Alle Neuerungen in der Übersicht

Änderungen im September 2020: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Im September 2020 wird es einige Änderungen in Deutschland geben: zum Beispiel bei Kindergeld, Mundschutzkontrollen, Waffengesetz und dem Lottopreis.

  • Immer wieder gibt es in Deutschland neue Gesetze und Regeln für Verbraucher.
  • Das ist im September nicht anders und es gibt viele Neuerungen - nicht nur in Sachen Corona.
  • Kindergeldbonus, Lotto, Waffengesetz, und der Herbstanfang erwarten uns im September 2020.

Dortmund - Im September wird es in Deutschland wieder einige Änderungen geben. Neben neuen Corona-Regeln erwarten Bürger auch andere Gesetze –  unter anderem für das Lottospielen. Hier die Übersicht mit allen Neuerungen.

Gesetz

Kindergeldbonus

Bestandteil

Gehört zum Corona-Konjunkturpaket der Bundesregierung

Wann

Erste Rate ab dem 7. September, zweite Rate im Oktober

Höhe

300 Euro aufgeteilt in zwei Raten

Änderungen im September 2020: Immer wieder neue Gesetze und Regeln in Deutschland

In Zeiten der anhaltenden Corona-Pandemie verändert sich die Gesetzeslage in Deutschland rasant. Binnen weniger Tage müssen sich Verbraucher auf immer neue Regeln einstellen. Das wird in den kommenden Wochen nicht anders.

Doch nicht nur in Sachen Coronavirus gibt es stetig Veränderungen. Auch andere, bereits über Monate geplante Gesetze, treten immer wieder in Kraft. So auch im September. 

Änderungen im September 2020: Erste Rate des Kindergeldbonus wird ausgezahlt

Erfreuliche Nachrichten gibt es für Familien, denn im September wird die erste Rate des sogenannten Kindergeldbonus gezahlt, der im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets beschlossen wurde.

Bereits am 7. September beginnen die Familienkassen mit der Auszahlung der ersten 200 Euro. Die zweite Rate von 100 Euro folgt im Oktober 2020. Wann genau das Geld auf dem Konto ist, hängt von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Steht dort eine Null, kann man sich bereits am 7. September freuen. Für alle anderen Endziffern erfolgt die Auszahlung nach und nach im Laufe des Monats.

Wofür der Kindergeldbonus letztendlich verwendet wird, ist egal. Die Summe ist frei verfügbar und kann sowohl für Schulsachen, einen Urlaub oder neue Möbel verwendet werden. Kontrollieren wird das niemand.

Änderungen im September 2020: Lottospielen wird teurer - Höchstsumme für den Jackpot

Spieler, die ihr Glück gerne beim Lotto versuchen, müssen sich ab dem 23. September auf neue Preise einstellen. Der Lottoschein des klassischen "6 aus 49" wird um 20 Cent teurer und kostet für die Ziehungen am Samstag und Mittwoch nicht mehr 1 Euro, sondern 1,20 Euro. 

Mit der Preiserhöhung kommt auch ein neuer Gewinnplan. So sollen in der Gewinnklasse 2, auch bekannt als "Sechser im Lotto", künftig mehr Millionenausschüttungen möglich sein.

Lottospielen wird ab dem 23. September 2020 um 20 Cent teuer. Gleichzeitig sollen sich die Gewinnchancen erhöhen.

Gleichzeitig wird eine Obergrenze für den Jackpot eingeführt. Künftig gilt eine Höchstsumme von 45 Millionen Euro - sobald diese erreicht wird, wird der Jackpot ausgeschüttet. 

Bislang galt die Regel, dass der Jackpot ausgezahlt werden muss, wenn zwölfmal hintereinander kein Spieler sechs Richtige mit der passenden Superzahl hatte. Zudem gab es keine Höchstsumme, sodass Gewinne von bis zu 90 Millionen locker drin waren.

Änderungen im September 2020: Verstärkte Maskenkontrollen in Zügen der Deutschen Bahn

Auch wenn in Bus und Bahn eine allgemeine Maskenpflicht herrscht und diese am 24. August – zumindest in Nordrhein-Westfalen – auch verstärkt kontrolliert wurde, gibt es immer wieder Maskensünder

Um dem entgegenzuwirken, soll sich die Zahl der Maskenkontrollen in Zügen der Deutschen Bahn ab dem 1. September verdoppeln. Unterstützung bekommt das Unternehmen dabei von der Bundespolizei. 

Bisher seien laut Angaben der Deutschen Bahn jeden Tag in rund 60 Fernverkehrszügen Sicherheitsmitarbeiter unterwegs gewesen, um die Maskenpflicht zu kontrollieren.  

Änderungen ab September 2020: Studium der Psychotherapie kommt

Abiturienten, die sich zum Psychotherapeuten ausbilden lassen wollen, mussten bislang einen langen und teuren Weg auf sich nehmen. Nach dem rund fünf Jahre andauernden Psychologiestudium folgte eine drei bis fünf Jahre lange Ausbildung zum "psychologischen Psychotherapeuten", die knapp 20.000 Euro kostet.

Das soll sich nun ändern. Ab dem 1. September tritt ein Gesetz zur Reform der Psychotherapeutenausbildung in Kraft. Abiturienten können dann direkt ein Universitätsstudium der Psychotherapie beginnen - aufgeteilt in drei Jahre Bachelorstudium und zwei Jahre Masterstudium.  

Bisher musste man zunächst fünf Jahre Psychologie studieren, um anschließend eine Ausbildung zum Psychotherapeuten machen zu dürfen.

Die Approbation zum Psychotherapeuten kann direkt nach dem Studium durch eine staatlich anerkannte psychotherapeutische Prüfung erlangt werden.

Änderungen ab September 2020: Neues Waffengesetz und Verbot einiger Waffen

Ab dem 1. September tritt das neue Waffenänderungsgesetz in Kraft. So können Waffen ab dann nur noch gegen Vorlage der Identifikationsnummer des Nationalen Waffenregisters (NWR-ID) gekauft oder verkauft werden.

Gleichzeitig werden einige Waffen mit großen Magazinen verboten und die Sportschützen-Waffenbesitzkarte auf maximal zehn Waffen begrenzt. (alle Service-Artikel auf RUHR24.de)

Änderungen ab September 2020: Herbstanfang und möglicher Wetterumschwung

Im September endet der Sommer und es beginnt der Herbst. Für Verbraucher bringen sowohl der meteorologische (1. September) als auch der kalendarische Herbstanfang (22. September) erst mal keine großen Veränderungen mit sich.

Jedoch kann das Wetter im September bereits deutlich rauer werden. Der Sommer befindet sich in seinen letzten Zügen und die Tage werden wieder kürzer.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/ZB/dpa, Detlev Schlag/dpa, Hendrik Schmidt/dpa; Collage: RUHR24