Discounter mit Ankündigung

Aldi führt Neuerung Filialen ein - Maßnahme soll auch der Umwelt dienen

Beim Lebensmitteldiscounter Aldi Süd werden es bald eigene Gewächshäuser geben.
+
Beim Lebensmitteldiscounter Aldi Süd werden es bald eigene Gewächshäuser geben.

Bei Aldi gibt es ein neues Konzept, welches besonders Umweltschützer freuen wird. Kräuter im Discounter müssen nun gänzlich auf den Transport verzichten.

  • Bei Aldi Süd kann man nun Kräuter kaufen, die im Discounter angebaut worden sind.
  • Ein Gärtner soll bei dem Supermarkt ab und an nach dem Rechten schauen.
  • Doch es gibt auch einen Haken bei der umweltbewussten Aktion.

Düsseldorf - Für viele ist das vermutlich eher ein Wunschtraum als Realität: Einen eigenen Kräutergarten im Garten haben, wo man sich sein liebstes Kraut einfach abpflücken kann und es direkt wieder nachwächst. Für Kunden von Aldi wird das aber bald schon die Realität sein - jedoch nicht für alle, weiß RUHR24.de*.

Unternehmen

Aldi Süd

CEO

Marc Heußinger (seit 1. Januar 2013)

Umsatz

53 Milliarden Euro (Stand 2020)

Gründung

1946 in Essen

Tochterunternehmen

Trader Joe's

Gründer

Karl Albrecht, Theo Albrecht

Nachhaltigkeit im Alltag: Kräuter bei Aldi Süd aus dem eigenen Discounter

"Indoor Farming" nennt sich der Trend, der aus den USA zu uns nach Deutschland herübergeschwommen ist. In den Filialen von Aldi Süd gibt nun eigene Kräuter-Kleingärten in Form von großen Glasschränken (alle Service-Artikel bei RUHR24*).

In diesen Miniatur-Gewächshäusern lassen sich dann die verschiedenen Kräutersorten finden, die für jeweils 99 Cent erhältlich sind. Das Besondere an ihnen: die Kunden können ihren Kräuter quasi beim Wachsen zuschauen. 

Aldi Süd mit eigenem Gewächshaus in Filialen in der Region Düsseldorf

"Sie (die Kräuter, Anm. d. Red.) werden in unseren Filialen angebaut und geerntet - frischer geht's nicht", so David Labinsky von Aldi Süd, wo es jetzt wegen des Coronavirus besondere Einlasskontrollen gibt*. Doch nur wenige Kunden werden zunächst in den Genuss von den kleinen Kräutergärten kommen.

Ab Ende Mai soll es diese Neuerung nur in fünf Filialen geben, einige davon unter anderem in der Region Düsseldorf. Allerdings sollen bis Ende des Jahres auch noch sieben weitere Filialen ausgestattet werden - welche Filialen von Aldi Süd es sein werden, ist jedoch noch nicht bekannt.

Eigener Anbau bei Aldi Süd: 7500 Pflanzen werden im Discounter gezüchtet

Das neue System in dem Discounter soll den Wunsch der Verbraucher erfüllen, regional und umweltbewusst zu günstigen Preisen einkaufen zu können. Die Gewächshäuser sollen das ganze Jahr über bei Aldi, der seine Preise zusätzlich zur Mehrwertsteuersenkung noch weiter senkt, stehen und so optimiert werden, dass sie möglichst effizient arbeiten. 

So werden die neuen Gewächshäuser bei Aldi Süd aussehen. Bisher stehen diese aber nur in einigen Filialen in Düsseldorf und Frankfurt.

Insgesamt 7500 Pflanzen sollen so in den Filialen direkt angebaut werden können - ohne jemals die Sonne gesehen zu haben. So lassen sich aber auch 90 Prozent der Transportwege und 95 Prozent an Wasser einsparen, so Aldi Süd in einer Pressemitteilung.

Gärtner soll bei den Kräutern im Gewächshaus bei Aldi Süd die Qualität überprüfen

Ein Gärtner soll zwischendurch bei den kleinen Kräutern nach dem Rechten sehen. Ob der Kräutergarten auch bald zu Aldi Nord kommen wird, steht bisher noch offen. Derzeit müssen sich die beiden Discounter nämlich mit einem anderen Problem rumschlagen: Aldi möchte nämlich die Preise von Wurst und anderen Fleischwaren senken*.

Auch der Supermarkt Edeka setzt seit längerer Zeit auf den eigenen Anbau von Kräutern. In einigen wenigen Filialen gibt es schon das Konzept von einem Gewächshaus und das scheint bei den Kunden bereits gut anzukommen.

Video: Aldi Kette reagiert auf Corona-Krise mit eigener Regel

"Bisher haben wir von unseren Endverbrauchern durchwegs positive Rückmeldungen bekommen. Zwar gab es anfangs vermehrt Rückfragen, aber wir haben ihnen dann einfach das neue Konzept erklärt. Seitdem haben schon viele Kunden unserer Kräuterernte live beigewohnt", so Andreas Nolte von Edeka.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema