Bild: dpa

Aldi unterstützt ein Pilotprojekt des Leipziger Start-ups „Cycling Design“. „Nephentes“ soll die Zukunft der Shampoo-Flaschen werden.

  • Das Design der Flaschen orientiert sich an der Natur.
  • Aldi und TU München unterstützen das Projekt.
  • Aldi möchte in der Zukunft alle Einwegflaschen aus den Regalen entfernen.

Der Discounter hat eine neue Idee für mehr Nachhaltigkeit. Die Firma „Cycling Design“ konnte Aldi mit ihrer Entwicklung überzeugen. Das Unternehmen ist so von der Produktidee einer recycel- und wiederverwendbaren Shampooflasche begeistert, dass sie jetzt ein Förderprogramm ins Leben riefen.

Aldi ruft Förderprogramm ins Leben

Zusammen mit der Technischen Universität München forschen sie nun an der Entwicklung der neuen Shampoo-Flasche.
Aldi sieht sich selbst als zukunftsweisend.

Dazu gehört für sie auch, soziale Verantwortung zu übernehmen. So kosten zum Beispiel jetzt auch kleine Obst-Tüten aus Plastik Geld. Damit das Geschäft trotzdem rentabel bleibt, müssen Kunden für manche Markenartikel jetzt tiefer in die Tasche greifen.

Fleischfressende Pflanze als Vorbild für Shampooflasche

Die Entwickler orientierten sich beim Design an der Natur. Vorbild für die Verpackung des Shampoos ist die fleischfressende Pflanze „Nepenthes„. Daher stammt auch der Name der Flasche.

Die Shampooflasche „Nephentes“ lässt sich komplett recyceln und auch wiederverwenden. Quelle: Cycling Design

Oben an der Flasche befindet sich ein langer Hals, der dem der Tropenpflanze sehr ähnlich sieht. Durch ihn kann die Flasche an einem Stück geformt werden. Er ist somit gleichzeitig Öffnung und Verschluss. Das macht das Recycling leichter, da vorher keine verschiedenen Teile getrennt und sortiert werden müssen.

+++ Neues Pfandsystem bei Aldi & Co.: Das solltet ihr jetzt beachten +++

Aldi möchte Shampooflaschen aus dem Sortiment werfen

Das Start-Up soll jetzt 20 Wochen lang von der TU München unterstützt werden. Die Uni möchte dazu ein Pilot-Modell erstellen und wird die Designer auch bis zur Markteinführung begleiten.

Aldi hofft, dass sie dank der Innovation ihre alten Flaschen an Shampoo komplett aus dem Sortiment werfen und nur noch nachhaltige Verpackungen anbieten können. Wann das revolutionäre Shampoo in die Discounter kommt, ist noch nicht bekannt.

Die Drogeriemarktkette dm ist in Österreich noch einen Schritt weitergegangen. Hier können Kunden sich Waschmittel oder Flüssigseife direkt abzapfen. Das kommt nicht nur dort gut an. Komplett auf die Spitze getrieben wird dieses Konzept von den Unverpackt-Läden. Hier gibt es von Reis über Nudeln bis hin zu Shampoo alles ohne umweltschädliche Verpackungen.