Gesundheitsschädliche Duftstoffe

After Sun im Test: Die beste Lotion ist günstig – schädliche Stoffe in teuren Top-Marken

Schutz vor Sonnenbrand
+
After Sun-Lotion kann die Haut bei einem Sonnenbrand beruhigen – heilen kann sie allerdings nicht.

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad kann After-Sun-Lotion eine echte Wohltat sein. Öko-Test hat sich deshalb 28 Produkte genauer angesehen. Das Ergebnis ist erfreulich.

Dortmund – After-Sun-Lotion soll nach einem Tag in der Sonne die Haut kühlen und ihr Feuchtigkeit spenden. So zumindest das Werbeversprechen vieler bekannter Marken. Öko-Test wollte wissen, ob das auch der Wahrheit entspricht und hat 28 Lotions auf kritische Inhaltsstoffe untersucht.

Öko-TestVerbrauchermagazin
Sitz Frankfurt am Main
Reichweite1,20 Mio. Leser

Öko-Test prüft After-Sun-Lotion von 28 unterschiedlichen Marken

Öko-Test hat passend zum Sommer-Start in Deutschland nicht nur Sonnencreme getestet, sondern sich auch After-Sun-Lotions vorgeknöpft. Im Test mit dabei waren günstige Eigenmarken von Dm, Rossmann, Rewe oder Aldi. Aber auch teure Marken wie Garnier, Nivea oder Ladival wurden in einem Labor untersucht. Die Preisspanne der getesteten Produkte reichte dabei von 95 Cent bis 53,80 Euro pro 200 Mililiter.

Ebenso wie das Preissegment reichte die Spanne der Testergebnisse von „sehr gut“ bis „mangelhaft“. Aber die gute Nachricht vorweg: 13 der After-Sun-Lotions schnitt mit Bestnote bei Öko-Test ab. Acht weitere Kosmetika bekamen immerhin die Note „gut“ der Tester (mehr Testberichte auf RUHR24).

After-Sun-Lotion von Dm gehört zu den Testsiegern bei Öko-Test

Zu den Inhaltsstoffen, die in After-Sun-Produkte gehören, zählen zum Beispiel Wasser, Mentholverbindungen, Glycerin oder Pathentol. Sie halten die Haut feucht und sorgen für den entsprechenden Kühlungseffekt nach einem Tag in der Sonne. Auch Aloe Vera-Extrakt wird gerne verwendet. Es kühlt und beruhigt.

Bei jeweils mehreren Produkten von Dm, Rossmann oder Drogerie Müller hatte diesbezüglich Öko-Test auch nichts zu bemängeln. Es wurden keine bedenklichen oder umstrittenen Inhaltsstoffe gefunden. Aber Vorsicht vor Werbeversprechen: Auch hier gilt, After-Sun-Lotion kann Sonnenbrand nicht heilen oder sonnenbedingte Hautschäden reparieren. Nur Sonnencreme und das Meiden von aggressiver Mittagssonne kann vor Sonnenbrand – und somit auch vor potentieller Hautkrebsgefahr – schützen.

After-Sun-Lotion ist wohltuend, aber richtiger Sonnenschutz ist wichtiger für die Haut.

Öko-Test checkt After-Sun-Lotions und straft Top-Marken ab

Im großen Test der After-Sun-Produkte hatte Öko-Test jedoch bei sieben Lotions einiges zu bemängeln. Es wurden im Labor Inhaltsstoffe gefunden, die niemand auf der Haut haben möchte. Folgende drei Kosmetika bekamen die Note „ungenügend“ von Öko-Test, sie gehören damit eindeutig zu den Testverlierern:

  • Hawaiian Tropic Silk Hydration Ultra-Light After Sun Lotion von Wilkinson Sword (8,83 Euro pro 200 ml): künstlicher Moschusduft nachgewiesen, enthält PEG/PEG-Derivate
  • Lancaster Golden Tan Maximizer After Sun Lotion von Coty (27,20 Euro pro 200 ml): halogenorganische Verbindungen, PEG/ PEG-Derivate und Paraffine nachgewiesen
  • Rituals The Ritual of Karma After Sun Hydrating Lotion von Rituals (15,50 Euro pro 200 ml): enthält den Duftstoff Lilial sowie PEG/PEG-Derivate
  • Alle Gewinner und Verlierer gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).

Öko-Test findet krebserregende und fortpflanzungsschädigende Stoffe in After-Sun-Lotions

In allen drei Produkten fanden die Tester von Öko-Test bedenkliche Inhaltsstoffe – unter anderem die Duftstoffe Lilial und Moschusduft. Künstlich erzeugter Moschusduft kann sich im menschlichen Fettgewebe anreichern, Lilial hingegen steht im Verdacht fortpflanzungsgefährdend zu sein.

In der After-Sun-Lotion Lancaster wurde im Labor außerdem der kritische Konservierungsstoff Chlorphenesin nachgewiesen. Die halogenorganische Verbindung kann Allergien auslösen und hat deshalb insbesondere auf sonnengereizter Haut nichts verloren. Hinzu kommt, dass wie in vielen kosmetischen Produkten auch in After-Sun-Lotions sogenannte Paraffine und PEG-Verbindungen stecken.

Insbesondere letzter können die Haut auf lange Sicht durchlässiger für Fremdstoffe machen. Paraffine sind ein Zeichen dafür, dass die Produkte mit aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt sind. Mineralöl steht ebenfalls im Verdacht krebserregend zu sein.

Video: Mythen über Sonnencreme

After-Sun-Lotion im Test 2021: Produkte haben ein Plastikproblem

Und die Liste der Mängel geht noch weiter. In insgesamt zehn Produkten konnte Öko-Test Kunststoffverbindungen nachweisen. Hersteller verwenden diese oftmals in Kosmetika um das „seidenweiche“ Hautgefühl beim Aufragen zu erzeugen. An die Umwelt denken sie dabei aber scheinbar nicht. Denn flüssige Kunststoffe gelangen ins Abwasser und reichern sich so in der Umwelt an.

Auch wenn der Test auch viele Testsieger offenbart hat, muss sich jeder Kunde die Frage stellen, ob After-Sun-Lotion für ihn sinnvoll ist oder nicht. Die Produkte sind zwar wohltuend für die Haut, aber nicht zwingend notwendig. Ein effektiver Sonnenschutz ist per se also wichtiger, um der Haut etwas Gutes zu tun.

Mehr zum Thema