwei und sechs Euro kosten.

Die Maskeneinlagen, die Aldi Süd und einige Edeka-Filialen verkaufen, setzen genau da an. Wie Chip berichtet, werden die weichen Einlagen aus Stoff zwischen Maske, Mund und Nase geklebt. Zum einen soll so die Luft zusätzlich gefiltert werden, zum anderen könne die Maske so öfter verwendet werden. Außerdem verspricht Aldi in der Produktbeschreibung: „Für eine trockene Maske, nimmt Feuchtigkeit aus Atmung, Husten, Niesen und Sprechen auf.“

Aldi und Edeka bieten Einlagen für Masken an: Zusätzliche Filterung laut Experte möglich

Ob FFP2-Masken mit einer solchen Einlage allerdings wirklich länger getragen werden können, ist nicht abschließend geklärt. Gegenüber Chip erklärt Christof Asbach von der Gesellschaft für Aerosolforschung, dass sich die Tragedauer durch eine weitere Schicht „vermutlich“ verlängern lässt. Die zusätzliche Filterung nehme die groben Partikel auf und die Maske sei somit weniger stark kontaminiert (mehr News zu Aldi bei RUHR24.de).

Ob die FFP2-Masken mit diesem Upgrade tatsächlich auch sicherer gegenüber Viren wie dem Coronavirus sind, muss erst noch erforscht werden. „Zur Wirksamkeit der Maskeneinlagen liegen uns leider keine wissenschaftlichen Erkenntnisse vor“, sagt der Aerosolexperte gegenüber Chip. Zwar könne die zusätzliche Lage den Filtereffekt verstärken, aber auch nur dann, wenn die Maske weiterhin an den Seiten dicht schließen kann und beide Lagen durchströmt werden (mehr News zu Edeka bei RUHR24.de).

Video: Aldi reagiert auf verschärfte Corona-Regeln

Einlagen für FFP2-Masken von Aldi und Edeka laut Experten nicht geeignet

Problem: Dadurch, dass sich der Atemwiderstand durch die Einlage in der FFP2-Maske erhöht, besteht die Möglichkeit, dass mehr Luft ungefiltert an den Seiten herausströmt. Wie sich eine Einlage auf Filterleistung und Wiederverwendbarkeit auswirkt, lasse sich ohne Messungen nicht beurteilen.

Generell rät der Experte davon ab, einen solchen Filter mit einer FFP2-Maske zu kombinieren, da die Gefahr bestünde, dass sie nicht mehr dicht am Gesicht abschließt. So ist der Schutz vor gefährlichen Viren nicht mehr gegeben und auch andere Personen in der näheren Umgebung sind weniger geschützt.

Mehr zum Thema