Gegen den Trend

Aldi macht Kehrtwende: Alltagsprodukt ist plötzlich wieder günstiger

In den letzten Wochen und Monaten waren zahlreiche Produkte in deutschen Supermärkten und Discountern teurer geworden. Nun gibt es eine Preissenkung.

NRW – Verbraucher, die sich in den letzten Wochen während der Einkaufstour in Supermärkten und Discountern bei so manchen Preis verwundert die Augen gerieben haben, können nun zumindest etwas aufatmen. Denn Aldi, Edeka, Netto und Norma senken den Preis für ein Produkt – mit Nächstenliebe hat das aber wenig zu tun.

Aldi Süd und NordZwei selbstständige Unternehmensgruppen ohne gemeinsame Unternehmensstruktur
Umsatz106,3 Milliarden USD (2019)
Gründung1961 in Essen

Preissenkung: Supermärkte und Discounter leiden unter Umsatzeinbruch wegen „Kaufzurückhaltung“

Angesichts der massiven Preiserhöhungen, die Aldi, Lidl, Rewe und Co. bei vor allem bei Eigenmarken vorgenommen haben, entschieden sich viele Verbraucher wohl eher gegen größere Einkäufe. Unter Bezugnahme auf Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis) verweist agrarheute auf den Rekord-Umsatzeinbruch im Lebensmitteleinzelhandel, der aus den rasanten Preisexplosionen resultiert.

Demnach sei der Umsatz „im April 2022 gegenüber dem Vormonat real um 7,7 Prozent zurückgegangen“ – der größte Umsatzeinbruch im Vergleich zu einem Vormonat seit 1994. Die Zahl ist laut Destatis vermutlich auf eine gestiegene, allgemeine „Kaufzurückhaltung“ der Verbraucher zurückzuführen.

Verbraucher von vergangenen Preisexplosionen abgeschreckt

Kundinnen und Kunden scheinen also von den enormen Preisanstiegen in den Supermärkten und Discountern, die mit den durch den Ukraine-Krieg bedingten explodierenden Rohstoff- und Energiepreisen zusammenhängen, regelrecht abgeschreckt worden zu sein. Das geänderte Kaufverhalten zeigt auch, dass Kundinnen und Kunden vermehrt auf die Preise achten.

Das könnte laut agrarheute vor allem Discountern wie Aldi, Lidl und Netto und ihrem insgesamt niedrigerem Preisniveau zugutekommen. Insbesondere Aldi scheint davon profitieren zu wollen.

Preissenkung: Aldi reagiert und senkt Butterpreis der Eigenmarke

Denn der Discounter-Riese hat den Preis für Butter, die in den letzten Wochen sowohl bei Eigenmarken als auch bei Markenartikeln deutlich teurer geworden ist, heruntergesetzt. Ein 250-Gramm-Päckchen der Aldi-Eigenmarke Milsani ist nun 10 Cent günstiger.

Nicht nur bei Aldi haben die explodierenden Lebensmittelpreise Verbraucher abgeschreckt.

Damit wolle Aldi laut agrarheute „ein deutliches Signal – sowohl an die Verbraucher als auch an die Konkurrenz senden“ und zudem „auf das geänderte Verbraucherverhalten“, reagieren. Der Preis für den Schlüsselartikel, anhand derer Kunden häufig das gesamte Preislevel eines Händlers ableiten, liegt laut der Lebensmittelzeitung seit dem 2. Juni dementsprechend bei 2,19 Euro und nicht mehr auf dem Rekordniveau von 2,29 Euro.

Dennoch sei der Preis für Deutsche Markenbutter „nach wie vor auf außergewöhnlich hohem Niveau.“ Ein Blick auf die Produkte von Markenanbietern, die für ihre Butter mittlerweile sogar teilweise mehr als drei Euro verlangen, unterstreicht diese Beobachtung.

Rubriklistenbild: © Jochen Tack/Imago; Christoph Hardt/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema