„Wundermittel“ oder Nullnummer?

Aldi: „Superfood“ im Angebot – was es mit der angeblich heilenden Wirkung auf sich hat

Bei Aldi gibt es ab dem 4. Februar eine Neuheit: Der Discounter bringt ein teures Superfood zum Sparpreis. Kann das günstige Produkt überzeugen?

Deutschland – Der Discounter-Riese Aldi Süd bringt im Februar ein vermeintliches „Superfood“ ins Sortiment auf, dem eine antibakterielle Wirkung nachgesagt wird: Manuka Honig. Um das „flüssige Gold“ ist ein echter Hype entstanden. Nicht zuletzt aufgrund der steigenden Nachfrage ist Manuka Honig extrem teuer. Bei Aldi gibt es das angebliche „Wundermittel“ jetzt für unter zehn Euro. Ist das einfach ein Super-Angebot oder hat die Sache einen Haken (alle Infos zu Aldi auf RUHR24.de)?

Manuka Health New Zealand Ltd.neuseeländisches Unternehmen/Lizenzinhaber der UMF Honey Association
Gründung2006
TochtergesellschaftNeuseelandhaus GmbH

Manuka Honig bei Aldi: Offizielles Produkt eines neuseeländischen Lizenzinhabers

Zunächst einmal ist festzustellen, dass Aldi tatsächlich den originalen Manuka Honig der Marke Manuka Health New Zealand ins Sortiment aufnimmt. Das ist nicht selbstverständlich, denn mittlerweile ist der Markt mit Produkten verschiedenster Anbieter überschwemmt.

Sogar zahlreiche Produktfälschungen sind im Umlauf. Wer den „echten“ Manuka Honig kaufen will, sollte daher unbedingt auf lizenzierte Produkte aus Neuseeland setzen – der Heimat des „Wunderhonigs“.

Manuka Honig bei Aldi Süd: Preis des Superfoods ist beim Discounter vergleichsweise günstig

Der Manuka Honig der Marke Manuka Health New Zealand kostet bei anderen Anbietern stolze 30 bis 60 Euro pro 250 Gramm. Aldi bietet das 250-Gramm-Glas des Herstellers für 9,99 Euro an. Die Marke hat auch zahlreiche Auftritte in den sozialen Medien, hier ein Instagram-Post eines der Manuka-Honig-Gläser des lizenzierten Herstellers:

Instagram-Post: Manuka Honig der Firma Manuka Health New Zealand – ein Produkt des Herstellers gibt es bald bei Aldi Süd.

Erste Kunden zeigen sich daher bereits jetzt begeistert über das vermeintlich gute Preis-Leistungs-Verhältnis – obwohl der Honig erst am 4. Februar (Donnerstag) in die Aldi-Filialen kommt. Aber wie schafft es der Discounter, das begehrte Superfood derart günstig anzubieten?

Manuka Honig: Traditionelles Naturheilmittel mit antibakterieller Wirkung

Manuka Honig ist insbesondere aufgrund seiner angeblich heilenden Wirkung begehrt und teuer. Er soll beispielsweise gegen Magen-Darm-Probleme helfen, der Wundheilung dienen oder das Immunsystem stärken. Bereits die Ureinwohner Neuseelands verwendeten Manuka Honig als Naturheilmittel. Der Honig ist ein Erzeugnis aus dem Nektar der Manuka (auch: Neuseelandmyrte), die vor allem in Neuseeland sowie in Teilen Australiens wächst.

Tatsächlich hat der Honig eine erwiesenermaßen antibakterielle Wirkung. So haben Forscher beispielsweise seine Wirkung gegen Erreger von Nasennebenhöhlenentzündungen belegt.

Manuka Honig: Wirkung ist wissenschaftlich bestätigt – MGO-Gehalt ist entscheidend

Von Ärzten wird der Honig außerdem auch zur äußeren Wundheilung verwendet. Wichtig ist an dieser Stelle, dass das wirklich nur Ärzte machen dürfen und auch nur mit echtem Manuka Honig, denn normaler Honig kann Wunden infizieren! In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden konnte der Neuseeländische Hersteller Manuka Health New Zealand die antibakterielle Wirkung in vitro (im Reagenzglas) nachweisen.

Verantwortlich für die Wirkung des Honigs ist dabei vor allem sein Gehalt an Methylglyoxal (kurz: MGO). Je höher der MGO-Gehalt, desto höher ist auch der „einzigartige Manuka-Faktor“ – englisch: Unique Manuka Factor (UMF).

Richtwerte MGO und UMF: Heilende Wirkung bei Manuka Honig hängt maßgeblich von der Qualität des Honigs ab

So liegt beispielsweise der UMF bei einem MGO-Gehalt von 263 mg/kg bei 10+ und bei einem MGO-Gehalt von 514 mg/kg bei 15+. Eine Übersicht darüber findet man auf der offiziellen Seite der neuseeländischen Lizenzanbieter von Manuka Honig (UMF Honey Association). Darin ist auch zu sehen, dass Manuka Honig ab 83 mg/kg nur einen UMF von 5+ hat – die heilende Wirkung ist hier noch nicht gegeben.

Denn Experten gehen davon aus, dass ein MGO-Gehalt von mindestens 250 vonnöten ist, um eine immunstärkende Wirkung zu erzielen, Halsschmerzen und ähnliche Beschwerden bedürfen eines noch höheren Gehaltes an Methylglyoxal.

Ernüchterung beim Manuka Honig von Aldi: zu diesem Preis sind keine Wunder zu erwarten

Genau hier ist auch der Haken beim günstigen Aldi-Honig. Zwar handelt es sich um ein anerkanntes Produkt eines offiziellen Lizenzinhabers der UMF Honey Association, allerdings ist der MGO-Gehalt vergleichsweise niedrig.

Laut Produktbeschreibung auf der Webseite von Aldi Süd hat der Discounter-Honig einen MGO von 80+. Damit hat er keine „Wunderwirkung“ und eignet sich lediglich als Süßungsmittel – beispielsweise als vermeintlich gesünderer Zuckerersatz.

Manuka Honig – beim Kauf des beliebten Superfoods auf die Qualität achten

Anzumerken ist hier, dass Aldi auch auf seiner Webseite auch keine anderen Versprechungen macht. So heißt es in der Beschreibung lediglich: „als natürliches Süßungsmittel in Getränken und Speisen oder als Superfood-Ergänzung.“ Viele Verbraucher setzen mittlerweile auf vermeintliches Superfood, wie Spirulina und Co. Für diese Verwendung als reines Lebensmittel ist das Aldi-Angebot in Ordnung, da es sich immerhin um ein lizenziertes Produkt handelt.

Wer den Honig allerdings als Naturheilmittel verwenden will, muss auf teurere Produkte mit einem höheren MGO und damit auch mit einem höheren einzigartigen Manuka Faktor zurückgreifen. Zu hoch sollte der Wert aber auch nicht sein: Laut TU Dresden kann Manuka Honig mit sehr hohen MGO-Gehalt von 700 und mehr eventuell gesundheitsschädlich ein.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa, Karl-Josef Hildenbrand/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema